Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 23.06.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Hochwertige Bohrmaschine aus Baustelle entwendet - etwa 600 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Im Tatzeitraum von Freitagmittag bis Montagmorgen hat ein bislang Unbekannter eine hochwertige Bohrmaschine samt Zubehör aus einer Baustelle in der Straße Am Galgenberg gestohlen. Der Beuteschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere hundert Euro.

 

Zwischen Freitag, 12:00 Uhr und Montag, 08:00 Uhr, verschaffte sich der Täter unberechtigt Zutritt zu den Kellerräumen eines Rohbaus und entwendete dort eine Bohrmaschine des Herstellers Hilti samt Zubehör. Der Beuteschaden beträgt etwa 600 Euro.

 

Zeugenhinweise zu diesem Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Poloshirts aus Bekleidungsgeschäft entwendet - Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag, gegen 16:15 Uhr, haben zwei unbekannte Männer zwei Poloshirts aus einem Bekleidungsgeschäft in der Domstraße gestohlen. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 240 Euro. Hinweise zu den Tätern liegen gegenwärtig nicht vor.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 0931/457-2230.

 

 

Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Verlauf des Freitags vor zwei Wochen hat ein Unbekannter das Fahrrad einer 83-jährigen Würzburgerin am Ludwigkai entwendet. Das graue Damenrad des Herstellers Pegasus, Deep City Bike Solero, war an einem Fahrradabstellplatz am Ludwigkai abgestellt. Der Beuteschaden beträgt ca. 200 Euro.

 

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Tatzeitraum von Montag bis Dienstag vor zwei Wochen hat ein Unbekannter das Fahrrad einer 26-jährigen Würzburgerin in der Friedrich-Spee-Straße aus dem Hof eines Mehrfamilienhauses gestohlen. Dort war das rote Damenrad des Herstellers Cube, Curve Prered black, abgestellt. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 570 Euro.

 

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Tatzeitraum von Mittwochabend, 21:00 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 08:00 Uhr, hat ein Unbekannter das Fahrrad eines 26-jährigen Würzburgers in der Matterstockstraße entwendet. Das rote Zweirad des Herstellers Peugeot war in dieser Zeit an einer Halterung des Briefkastens direkt vor dem Wohnanwesen des Eigentümers per Schloss gesichert. Der Beuteschaden beträgt knapp 100 Euro.

 

Wer sachdienliche Hinweise zu den Fahrraddiebstählen mitteilen kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Kellerabteiltür eingetreten

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. In der Zeit von Mittwoch bis Donnerstag ereignete sich in einem Keller in der Bonner Straße eine Sachbeschädigung zum Nachteil einer 59-jährigen Anwohnerin. Ein unbekannter Täter verschaffte sich im Tatzeitraum Zutritt zu dem Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses und trat hier die Kellerabteiltür der Würzburgerin ein. Bei der Tat entstand nur ein geringer Sachschaden. 

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Wendemanöver fordert Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten - ca. 8.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Randersackerer Straße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein 20-jähriger Fiat-Punto-Fahrer übersah bei einem Wendemanöver den hinter ihm fahrenden Fiat Stilo eines 70-jährigen Ochsenfurters und verursachte infolgedessen einen Unfall.

 

Gegen 15:15 Uhr fuhren die beiden Verkehrsteilnehmer hintereinander auf der Randersackerer Straße in stadtauswärtiger Richtung. Auf Höhe einer Seitenstraße wollte der 20-Jährige ein Wendemanöver durchführen und übersah hierbei den hinter ihm fahrenden Pkw des 70-Jährigen. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem jungen Autofahrer infolgedessen in die linke Fahrzeugseite. Bei der Kollision zogen sich der Fahrer des Fiat Puntos und seine beiden Insassen Verletzungen an der Halswirbelsäule zu und wurden durch den Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Der Fiat-Stilo-Fahrer beklagte leichte Brustschmerzen und begab sich im Nachgang selbst zu einem Arzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 8.000 Euro.

 

Der 20-Jährige Unfallverursacher muss sich im Fortgang für den Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung und einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

 

 

Auffahrunfall fordert eine Leichtverletzte - etwa 1.900 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Straße Am Galgenberg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 30-jährige Landkreisbewohnerin übersah ein Bremsmanöver eines vor ihr fahrenden Mercedes und fuhr infolgedessen auf dessen Heck auf.

 

Gegen 15:30 Uhr war die 21-jährige Mercedes-Fahrerin im Frauenland unterwegs und musste aufgrund einer Rot anzeigenden Ampelanlage verkehrsbedingt abbremsen. Die hinter ihr fahrende 30-jährige Rollerfahrerin bemerkte dieses nicht rechtzeitig und fuhr infolgedessen auf das Fahrzeugheck des Pkw auf. Bei einem dadurch bedingten Sturzgeschehen zog sich die Kleinkraftrad-Fahrerin eine Verletzung an der Lippe zu und wurde durch einen Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 1.900 Euro.

 

Die Roller-Fahrerin muss sich nun für den Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung und einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

 

 

Mehrere Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am frühen Donnerstagmorgen blieb ein unbekannter Fahrzeugführer in der Frankfurter Straße an dem grauen Mercedes eines 51-jährigen Würzburgers hängen. Im Anschluss ergriff der Verursacher die Flucht ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern. An dem beschädigten Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Aufgrund der Spurenlage dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen blauen Pkw handeln.

 

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am vergangenen Freitag zwischen 04:30 Uhr und 12:15 Uhr ereignete sich im Seegartenweg eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Täter blieb mit seinem Fahrzeug an dem geparkten VW einer 58-jährigen Dame hängen. Im Anschluss ergriff die gesuchte Person die Flucht, ohne seine Personalien zu hinterlassen. An dem Pkw der älteren Frau entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. 

 

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Bereits am Dienstag wurde eine 30-jährige Landkreisbewohnerin Opfer einer Verkehrsunfallflucht. Sie hatte ihren weißen Honda für mehrere Stunden auf einer Parkfläche in der Alfred-Nobel-Straße abgestellt. Bei ihrer Rückkehr musste sie eine größere Eindellung an ihrer Fahrertür feststellen. Ein unbekannter Fahrzeugführer war mutmaßlich an dem Pkw der 30-Jährigen hängen geblieben und hatte im Anschluss die Flucht ergriffen. Der Sachschaden beziffert sich auf ca. 200 Euro.

 

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es im Zinklesweg zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht. Ein unbekannter Täter blieb mit seinem Fahrzeug an dem vorderen, linken Kotflügel eines schwarzen Audis hängen und flüchtete daraufhin. An dem geparkten Audi einer 25-jährigen Würzburgerin entstand ein Sachschaden von etwa 800 Euro.

 

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Im Tatzeitraum von Mittwoch, 10:00 Uhr, bis Donnerstag, 10:45 Uhr, hat ein bis bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug den VW einer 72-jährigen Würzburgerin in der Max-Reger-Straße angefahren und sich von der Unfallstelle entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der grüne VW Golf wurde hierbei am linken Außenspiegel beschädigt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen etwa 150 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Unfallfluchten.

 

 

Fahrt unter Drogeneinfluss - 15-jähriger Roller-Fahrer gestoppt

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Donnerstagnachmittag wurde ein 15-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer in der Frauenlandstraße aus dem Verkehr gezogen, da er offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen.

 

Um 16:15 Uhr fiel der junge Verkehrsteilnehmer einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ins Auge, da er ohne Helm unterwegs war. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten bei dem 15-jährigen Würzburgers festgestellt werden. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv auf die Substanz THC. Der Fahrzeugführer musste seinen Motorroller deshalb abstellen und wurde zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Polizeidienststelle genommen.

 

Der junge Mann muss sich nun wegen Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz und die Straßenverkehrsordnung verantworten.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0