Wasserentnahmen aus Bächen sind verboten

Pegelstände auf kritische Werte gesunken

 

 

Landkreis Schweinfurt. Das Landratsamt Schweinfurt weist darauf hin, dass aufgrund der trockenen und heißen Witterung die Wasserentnahme aus kleinen oberirdischen Gewässern mit Motor- und Elektropumpen aus ökologischen und wasserwirtschaftlichen Gründen untersagt ist. Gerade in Zeiten mit hohen Temperaturen ist es besonders wichtig, dass die Wasserläufe nicht völlig austrocknen und sowohl Tiere als auch Pflanzen dadurch nicht belastet werden.

 

Mit zunehmender Trockenheit in den Sommermonaten steigt der Bedarf, Gärten, Felder und Rasenflächen zu bewässern. Als praktische und bequeme Möglichkeit für Bachanrainer scheinen sich hierzu Motor- und Elektropumpen anzubieten. Doch gerade zur heißen Jahreszeit, wenn die Gewässer nur wenig Wasser führen, kann ein zusätzlicher Wasserentzug im "Lebensraum Bach" rasch zu einer Beeinträchtigung des ökologischen Gleichgewichtes, zum Absterben von Mikroorganismen und im Extremfall zu einem Fischsterben führen.

 

Aus diesem Grund sind im Landkreis Schweinfurt entsprechende Wasserentnahmen untersagt.  "Sündern" drohen empfindliche Geldbußen: Im Hochsommer werden an den Bachläufen vom Wasserwirtschaftsamt und von der Wasserschutzpolizei gezielte Kontrollen durchgeführt.

 

Das Landratsamt bittet daher, auf den Einsatz von Pumpen zu verzichten und stattdessen Wasser mit Eimern oder Gießkannen zu entnehmen. Wegen der nur geringen Einwirkung auf den Wasserhaushalt ist das "Schöpfen mit Handgefäßen" als "Gemeingebrauch" ohne Einschränkungen gestattet. Außerdem wird empfohlen, Wasser in Zisternen oder Regentonnen zu sammeln.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0