Geschichtswettbewerb der INITIATIVE GEGEN DAS VERGESSEN Preisverleihung

„Vom Fremdsein und Daheimsein“.

Dies war das Thema des zweiten Geschichtswettbewerbs für junge Menschen, der von der Schweinfurter INTITIATIVE GEGEN DAS VERGESSEN ausgeschrieben wurde. Die Oskar-Soldmann-Stiftung stellte die Preisgelder zur Verfügung. In einem mit stimmiger Musik umrahmten Festakt am Samstag, 1. Juli, 11 Uhr, werden in der Disharmonie die Preise verliehen. Eine sechsköpfige Jury – Philipp Boll, Johanna Bonengel, Werner Enke, Dr. Uwe Müller, Kurt Petzold und Daniel Schmitz – bewertete die eingereichten Arbeiten und war begeistert von der intensiven, sorgfältigen, erhellenden und berührenden Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit dem nicht einfachen Thema. Auch Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Kathi Petersen, Mitglied des Landtags und Vorsitzende des Stiftungsrates der Oskar-Soldmann-Stiftung, werden dabei sein, wenn die Preisträger ihre prämierten Arbeiten selbst vorstellen. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0