Joannis Karsanidis und der FC Würzburger Kickers gehen auch weiterhin gemeinsame Wege

 

  • Joannis Karsanidis und der FC Würzburger Kickers gehen auch weiterhin gemeinsame Wege

 

  • Der 24-jährige Mittelfeldspieler ist seit 2013 eine Rothose und erhält am Dallenberg einen Vertrag bis 30. Juni 2019

 

  • Kickers-AG-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Karsa war schon vor Anbeginn des Profifußball-Projektes bei den Kickers dabei und hat mit den gezeigten Leistungen seinen Anteil daran, dass wir solch eine sportliche Entwicklung nehmen konnten. “

 

Der FC Würzburger Kickers setzt auch weiterhin auf die Dienste von Joannis Karsanidis: Der gebürtige Mittelfranke, dessen Vertrag zum Saisonende ausgelaufen war und der bereits am heutigen Montagnachmittag ins Teamtraining eingestiegen ist, hat bei den Rothosen einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2019 unterzeichnet.

 

Der Deutsch-Grieche spielt seit neun Jahren in der Domstadt, wechselte 2013 vom Würzburger FV zum den damals in der Regionalliga Bayern beheimateten Kickers und bestritt seither 69 Pflichtspiele für den FWK. Karsanidis hat Anteil daran, dass es den Rothosen gelang, binnen drei Jahren von der Regionalliga in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Der Mittelfeldspieler kam sowohl in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den 1. FC Saarbrücken als auch in der Zweitliga-Relegation gegen den MSV Duisburg zum Einsatz. Für den Mittelfranken stehen unter anderem auch 22 Regionalliga, 33 Drittliga- sowie fünf Zweitliga-Einsätze zu Buche.

 

„Wir freuen uns, dass wir den neuen Vertrag unter Dach und Fach gebracht haben“, sagt Kickers-AG-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Karsa war schon vor Anbeginn des Profifußball-Projektes bei den Kickers dabei und hat mit den gezeigten Leistungen seinen Anteil daran, dass wir solch eine sportliche Entwicklung nehmen konnten. Er ist ein Franke, für den Würzburg längst zur Heimat geworden ist. Für uns war schnell klar, dass wir mit ihm den eigeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen wollen, jetzt haben wir Fakten geschaffen.“

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0