Schlauchbootrennen für Firmen, Vereine und Verrückte

9. rotarian Rowdy River Raft Race”

Schlauchbootrennen für Firmen, Vereine und Verrückte

mit Schaeffler Water-Challenge, Bull-Riding und Amphicar-Regatta

 

Beim größten Schlauchbootrennen Deutschlands säumen über 700 Paddler sowie knapp 8.000 Zuschauer und Fans das Mainufer, um gemeinsam ein heiteres Familienfest zu feiern. Während auf dem Wasser verkleidete Teams mit Wellen, Gegnern und Navigationsschwierigkeiten kämpfen, wird am Ufer nicht nur lautstark angefeuert, sondern auch das reichhaltige Rahmenprogramm genossen - beispielsweise live Musik der „SWinging Saxophones“, Bull-Riding, Kinderbelustigung, Info-Stände, Speisen und Getränke aller Art. Unterstützt von der Schaeffler AG, der Bundeswehr und dem THW sowie rund 50 weiteren Sponsoren spendet der Rotary-Club Schweinfurt-Peterstirn als Raftrace-Ausrichter den Reinerlös dieser Benefizveranstaltung (bisher rund 125.000 €) für Sozialprojekte in und um Schweinfurt.

 

Witzig sind die klangvollen Namen der Teams: Die jungfräulichen Schlauchbootnixen, OBA(MA) yes we can, Red Cross River Rescue, Die Goldlinge, Die Zeitgeister, Stadtbuspiraten, LG Hungerast, Rakoczy Piraten, Obermain Marines, Etikettenmafia, Subbah Kuhle Frang’n, Steigerwald Express, Team Spirit oder Bocksbeutel Allstars.

 

Erstmals 2017 wurde Bull-Riding angeboten und von Zuschauern, wie auch Paddlern sportlich angenommen. Am längsten auf dem elektronischen Bullen hielt sich bei den Damen Mona Köhler (51 Sek.) und bei den Herren Jan Ziegler (67 Sek.).

Wie in den Vorjahren gab es die Schaeffler Water-Challenge, ein kostenfreies Fischerstechen in 2er-Teams. Hier siegten die „MFR2 Wildhogs“ Simon Schottdorf und Nicolas Hesselbach.

Außerdem – evtl sogar weltweit – einzigartig ist die Regatta der Amphicars. Als bester Kapitän im schwimmenden Oldtimer kam Thomas Dittrich mit seiner Copilotin Patricia Degener über die imaginäre Ziellinie der Gleichmäßigkeitsprüfung.

Der traditionelle Sonderpreis für den originellsten Mannschaftsauftritt ging dieses Jahr an „The amazing Amthor Wischmops und Waschlappen Crew“.

Nach dem klassischen Paddeln in den Bundeswehrbooten begrüßte OB Sebastian Remelé als Schirmherr folgende Teams der Damenwertung auf dem Treppchen:

1. „Injoy Wildwasser Amazonen“, 2. „Glöckle Super Girls“ und 3. „Riedel Rafting Queens“.

In der offenen Klasse gewannen die „Subbah Kuhle Frang´n“ mit der Tagesbestzeit von 3:59 Minuten vor den „Bocksbeutel Allstars“, die allerdings disqualifiziert wurden, weil Teammitglieder vor Freude ins Wasser sprangen. Damit rutschte die „Green Generation“ auf den zweiten Platz und das Team der „Ixmal Seals“ wurde Dritter, was sich allerdings erst klärte, nachdem die „Kensharks“ in bewundernswerter Sportlichkeit auf einen Dreher im Zielprotokoll verwiesen hatten.

In allen Wettbewerben freuten sich die Sieger und Platzierten über wertvolle Sachpreise für das Honky Tonk, die Kart-Bahn Oberwerrn und die BBQ-Donuts.

 

Im Rahmen der Siegerehrung wurde von Ursel Gassmann-Dibal, der Präsidentin des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn, eine Spende aus dem Erlös 2016 übergeben: 2.000 € für die THW Helfervereinigung Schweinfurt, um sie noch besser für die örtliche Gefahrenabwehr auszustatten. 

 

Der Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn dankt nicht nur seinem Premiumsponsor Schaeffler Technologies für die Unterstützung, sondern auch der Bundeswehr und der Wasserwacht Sennfeld/Schweinfurt sowie allen Helfern und Förderern. Rund 300 Hände packten alleine am Sonntag mit an.

Hoffentlich sind auch am 24.6.2018 wieder alle beim dann 10. Rotarian Rowdy River Raft Race.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0