Stabwechsel beim Mozartfest: Geschäftsführerin Karin Rawe verlässt das Mozartfest Würzburg

Karin Rawe, Geschäftsführerin bei Deutschlands ältestem Mozartfest, verlässt das renommierte Würzburger Klassik-Festival im September und wechselt als Generalsekretärin zum Bayerischen Musikrat nach München. Die 55jährige Westfälin hatte die Geschäftsführung im März 2009 übernommen. Unter ihrer Amtsführung wurde das Festival professionalisiert und wurden besonders die Musikvermittlungsprojekte beim Mozartfest deutlich ausgebaut.  Der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt dazu: „Wir bedauern das Ausscheiden von Frau Karin Rawe. Unter ihrer Geschäftsführung hat sich das Mozartfest in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Ich freue mich, dass Frau Rawe zu neuen Herausforderungen berufen wurde.“ „Frau Rawe hat es verstanden, mit ihrem großen musikalischen Sachverstand beim Würzburger Mozartfest immer wieder auch eigene musikvermittelnde Akzente zu setzen. Sie hat damit in all den Jahren nicht nur die Geschäfte des Mozartfestes geführt, sondern das Fest auch mitgeprägt“, so Kulturreferent Muchtar Al Ghusain. Die Intendantin Evelyn Meining äußerte ebenfalls ihr Bedauern: „ Schade für uns und toll für den Bayerischen Musikrat! Wir wünschen unserer Kollegin alles Gute und hoffen auf Begegnungen in der Zukunft, die das Mozartfest mit dem Bayerischen Musikrat in Verbindung bringen.“ Gleichzeitig gab Al Ghusain bekannt, dass die Geschäftsführung ab Herbst interimistisch von Katharina Strein, derzeit Organisationsleiterin beim Mozartfest, übernommen wird. Katharina Strein hatte in der Spielzeit 2016/17 bereits die Künstlerische Leitung der Philharmonie Essen als Vertretung inne und war im Januar 2016 zum Mozartfest Würzburg gewechselt. Eine öffentliche Ausschreibung erfolgt in Kürze. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0