Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 08.07.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Holzfigur aus Gaststätte entwendet

 

Würzburg/Innenstadt. Am Freitag gegen 23.30 Uhr wurde aus einer Gaststätte in der Maulhardgasse eine Holzfigur entwendet. Diese befand sich auf einer Fensterbank im Gastraum. Der Täter  konnte durch den Gastwirt wie folgt beschrieben werden:  ca. 30 Jahre alt, 3-Tage Bart, 1,70 Meter groß, kräftige Statur. Der Täter war in Begleitung von zwei Männern und einer Frau.

 

Bei der  Holzfigur handelte es sich um einen ca. 55 cm großen naturfarbenen Winzer im  Wert von ca. 300,00 Euro.

 

Wer Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Körperverletzung auf der Einheitsbrücke

 

Würzburg/Zellerau. Am Samstag gegen 3 Uhr, kam es auf der Einheitsbrücke zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei wurden eine 20-Jährige und ein 20-Jähriger, beide   aus dem Landkreis Würzburg,  durch einen bislang unbekannten geschlagen. Die Geschädigten klagten über Schmerzen im Nacken und im Gesicht. Der Unbekannte Schläger wird wie folgt beschrieben: ca. 1,70 Meter groß, stämmig, kurze schwarze Haare, 3-Tage Bart.

 

Wer Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Nach Diebstahl geflüchtet; Bei Festnahme Widerstand geleistet; Beamter verletzt

 

Würzburg/Innenstadt. Am Samstag gegen 3.40 Uhr wurden 2 spanische Studenten im Alter von 22 Jahren beim Diebstahl von Alkoholika in einer Diskothek, in der Innenstadt, vom Personal erwischt. Während einer der Beiden flüchten konnte, wurde der andere bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Im Rahmen der Fahndung erkannte ein Türsteher den flüchtigen Dieb wieder. Als dieser die Beamten bemerkte rannte er erneut davon. Nach kurzer Verfolgung konnte er gestellt werden, widersetzte sich aber der Festnahme. Er versuchte sich fortlaufend loszureißen.

Im Verlauf der Festnahme wurde ein Beamter am Daumen verletzt. Er erlitt eine Bisswunde. Der Beamte musste  ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Das Diebesgut wurde bei einer Absuche in der Nähe des Tatortes aufgefunden. Es handelte sich um 5 Flaschen Jägermeister und eine Flasche Jack Daniels. Die beiden Täter mussten sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einer Blutentnahme unterziehen, da ein Atemalkoholtest 1,86 und 1,74 Promille ergab.

 

Beide erwartet nun  neben der Anzeige wegen  Diebstahl, auch eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

 

 

Nach Körperverletzung vor Diskothek Widerstand geleistet; Beamte geschlagen und  getreten

 

Würzburg/Innenstadt.  Am Samstag, gegen 2.40 Uhr gerieten vor einer Diskothek in der Nähe des Berliner Rings mehrere Personen aneinander. Offenbar ging es bei dem Streit um ein Taxi. Während 3 Personen im Alter von 22-30 Jahren aus dem Landkreis Kitzingen in einem Taxi saßen, kamen die beiden Täter im Alter von  23 und 27 aus dem Landkreis Schweinfurt hinzu und provozierten die Personen im Taxi. Dies gipfelte darin, dass der 23-Jährige an die noch geöffnete Türe des Taxis herantrat und  dem 31-Jährigen zweimal ins Gesicht schlug, so dass dieser eine Platzwunde auf dem Nasenbein erlitt. Danach flüchteten die beiden. Der Vorfall wurde jedoch von den Türstehern mitbekommen und diese verfolgten die Täter und konnten diese im angrenzenden Park stellen. Hierbei kam es nun erneut zu einer Rangelei in dessen Verlauf ein Türsteher einen Kopfstoß von dem 23-Jährigen bekam. Bei Eintreffen der Polizei hatte sich bereits eine wüste Rangelei zwischen den Türstehern und den beiden Tätern entwickelt. Leider ließen sich die beiden Täter auch durch  die Polizei nicht beruhigen. Nachdem die Personen getrennt waren, ging der 23-Jährige auf einen Beamten los und wollte ihn mit der Faust auf den Kopf schlagen. Der Beamte konnte dies allerdings verhindern und den 23-Jährigen festnehmen. Nun trat der 27-Jährige nach den beiden Beamten. Nachdem weitere Beamte zur Unterstützung herbeigeeilt waren, konnten die beiden gefesselt werden. Hierbei traten sie immer wieder nach den Beamten. Als ob dies nicht schon genug wäre, mischten sich nun auch noch zwei Freundinnen (beide 22 Jahre alt) der beiden Täter ein und versuchten die Maßnahmen der Beamten zu verhindern. Auch die beiden Damen mussten gefesselt werden, da sie sich gegen  die Maßnahmen der Beamten massiv wehrten. Bei dem Einschreiten wurde ein Beamter am Finger verletzt, ein Beamter erlitt Nasenbluten. Mehrere Beamte wurden getreten, diese bleiben glücklicherweise unverletzt.

Alle Täter waren erheblich alkoholisiert. Vermutlich waren auch noch Betäubungsmittel im Spiel. Während die die beiden 22-Jährigen Täterinnen  nach erfolgter Sachbearbeitung entlassen wurden, mussten die beiden Täter noch bis zum frühen Morgen in der Haftzelle ausnüchtern.

 

 

Körperverletzung auf Kiliani

 

Würzburg/Zellerau. Am Samstag  kurz nach Mitternacht wurde ein 35-Jähriger auf dem Festplatz von einem bislang Unbekannten mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt.

Er erlitt eine Platzwunde am Kinn. Grund der Auseinandersetzung dürfte wohl zu wildes umherfahren beim Auto-Scooter gewesen sein.

 

Wer Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

 

Jugendliche geraten im Umfeld des Kiliani aneinander

 

Würzburg/Zellerau. Am Freitag gegen 23 Uhr gerieten zwei Gruppen von Jugendlichen bzw. Heranwachsenden   im Bereich des Viehmarktplatzes aneinander. Nach einem  verbalen Streit wurde ein 19-Jähriger mit einem Schlagstock ins Gesicht geschlagen. Ein 20-Jähriger wurde zu Boden geschubst und ein weiterer 20-Jähriger wurde mit einer Flasche bedroht. Die Täter sollen nach Angaben der  Geschädigten ca. 17Jahre alt sein. Die Ermittlungen bezüglich der Täter wurden aufgenommen. 

 

 

Wer Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Mit dem Longboard gestürzt

 

Würzburg/Zellerau. Am Samstag gegen 2 Uhr befuhr eine 30-Jährige mit ihrem Longboard die Mainaustraße.  Auf Höhe des Talaveraschlößchens stürzte sie,  vermutlich wegen eines kleinen Steinchens von ihrem Board auf die Straße. Sie zog sich vermutlich einen Bänderriss in der Schulter zu, deshalb wurde sie zunächst in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert.

 

 

In Schlangenlinien in Kontrollstelle gefahren

 

Würzburg/Innenstadt.  Am Samstag gegen 2 Uhr wurde am Röntgenring eine Lasergeschwindigkeitsmessung durchgeführt. Die Beamten konnten bereits von weitem einen Audi A 6 beobachten, welcher in Schlangenlinien auf die Kontrollstelle zufuhr. Nach der Anhaltung des Pkw wurde bei dem 45-Jährigen Würzburger ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab 1,48 Promille. Deshalb musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Den 45-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. 

 

 

Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs

 

Würzburg/Zellerau. Am Freitag gegen 20.50 Uhr wurde in der Frankfurter Straße ein 64-Jähriger Radfahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die Beamten erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Einen Alkoholtest vor Ort konnte der Radfahrer nicht durchführen. Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Den 64-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Radfahrer zusammengestoßen

 

Würzburg/Steinbachtal. Am Freitag gegen 16.35 Uhr  kam es auf dem Radweg parallel zur Mergentheimer Straße zu einem Zusammenstoß von zwei Radfahrern im Begegnungsverkehr. Kurz vor dem Wasserwerk  in einer Kurve fuhr eine Radfahrerin  zu weit in der Mitte. Ein entgegenkommender Radfahrer konnte nicht ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich eine Nasenfraktur zu.

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0