Strom vom eigenen Dach – kostenfreie Beratung im städtischen Energie- und Klimazentrum

Die gute Nachricht zuerst: Photovoltaikanlagen auf Dächern lohnen sich
– auch wenn die Ein-speisevergütung geringer ist als noch vor einigen
Jahren.
Die Wirtschaftlichkeit bestätigt eine jüngst veröffentlichte Studie im
Auftrag der Stadt Freiburg für Ein- und Mehrfamilienhäuser, und zwar
sowohl bei vollständiger Einspeisung als auch bei Eigennutzung des
erzeugten Stromes. Photovoltaikanlagen entlasten somit das Klima, den
eigenen Geldbeutel und machen zudem unabhängig vom schwankenden
Strompreis.
Für Eigentümer größerer Dachflächen – z.B. auf Gewerbeimmobilien –
kann die Solarnutzung auch über alternative Finanzierungsmodelle wie die
Errichtung von Bürgersolaranlagen erfolgen, die zusätzliche
Mieteinnahmen sichern. 
„Auf den Würzburger Dachflächen schlummert noch ein enormes Potenzial.
Zur Erreichung unserer Klimaziele ist weiterhin ein reger Zubau neuer
Photovoltaikanlagen im Stadtgebiet wichtig“ hält Umwelt- und
Kommunalreferent Wolfgang Kleiner fest.
Daher hat die Stadt Würzburg ein Kataster erstellen lassen, auf dessen
Grundlage sich die Eignung der Dächer exakt und individuell ermitteln
lässt. Dabei identifizieren hochauflösende Daten zur
Sonneneinstrahlung geeigneten Bereiche von Dächern. Einflussfaktoren,
wie Dachneigung oder Verschattung werden ergänzend berücksichtigt. 
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich über die Webseite der
Stadt Würzburg unter www.wuerzburg.de/solar Informationen zum Thema
sowie einen groben Eindruck davon verschaffen, ob ihr Gebäude in einem
geeigneten Bereich liegt. Außerdem stehen die Mitarbeiter des Energie-
und Klimazentrums telefonisch oder in einerm individuellen
Beratungstermin bei Fragen und für Detailauskünfte zur Verfügung.
Das Beratungsangebot umfasst neben einer Einschätzung des möglichen
Solarertrags eines Gebäudes die wichtigsten Informationen rund um die
ersten Schritten zur Planung der eigenen Anlage. Die Vereinbarung eines
individuellen Beratungstermins ist per E-Mail an ekz@stadt.wuerzburg.de
oder telefonisch unter 0931 / 37 27 41 möglich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0