Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 09.07.2017

Verkehrsgeschehen

 

Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin übersehen

 

ELTMANN – Am Freitag Nachmittag gegen 15.00 Uhr fuhr ein 68jähriger mit seinem Pkw Ford auf dem Parkplatz des Kolpinghauses in der Dr.-Georg-Schäfer-Straße rückwärts und übersah dabei seine hinter dem Fahrzeug vorbeilaufende 69jährige Ehefrau. Diese fiel durch den Anstoß des Pkw zu Boden und musste mit Verdacht auf Knochenbrüche ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Pkw übersieht Roller

 

ELTMANN – Am Freitag gegen 18.00 Uhr befuhr ein 56jähriger mit seinem VW Golf die Autobahnabfahrt aus Richtung Bamberg kommend und wollte in den Kreisverkehr einbiegen. Zur gleichen Zeit war dort ein 28jähriger mit seinem Roller unterwegs, der in Richtung Ebelsbach fahren wollte. Der Fahrer des Golf übersah den Rollerfahrer, worauf es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Rollerfahrer konnte sich nach dem Anstoß noch von seinem Fahrzeug lösen und erlitt durch den Sturz bedingt gottseidank nur leichte Verletzungen. Der Roller wurde unter dem Pkw eingeklemmt und noch mehrere Meter mitgeschleift. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

 

Erneut drei Wildunfälle

 

Im Dienstbereich der PI Haßfurt ereigneten sich erneut mehrere Wildunfälle. In der Nacht zum Samstag gegen 00.45 Uhr konnte ein 64jähriger auf der Strecke von Königsberg nach Altershausen wegen einer die Fahrbahn querenden Rotte Wildschweine nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß mit einem Frischling. Der Schaden liegt hier bei etwa 1000 Euro. Etwas glimpflicher verlief der Zusammenstoß mit einem Reh auf der Straße zwischen Eichelsdorf und Rottenstein. Ein 33jähriger touchierte das querende Tier mit der Stoßstange seines Pkw, weshalb der Schaden hier nur geschätzte 100 Euro beträgt. Anders erging es einem 25jährigen zwischen Theinheim und Untersteinbach. Dieser kollidierte gegen 01.30 Uhr mit einem Reh, welches die Fahrbahn unachtsamerweise überquerte. An seinem Pkw entstand durch den Anstoß ein Schaden von geschätzten 1500 Euro.

 

Fahne verrät alkoholisierten Autofahrer

 

KNETZGAU – Am Samstag Abend gegen 22.15 Uhr wurde ein 61jähriger Pkw-Fahrer in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten, dass der Fahrzeugführer stark nach Alkohol roch. Ein Test mit dem Alkomaten bestätigte den Verdacht, dass der Mann zu viel Alkohol konsumiert hatte. Der Mann wurde deshalb zur Dienststelle gebracht, wo ein erneuter Test durchgeführt wurde. Aufgrund des Ergebnisses muss der Mann nun mit einer Geldbuße von 500 Euro und einem einmonatigem Fahrverbot rechnen.

 

Unfall beim Öffnen der Fahrertüre

 

HOFHEIM – Eine 50jährige Frau fuhr mit ihrem Pkw am Samstag gegen 11.40 Uhr auf den Parkplatz eines Lebensmittelmarktes im Sänniggrund und öffnete dort zum Aussteigen die Fahrertüre. Eine 59jährige Dame, die unmittelbar neben ihr ebenfalls einparken wollte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen die unachtsam geöffnete Fahrertüre der 50jährigen. Es entstand dabei ein Schaden von ca. 2500 Euro an beiden Fahrzeugen.

 

 

 

Sonstige Vorkommnisse

 

Musik ist zu laut

 

ELTMANN, OT ESCHENBACH – Bereits in der Nacht auf Samstag zwischen 17 und 23 Uhr veranstaltete ein 55jähriger in seiner Wohnung in der Eltmanner Straße eine Party und lies dabei die Musik überlaut spielen. Nachbarn fühlten sich dadurch gestört und bestanden auf Anzeigeerstattung.

 

Sachbeschädigung reicht nicht

 

SAND – Besonders ungeschickt verhielt sich ein alkoholisierter 22jähriger junger Mann, der am Samstag früh gegen 07.20 Uhr meinte, in der Ortsmitte über einen geparkten Pkw laufen zu müssen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte dies beobachtet. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein durch mehrere Dellen und Kratzer ein Schaden von geschätzten 3000 Euro. Der junge Mann setzte danach seinen Weg in Richtung Zeil fort und suchte gleich noch einen auf seinem Weg befindlichen Lebensmittelmarkt heim. Dort steckte er sich eine Flasche Wein im Wert von 4,49 Euro in den Hosenbund und wollte den Laden verlassen, ohne die Flasche zu bezahlen. Dabei wurde er aber von der Marktleiterin angehalten. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme durch die Polizei wurde auch bekannt, dass der 22jährige über das geparkte Fahrzeug gestiegen war. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Ladendiebstahl.

 

Meinungsverschiedenheit mit Sicherheitsdienst

 

PRÖLSDORF – Im Rahmen der Konzertveranstaltung „Krach am Bach“ kam es am Samstag abend aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 45jährigen Festbesucherin und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, in deren Verlauf die Frau vom Security zu Boden gedrückt wurde. Dabei zog sie sich eine leicht blutende Wunde am Ohr zu und ihre Sonnenbrille wurde mutwillig zertreten. Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ließ erst von der Dame ab, als er von einem Kollegen angesprochen wurde. Die PI Haßfurt hat die Ermittlungen übernommen.

 

Altmain-Weinfest Sand

 

Am Samstag abend verzeichnete die Veranstaltung nach polizeilichen Schätzungen etwa 12.000 bis 13.000 Besucher bei bester Witterung. Die Veranstaltung verlief weitestgehend störungsfrei.

 

Gegen 23.00 Uhr wurde einem 25jährigen wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums und der daraus resultierenden hohen Aggressivität vom Sicherheitsdienst ein Platzverweis ausgesprochen, dem der junge Mann nicht nachkommen wollte. Auch einem Platzverweis durch die hinzugerufene Polizei kam er nicht nach, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde und die Nacht in einer Haftzelle der PI Haßfurt verbringen durfte. Im Zuge seiner Gewahrsamnahme und seiner Durchsuchung nach Ausweispapieren spuckte er in Richtung der Polizeibeamten, drohte damit, sie umzubringen und beleidigte einen Beamten mit nicht druckreifen Kraftausdrücken.

 

Etwa um Mitternacht kam es im Bereich der Bar zu einer Rangelei mit einer bislang unbekannten Person. Eine 29jährige erlitt dabei durch einen unbeabsichtigten Ellenbogenstoß gegen die Schläfe leichte Verletzungen, weshalb sie durch das anwesende BRK ärztlich versorgt werden musste.

 

Im Umfeld des Weinfestes kam es zu mehreren Zwischenfällen. Gegen 22.00 Uhr wurden zwei Jugendliche im Alter von 15 und 14 Jahren neben dem Veranstaltungsgelände in erheblich alkoholisiertem Zustand aufgegriffen. Die 15jährige musste aufgrund ihres Zustandes sogar dem BRK übergeben werden. Im Zuge der Befragung der beiden Jugendlichen wurde bekannt, dass ihnen die alkoholischen Getränke als Cola-Mix-Getränk von einem 18jährigen zum sog.  „Vorglühen“ für die Veranstaltung überlassen wurden. Der bekannte 18jährige hatte die alkoholischen Getränke in einem Lebensmittelmarkt in Sand am gleichen Abend eben zu dem genannten Zweck erworben. Ihn erwartete nun eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz, weil er als volljährige Person Minderjährigen alkoholische Getränke überlassen hatte.

 

In der Knetzgauer Straße kam es gegen 01.40 Uhr zu einem körperlichen Übergriff. Ein bislang unbekannter, offensichtlich stark alkoholisierter Mann, wurde von einem ebenfalls auf dem Heimweg befindlichen 20jährigen zur Vorsicht im Straßenverkehr ermahnt. Daraufhin schlug der unbekannte dem 20jährigen mit der Hand ins Gesicht und trat seinen beiden 19 und 17 Jahre alten Begleiterinnen absichtlich kräftig auf den Fuß. Der unbekannte Mann, von dem eine Beschreibung vorliegt, flüchtete daraufhin in ein Mehrfamilienhaus in der Marienstraße. Die PI Haßfurt führt die Ermittlungen.

 

Auf dem Parkplatz vor dem Sander Stadion wurde ein 17jähriger um 02.40 Uhr dabei beobachtet, wie er an zwei Pkws vorbei ging und grundlos die Kennzeichen aus den Halterungen riss. Der junge Mann wurde von den Geschädigten und weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Eine Alkomatüberprüfung ergab einen Wert deutlich über zwei Promille. Es muss nun geprüft werden, ob an den Pkw ein Schaden entstanden ist.

 

Eine 14jährige wurde um 21.40 Uhr ebenfalls stark alkoholisiert neben dem Veranstaltungsgelände im Gras liegend angetroffen. Sie gab an, auf ein bereits bestelltes Taxi zu warten, welches dann auch kurze Zeit später eintraf. Der Taxifahrer gab an, das Mädchen persönlich zu kennen und es zuhause abzuliefern. Die junge Dame verweigerte jegliche Angaben über Alkoholaufnahme.

 

Des weiteren gab es auf und rund um die Veranstaltung mehrere verbale Auseinandersetzungen, die jedoch durch das professionelle Auftreten der Polizei und des Sicherheitsdienstes vor Ort geschlichtet werden konnten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0