Pressebericht der PI Haßfurt vom 11.07.2017

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Haßfurt – Am Montag, den 10.07.17 gegen 22.30 Uhr befuhr ein 63-jähriger Rentner aus Haßfurt mit seinem Pkw Nissan die Nordtangente in Richtung Schweinfurt. Am Kreisverkehr „An der Mittelmühle“ fuhr er trotz Zeichen „Vorfahrt gewähren“ in Kreisverkehr ein und übersah aufgrund der tiefstehenden Sonne den VW Golf einer 20-jährigen Fahrzeuglenkerin. Der Pkw des Unfallverursachers wurde durch den Aufprall von der Straße geschleudert und kam im Grünstreifen neben dem Kreisverkehr zum Stehen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5000 EUR. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

Autoreparatur mit Folgen

Knetzgau – Bei Reparaturarbeiten am Montag, den 10.07.17 an einem Lkw in einer Knetzgauer Autowerkstatt hat der 21-jährige Automechaniker u. a. den Kühlwasserschlauch abgezogen. Durch den unter Druck ausweichenden heißen Kühlwassers erlitt der Mechaniker Verbrennungen im Brust- und Halsbereich, so dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Verbrennungsklinikum Nürnberg geflogen werden musste.

 

Rehe querten die Fahrbahn

Hofheim  In den Morgenstunden des 10.07.17 befuhr ein Handwerker mit seinem Firmenfahrzeug von Rügheim in Richtung Hofheim als auf Höhe der Abfahrt Ostheim zwei Rehe von links die Fahrbahn querten. Beim Versuch des 26-jährigen, den Rehen auszuweichen kam dieser nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Weizenfeld zum stehen. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Die FFW Hofheim war auch vor Ort und unterstütze die Einsatzkräfte der Polizei.

 

Hase kam quer

Knetzgau – Am Montag, 10.07.17 befuhr ein 57-jähriger mit seinem VW Golf die Zubringerstraße von Haßfurt kommend in Richtung Knetzgau. Ca. 200 Meter vor der Abfahrt Knetzgau kreuzte ein Hase die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1500 EUR. Der Fahrer blieb unverletzt.

 

 

Unter Drogen

Sand - Am Montag, 10.07.17 wurde gegen 18.00 Uhr der Fahrzeugführer eines VW Golfs in Sand einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser Kontrolle verhielt sich der 20-jährige so auffällig, dass bei ihm einen Drogentest durchgeführt wurde. Nachdem dieser positiv reagierte wurde ihm die Weiterfahrt versagt und ihn erwartet jetzt eine Anzeige nach dem StVG.

 

 

Eigentumsdelikte

 

Zu lange auf dem Weinfest

Sand – In den frühen Morgenstunden des Dienstag, den 11.07.17 wurde in der Zeiler Str. ein stark alkoholisierter 16-jähriger Jugendlicher von einer Polizeistreife angetroffen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Da der Jugendliche zudem ohne Erziehungsberechtigen oder eines Beauftragten unterwegs war, wurde er daraufhin von der Polizeistreife nach Hause verbracht. Die Mutter erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

 

Sand – Am Dienstag, den 11.07.17 gegen 01.30 Uhr gerieten zwei Personengruppen im Festzelt „Altmainbar“ verbal aneinander. Während dieses Auseinandersetzung wurde sich auch geschupst. Bei dem folgenden „klärenden Gespräch“ schlug der 22-jährige aus dem Bamberger Raum stammende Täter seinen 21-jährigen Gesprächspartner plötzlich mit der Faust auf die Nase, so dass diese zu bluten anfing. Der Geschädigte wurde daraufhin vom BRK erstversorgt und anschließend ins KH Haßfurt eingeliefert.

 

Sachbeschädigung

Humprechtshausen – Am Wasserhochbehälter wurde durch einen Gemeindearbeiter festgestellt, dass drei Felder des Maschendrahtzauns durch Unbekannte heruntergedrückt und verbogen wurde. Des Weiteren wurden mehrere Glasflaschen am Boden des Geländes zerschlagen. Als Tatzeitraum kommt die Zeit von 16.06. – 05.07.17 in Frage.

 

Zündelndes Kind ermittelt

Obertheres – Während der starken Trockenheit kam es in den vergangenen Wochen zu mehreren kleinen Bränden in Obertheres, bei denen geringer Sachschaden entstand. Am 29.06.17 wurde die Öffentlichkeit mit einer Presseveröffentlichung diesbezüglich um Mithilfe gebeten. Nach intensiven polizeilichen Ermittlungen konnte nun ein 11-jähriger Junge ermittelt werden, dem offensichtlich die Tragweite seines Spieltriebs nicht bewusst war. Die örtliche Schulleitung nahm zudem diese Zündeleien zum Anlass, die Schüler hinsichtlich der Gefährlichkeit von solchen „Spielereien“ zu sensibilisieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0