Nach Bombenfund – Kontrollierte Sprengung durch Kampfmittelräumdienst

PROSSELSHEIM OT SELIGENSTADT, LKR. WÜRZBURG. Beim Abladen von Bauschutt hat ein Zeuge am Donnerstag zwei höchstempfindliche Splitterbomben entdeckt und eigenständig den Kampfmittelräumdienst verständigt. Die zwei Kilogramm schweren Bomben wurden inzwischen kontrolliert gesprengt. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land war mit mehreren Streifenbesatzungen im Einsatz.

 

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken war das Sprengkommando Nürnberg bereits vor Ort. Eine Entschärfung der Splitterbomben war nicht möglich. Für die erforderliche kontrollierte Sprengung wurde das Gebiet um den Fundort am Gutshof weitläufig abgesperrt. Von der Sperrung waren auch kurzzeitig die Kreisstraße zwischen Seligenstadt und Euerfeld sowie die nahe gelegene Bahnstrecke betroffen. Die Sprengungen der beiden Bomben erfolgten um 18.50 Uhr und 19.20 Uhr. Bis dahin mussten etwa 15 Anwohner vorsorglich ihre Häuser verlassen. Sämtliche Sperrungen konnten um 19.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

 

Im Einsatz befanden sich neben der Polizeiinspektion Würzburg-Land und dem Kampfmittelräumdienst auch die Operativen Ergänzungsdienste Würzburg, die Bundespolizei, die Freiwillige Feuerwehr Prosselsheim sowie vorsorglich der Rettungsdienst.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0