Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 18.07.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte - 34-Jähriger beleidigt Streifenbesatzung und zieht ein Pfefferspray - alle Beteiligten unverletzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag leistete ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen im Bereich der Toiletten eines Krankenhauses in der Koellikerstraße Widerstand gegen eine eingesetzte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und beleidigte diese. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

 

Gegen 15:45 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei mit, dass sich in der Toilette der Klinik eine Person eingeschlossen hätte und dort vermutlich Betäubungsmittel konsumieren würde. Die eingesetzte Streifenbesatzung stellte nach ihrem Eintreffen den 34-jährigen, späteren Beschuldigten in der Toilette fest. Der amtsbekannte Mann, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, zeigte sich sofort aggressiv gegenüber den Polizeibeamten und drohte mehrmals eine körperliche Auseinandersetzung an. Darüber hinaus zog der Mann ein Pfefferspray und richtete das Selbige gegen einen Polizeibeamten, ohne dieses jedoch einzusetzen. Im weiteren Verlauf konnte der Verdächtige von den Einsatzkräften überwältigt und zu Boden gebracht werden. Hierbei setzte ein Polizeibeamter seinerseits das dienstliche Pfefferspray gegen den 34-Jährigen ein. Der Beschuldigte wurde in der Folge gefesselt und vorläufig festgenommen. Dabei beleidigte er die eingesetzten Beamten mehrfach aufs Schärfste. Anschließend wurde der Amtsbekannte zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt verbracht. Auf richterlicher Anordnung musste sich der Tatverdächtige dort einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der Sachbearbeitung konnte der Beschuldigte die Dienststelle wieder verlassen. Glücklicherweise blieben bei dem Einsatz alle Beteiligten unverletzt.

 

Der 34-Jährige muss sich nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

 

 

Unbekannter verhält sich auffällig an Spielplatz - Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG/RENNWEG. Am Montagvormittag stellte eine aufmerksame Zeugin einen Unbekannten im Bereich eines Spielplatzes im Rennweg fest, der sich dort auffällig verhielt. Die Polizei sucht nun nach dem Unbekannten und weiteren Zeugen des Vorfalls.

 

Im Zeitraum von 10:15 Uhr bis 10:45 Uhr fiel der umsichtigen Zeugin der verdächtige Mann auf, als dieser augenscheinlich die Kinder auf dem Spielplatz beobachtete. Weiterhin soll der Unbekannte die Kinder auch fotografiert haben, was gegenwärtig jedoch nicht gesichert und Gegenstand weiterer Befragungen ist. Der unbekannte Mann hatte sich bereits vor Eintreffen einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wieder vom Kinderspielplatz entfernt und konnte auch im Rahmen einer durchgeführten Fahndung nicht angetroffen werden.

 

Personenbeschreibung:

Es handelt sich um einen schlanken Mann im Alter von etwa 45 Jahren. Der Mann hat eine auffällig sonnengebräunte Haut und dunkle, kurze Haare. Der Unbekannte war mit einem schwarzen Jogginganzug bekleidet und trug darüber hinaus eher ungepflegte Kleidung. Der Gesuchte hatte eine beige Schildkappe auf. Diese war mit dem Schriftzug: “I love Würzburg“ bedruckt. Der Mann sprach fränkischen Dialekt und führte ein auffälliges, weißes E-Bike mit. Das Zweirad hatte einen ungewöhnlich breiten Rahmen, besonders breite Reifen und einen Seitenspiegel angebracht.

 

Wer sachdienliche Hinweise zu dem gesuchten Mann geben kann oder den Vorfall am Montagvormittag beobachtet hatte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

 

                                          

Mobiltelefon gestohlen - circa 300 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag hat ein Unbekannter das Mobiltelefon einer 16-Jährigen in einer Zahnarztpraxis in der Raiffeisenstraße entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

 

Im Tatzeitraum zwischen 13:45 Uhr und 14:00 Uhr nutzte der Tatverdächtige offensichtlich eine günstige Gelegenheit aus und nahm das Smartphone der 16-Jährigen aus dem Landkreis Kitzingen widerrechtlich an sich. Es handelt sich um ein weißes Mobiltelefon des Herstellers Samsung, Typ S5 Mini, im Wert von etwa 300 Euro. Hinweise zu dem Täter liegen gegenwärtig nicht vor. Der Verdächtige konnte nach seiner Tat unbemerkt flüchten.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Versuchter Rollerdiebstahl - circa 50 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Tatzeitraum von Samstagmorgen bis Montagmorgen scheiterte ein Unbekannter an dem Versuch, den Roller eines 63-jährigen Würzburgers in der Königsberger Straße zu entwenden. Die Polizei sucht nun Zeugen dieser Tat.

 

Zwischen Samstag, 09:30 Uhr, und Montag, 09:00 Uhr, war der blaue Roller des Herstellers Qingyqi in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Königsberger Straße abgestellt. In diesem Zeitraum versuchte ein bislang Unbekannter das Kleinkraftrad kurzzuschließen und zu entwenden. Dieser Versuch schlug jedoch fehl. Hinweise zum Täter liegen gegenwärtig nicht vor.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Mehrere Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet - knapp 1.500 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Tatzeitraum von Freitag, 23:00 Uhr bis 23:30 Uhr, wurde das Fahrrad eines 19-jährigen Würzburgers in der Innenstadt entwendet. Im genannten Zeitraum war das grau-rote Mountainbike des Herstellers Bulls, Typ Copperhead 1, an einem Fahrradabstellplatz am Berliner Platz mittels Schloss gesichert abgestellt. Der Beuteschaden beträgt etwa 500 Euro.

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Im Zeitraum von Freitagmorgen, 07:30 Uhr, bis Montagmittag, 12:15 Uhr, hat ein Unbekannter das Fahrrad eines 9-jährigen Mädchens in der Frankfurter Straße gestohlen. Das Fahrrad war im genannten Zeitraum ungesichert in unmittelbarer Nähe zu einer Grundschule abgestellt. Es handelt sich um ein blaues Kinderrad ohne weitere Auffälligkeiten. Hersteller und Beuteschaden sind bis dato unbekannt.

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Im Tatzeitraum zwischen Freitag, 19:00 Uhr, bis Montag, 09:00 Uhr, hat ein bislang Unbekannter das Fahrrad eines 25-jährigen Würzburgers in der Schießhausstraße gestohlen. Das Zweirad war im genannten Zeitraum unversperrt an einem Fahrradabstellplatz abgestellt. Es handelt sich um ein schwarz-weißes Crossrad des Herstellers Cube, Typ LTD CLS Pro 2014. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Tatzeitraum von Mittwoch, 16:00 Uhr, bis Donnerstag vergangener Woche, 10:00 Uhr, hat ein Unbekannter das Fahrrad eines 32-jährigen Würzburgers in der Josef-Schneider-Straße entwendet. Das Zweirad war im besagten Zeitraum mittels Schloss gesichert an einem Fahrradabstellplatz abgestellt. Es handelt sich um ein schwarz-weißes Trekkingrad des Herstellers Merida, Typ Crossway XT-Edition, im Wert von etwa 500 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise zu diesen Fahrraddiebstählen unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Parfüm aus Drogeriemarkt entwendet - etwa 100 Euro Beuteschaden - Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag hat ein bislang Unbekannter in einem Drogeriemarkt am Dominikanerplatz ein Parfüm entwendet und konnte im Anschluss zu seiner Tat flüchten.

 

Gegen 14:00 Uhr stellte der Ladendetektiv des Marktes den Verdächtigen fest, als dieser in der Parfüm-Abteilung des Ladens ein Tester-Parfüm des Herstellers Gucci in einem mitgeführten Rucksack einpackte. Im Anschluss daran verließ der Beschuldigte mit seiner Beute den Markt und konnte in unbekannte Richtung flüchten. Das Parfüm hat einen Wert von knapp 100 Euro.

 

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Der tatverdächtige Mann ist circa 180cm groß und etwa 50 Jahre alt. Der Beschuldigte ist von schlanker Statur und war zum Tatzeitpunkt mit Bluejeans, einem weiß-grau-kariertem Hemd, einem schwarzen, langen Unterziehshirt sowie schwarzen Schuhen bekleidet.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

iPad aus Tasche entwendet - knapp 400 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Montagvormittag, gegen 11:00 Uhr, hat ein Unbekannter das iPad einer 27-Jährigen aus einer Tasche in der Industriestraße gestohlen. Zu dem Zeitpunkt hielt sich die junge Frau in einem Supermarkt auf und ließ die Tasche mit dem wertvollen Inhalt für kurze Zeit unbeaufsichtigt. Diese Gelegenheit nutzte der Täter aus, nahm das Tablet widerrechtlich an sich und flüchtete unbemerkt. Der Beuteschaden beträgt knapp 400 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Zechbetrug - Unbekannter prellt Rechnung in Restaurant

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein bislang Unbekannter hat am Sonntagabend, gegen 17:30 Uhr, in einem Restaurant in der Langgasse Speisen und Getränke im Wert von etwa 25 Euro verzehrt und flüchtete im Anschluss daran unbemerkt, ohne die Rechnung zu begleichen.

 

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Der Tatverdächtige ist circa 35-40 Jahre alt und von schlanker Statur. Der Mann hat dunkle Haare und trug zum Tatzeitpunkt eine Sonnenbrille. Weiteres ist nicht bekannt.

 

Zeugenhinweise zu diesem Fall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Auffahrunfall fordert drei Leichtverletzte - circa 20.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montagnachmittag ereignete sich in der Straße Am Galgenberg ein Verkehrsunfall mit einem Lkw und zwei Pkw. Infolge des Auffahrunfalls wurden drei Personen leicht verletzt und kamen in Würzburger Krankenhäuser. Der Sachschaden an den Fahrzeugen bewegt sich im fünfstelligen Bereich.

 

Gegen 15:30 Uhr befuhr ein 24-Jähriger mit einem LKW die Kreisstraße von Gerbrunn kommend in Richtung Innenstadt. Etwa 100 Meter vor der Lichtzeichenanlage zur Emil-Fischer-Straße musste eine vorausfahrende Mercedes-Fahrerin ihren Pkw verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Nach aktuellem Kenntnisstand erfasste der 24-jährige Lkw-Fahrer die Situation zu spät und fuhr im Folgenden gegen den Mercedes auf. Dadurch wiederum wurde der Mercedes auf einem vorausstehenden Dacia aufgeschoben. Die 38-jährige Mercedes-Fahrerin sowie die 75-jährige Fahrzeugführerin des Dacia wurden jeweils mit der Diagnose eines Halswirbelschleudertraumas in Würzburger Krankenhäuser gebracht. Auch der 24-jährige Lkw-Fahrer kam zur Überwachung in ein Würzburger Krankenhaus. Die beteiligten Fahrzeuge waren durch den Unfall stark beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 20.000 Euro. Aufgrund der Aufräumarbeiten musste die Unfallstelle knapp eine Stunde lang für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

 

 

Ampelanlage angefahren und unberechtigt von Unfallstelle entfernt - circa 500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Zwischen Samstag, 0:00 Uhr, und Montag, 07:00 Uhr, hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeuggespann eine Ampelanlage in der Nürnberger Straße, Abzweigung Werner-von-Siemens-Straße, angefahren und sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Hinweise zum Unfallverursacher liegen gegenwärtig nicht vor. Mutmaßlich handelt es sich bei seinem Fahrzeuggespann um einen Lkw und einen Anhänger. Der Sachschaden an der Ampelanlage beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf knapp 500 Euro.

 

Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Pkw angefahren und geflüchtet - etwa 500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Von Dienstag vergangener Woche bis Montag, 08:00 Uhr, hat ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen geparkten Fiat in der Martin-Luther-Straße angefahren und sich im Nachhinein unberechtigt von der Unfallstelle entfernt. Der graue Fiat, Typ Tipo, war im genannten Zeitraum auf einem Parkplatz in der Martin-Luther-Straße abgestellt. Der Pkw wurde im Bereich des vorderen Kennzeichens und der dortigen Stoßstange beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich der Sachschaden auf knapp 500 Euro.

 

Zeugenhinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Fahrt unter Drogeneinfluss - 18-Jähriger VW-Fahrer gestoppt - Weiterfahrt unterbunden

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Montagmittag wurde ein 18-jähriger Rimparer mit seinem VW von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Rottendorfer Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Überprüfung stellte die Streifenbesatzung drogentypische Auffälligkeiten bei dem VW-Fahrer fest. Darüber hinaus verlief ein Drogentest positiv auf die Substanz THC. Aufgrund dessen musste der 18-jährige seinen VW abstellen, da ihm die Weiterfahrt von den Polizeibeamten untersagt wurde. Ferner musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und die Fahrzeugschlüssel für eine vorläufige Sicherstellung abgeben.

 

Den 18-Jährigen erwartet eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

 

Alkoholisierter Fahrradfahrer gestoppt - 22-Jähriger mit über 1,6 Promille unterwegs - Weiterfahrt unterbunden

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Am frühen Dienstagmorgen, gegen 02:45 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ein 22-Jähriger mit seinem Fahrrad in der Unterdürrbacher Straße auf, der äußerst unsicher mit seinem Gefährt unterwegs war. Im Rahmen einer anschließenden Verkehrskontrolle ergab ein Alkoholtest eine Atemalkoholkonzentration von über 1,6 Promille. Daraufhin wurde dem jungen Mann die Weiterfahrt mit dem Zweirad untersagt und er musste sein Fahrrad abstellen. Darüber hinaus wurde der Fahrradfahrer zur Dienststelle gebracht, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste.

 

Den 22-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0