Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 19.07.2017

Unbekannte entwenden Fahrzeugteile - über 23.000 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/LENGFELD. In der Zeit von Samstag, gegen 13:30 Uhr, bis Montag, gegen 11:30 Uhr, haben ein oder mehrere Unbekannte Fahrzeugteile auf dem eines Autohauses in der Nürnberger Straße entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich nach bisherigem Ermittlungsstand auf circa 23.300 Euro.

 

Der oder die Täter gelangten auf das Areal des Autohauses und entwendeten dort unter erheblichem technischem Aufwand Auspuffanlagen und Rußpartikelfilter von insgesamt zehn Fahrzeugen. Der Beuteschaden wird bislang mit circa 23.300 Euro beziffert.

 

Zeugen, welche die Tat oder die Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen. 

 

 

Rettungsringe am Mainufer entwendet - Beute- und Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe - Zeugen gesucht

 

RANDERSACKER. In der Zeit von Montagabend bis Dienstagmittag hat ein bislang Unbekannter zwei Rettungsringe am rechten Mainufer, kurz vor der Schleuse Randersacker, entwendet. Es entstand Sach- und Beuteschaden in bislang unbekannter Höhe.

 

Gegen 13:45 Uhr stellte die Streifenbesatzung der Wasserschutzpolizeigruppe der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt die Beschädigung an den Halterungen fest. Ein Unbekannter zerstörte zwei Rettungsring-Kästen und entwendete anschließend die Rettungsringe. Der Sachschaden, den der Randalierer verursacht hat, kann derzeit nicht genau beziffert werden. Die Polizeibeamten ermitteln nun wegen Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise und nimmt diese unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Diebstahl an Rastanlage - Unbekannter entwendet iPhone - circa 750 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Montag, gegen 13:45 Uhr, hat ein bislang unbekannter Dieb in einer Gaststätte an der Rastanlage in der Kopenhagener Straße ein Mobiltelefon entwendet. Der Unbekannte nutzte die Gelegenheit, als das Handy für kurze Zeit unbeobachtet auf einem Stuhl gelegen hat. Der Wert des Mobiltelefons liegt bei circa 750 Euro.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Mehrere Fahrräder entwendet - über 1.000 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Bereits am Wochenende vom 23.06.2017 bis 25.06.2017, hat ein Unbekannter ein Fahrrad am Bahnhofplatz entwendet. Der unbekannte Dieb nahm das weiß-beige Zweirad der Marke Serious an sich, obwohl der 31-jährige Eigentümer es an einem Fahrradstellplatz abgeschlossen hatte. Der Beuteschaden beläuft sich auf circa 500 Euro.

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Im Zeitraum einer Woche hat ein bislang Unbekannter ein abgeschlossenes Mountainbike aus dem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Nopitschstraße entwendet. Die Eigentümerin bemerkte am Samstag, gegen 10:00 Uhr, das Fehlen des schwarzen Fahrrades der Marke Dytona. Der Beuteschaden wird mit circa 400 Euro beziffert.

 

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Donnerstag, 06.07.2017, kam es zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr, in der Mergentheimer Straße zu einem weiteren Fahrraddiebstahl. Ein Unbekannter nutzte die Möglichkeit und nahm ein unverschlossenes Zweirad auf einem Fahrradabstellplatz der Sportuniversität unbemerkt an sich. Der Gesuchte konnte mit dem silber-gelben Fahrrad der Marke Pegasus, Typ Solero, im Wert von circa 400 Euro entkommen. 

 

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen. 

 

 

Fahrradreifen aufgeschlitzt - circa 100 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. Im Laufe des Wochenendes hat ein Unbekannter zwei Kinderfahrräder in der Bayernstraße beschädigt. Der Gesuchte schlitzte unbemerkt alle vier Reifen zweier roter Kinderfahrräder auf und konnte unerkannt entkommen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 100 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Hinweise zu dieser Sachbeschädigung.

 

 

Hauswand mit schwarzer Farbe besprüht - Sachschaden in unbekannter Höhe

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Samstag bis Sonntag hat ein unbekannter ein Graffiti an einer Hauswand in der Ottostraße angebracht. Der Gesuchte konnte im Anschluss an die Sachbeschädigung unerkannt entkommen. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unbekannter verursacht Bremsmanöver - 88-Jährige verletzt sich bei Sturz im Linienbus

 

WÜRZBURG. Am Dienstagvormittag musste ein 36-jähriger Busfahrer in der Schweinfurter Straße ein starkes Bremsmanöver einleiten, nachdem ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer mehrfach den Fahrstreifen wechselte. Durch das Bremsmanöver stürzte eine 88-Jährige im Bus und verletzte sich dabei. Die Dame wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Pkw-Fahrer entfernte sich unerkannt.

 

Gegen 11:30 Uhr befuhr der 36-jährige Fahrer eines Linienbusses die Schweinfurter Straße in Richtung der Kreuzung Greinbergknoten. Etwa auf Höhe der Haltestelle Europastern befand sich ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer vor dem Bus und wechselte mehrfach und unvorhersehbar den Fahrstreifen. Der 36-jährige Busfahrer musste im weiteren Verlauf ein Bremsmanöver einleiten, um eine Kollision zu verhindern. Bei diesem Bremsmanöver stürzte die Seniorin und zog sich Verletzungen am Oberkörper zu. Der unbekannte Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die verletzte 88-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ob die Frau ernsthafte Verletzungen erlitten hat, ist derzeit unbekannt. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich im Bus einige Schulkinder. Die Polizei bittet zur Klärung des Unfallgeschehens um Zeugenhinweise.

 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Taxi beim Anfahren übersehen - niemand verletzt - circa 13.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Dienstagnachmittag kam es auf der B 19 zu einem Verkehrsunfall, bei dem niemand verletzt wurde, aber erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 13.500 Euro entstand. Die beiden Fahrzeuge, ein Skoda und ein Taxi der Marke Nissan, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Gegen 17:00 Uhr hielt eine 50-jährige, ortsunkundige Pkw-Fahrerin auf der B 19 in Fahrtrichtung Giebelstadt auf einer Sperrfläche an, da sie sich verfahren hatte. Als sie kurze Zeit später anfahren wollte, um in den fließenden Verkehr der Bundesstraße einzufahren, übersah sie ein aus Richtung Würzburg herannahendes Taxi. Der 59-jährige Taxi-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei der Kollision entstand erheblicher Sachschaden an beiden Fahrzeugen, glücklicherweise wurde jedoch keine Person verletzt. Die hinzugerufene Berufsfeuerwehr Würzburg musste die rechte Seitentüre des Taxis mit technischem Gerät öffnen, da diese sich bei der Kollision verzogen hatte. Der Sachschaden an beiden beteiligten Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 13.500 Euro.

 

Die 50-Jährige wurde wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit verwarnt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0