Festgefahrene Bremse löst Rettungseinsatz aus

Bild: Bundespolizei
Bild: Bundespolizei

Bei einem Regionalzug hat sich am heutigen Vormittag eine Bremse festgefahren und löste einen Rettungseinsatz aus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste zunächst von einem Brand ausgegangen werden. 

Wegen starker Rauchentwicklung musste ein Regionalzug, der von Würzburg Heidingsfeld in Richtung Reichenberg fuhr, gegen 09:55 Uhr auf freier Strecke anhalten. Der Triebfahrzeugführer erkannte schnell den Grund für die Rauchentwicklung, eine überhitzte Bremse. Mit einem Feuerlöscher kühlte er diese ab, und verhinderte so einen größeren Brand. Als die zahlreichen Rettungskräfte den einige hundert Meter entfernt vom Bahnhof Reichenberg stehenden Zug erreichten, hatte sich bereits die Bremse abgekühlt. Dies wurde durch die Berufsfeuerwehr Würzburg geprüft und  bestätigt. 

Gegen 11:00 Uhr wurde die Bahnstrecke wieder freigegeben. Der betroffene Zug konnte seine Fahrt bis zum Bahnhof Geroldshausen fortsetzen. Dort konnten die rund 150 Fahrgäste den Zug verlassen und mit einer anderen Bahn die Fahrt unbeschadet fortsetzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0