Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 20.07.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Auseinandersetzung zwischen zwei Personen - ein Leichtverletzter - Zeugen gesucht

 

WÜZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstag, gegen 03:00 Uhr, kam es in der Rittergasse zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Die Polizei hofft nun zur Klärung des Vorfalls auf Zeugenhinweise. Bei der Auseinandersetzung zwischen dem 27-jährigen Beschuldigten und seinem 23-jährigen Opfer, wurde der jüngere Mann leicht verletzt und erlitt Schürfwunden im Gesicht und an den Beinen.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Wohnhaus beschmiert - circa 1.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Donnerstag wurde festgestellt, dass ein Unbekannter mehrere Schmierereien mit blauer Farbe an einem Wohnhaus in der Grombühlstraße angebracht hat. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach aktuellen Erkenntnissen auf circa 1.500 Euro.

 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

 

 

Unbekannter beschädigt Stromverteilerkasten - mehrere hundert Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, wurde ein beschädigter Stromverteilerkasten in der Delpstraße festgestellt. Ein Unbekannter beschädigte das Gehäuse und hinterließ einen Schaden in Höhe von circa 400 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Radfahrer will nach Verkehrsunfall flüchten, verletzt einen Busfahrer und beschädigt Bushaltestelle - zwei Personen leicht verletzt

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochnachmittag kam es in der Schweinfurter Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fußgängerin, bei dem die Fußgängerin leicht verletzt wurde. Im Anschluss wollte der Radfahrer zu Fuß flüchten. Als ein Zeuge den Flüchtenden festhielt, wurde auch dieser leicht verletzt. Der Tatverdächtige beschädigte im weiteren Verlauf die Glasscheibe einer Bushaltestelle. Die Höhe des verursachten Sachschadens steht gegenwärtig noch nicht fest.

 

Gegen 13:15 Uhr stieg eine 58-Jährige an einer Bushaltestelle aus einem Linienbus und wollte auf den Fußgängerweg gelangen. Ein 21-Jähriger, der mit einem Fahrrad auf dem Radweg unterwegs war, näherte sich mit hoher Geschwindigkeit und erfasste die 58-Jährige in der Folge. Die Fußgängerin erlitt durch den anschließenden Sturz Abschürfungen und Verletzungen im Gesicht. Als der 21-jährige Mann versuchte, sich zu Fuß von der Unfallstelle zu entfernen, wurde er von dem 57-jährigen Busfahrer am Arm festgehalten. Der Tatverdächtige wehrte sich im weiteren Verlauf gegen die Festhaltung und verletzte den Busfahrer ebenfalls leicht. Erst als weitere Zeugen einschritten, konnte der Mann festgehalten und zurück zur Bushaltestelle gebracht werden. Dort angekommen, trat der Tatverdächtige gegen die Glaswand der Haltestelle, sodass diese zu Bruch ging. Die 58-jährige Fußgängerin musste leichtverletzt durch den Rettungsdienst in eine Würzburger Klinik gebracht werden. Der 57-jährige Busfahrer begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. An der Haltestelle entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

 

Der 21-Jährige muss sich nun unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

 

 

Fahrradfahrer übersehen - 15-Jähriger leicht verletzt - Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochmorgen hat ein Ford-Fahrer in der Nürnberger Straße einen Fahrradfahrer übersehen, der entgegen der für Radfahrer vorgeschrieben Fahrtrichtung unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde der minderjährige Radfahrer leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

 

Gegen 07:30 Uhr befuhr der 15-Jährige mit seinem Zweirad den Fahrradweg in Richtung Innenstadt. Der Jugendliche benutzte hierbei allerdings den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Ein 47-jähriger Ford-Fahrer wollte aus einem Grundstück ausfahren und übersah dabei den herannahenden Radfahrer. Bei einem anschließenden Zusammenstoß stürzte der Jugendliche über die Motorhaube des Pkw und erlitt Schürfwunden und Prellungen. Der Jugendliche begab sich anschließend eigenständig in ärztliche Behandlung. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.300 Euro.

 

 

Autofahrer unter Drogeneinfluss gestoppt - Betäubungsmittel und Messer sichergestellt

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Mittwochvormittag wurde ein 31-jähriger Suzuki-Fahrer von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Saalgasse unterzogen. Die Polizeibeamten bemerkten im Rahmen der Überprüfung beim Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten und stellten in der Folge Betäubungsmittel und zwei Messer sicher. Der 31-Jährige musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten und sich einer Blutentnahme unterziehen.

 

Gegen 09:00 Uhr wurde der 31-Jährige mit seinem Suzuki gestoppt. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Im weiteren Verlauf händigte der Fahrer den Beamten Betäubungsmittel aus. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden zudem zwei Messer in dem Fahrzeug entdeckt, deren Besitz verboten ist. Die Betäubungsmittel und Messer wurden von den Beamten sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der 31-Jährige musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

 

Gegen den Suzuki-Fahrer wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Waffengesetz und Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0