Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.07.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Pkw beschädigt

 

Auf rund 300 Euro schätzt ein Autobesitzer den Schaden, den ein Unbekannter daran verursacht hat.

Die Tatzeit lässt sich ziemlich genau eingrenzen und lag am Donnerstag, in der Zeit zwischen 11.30 und 12.30 Uhr.

Hier parkte der Mann seinen silbernen Audi A 4 vor der Breslaustraße 54.

Bei der Rückkehr zu seinem Vehikel erkannte er einen tiefen und längeren Lackkratzer in der linken Fondtüre, welcher zuvor noch nicht vorhanden war.

Weitere Erkenntnisse sind zu dem Vorgang noch nicht vorhanden.

 

 

Noch ein Auto mutwillig beschädigt

 

Ein weiterer mutwillig beschädigter Pkw wurde am Donnerstag von der Adresse „Ander-Kupfer-Platz“ zur Anzeige gebracht.

Der Fahrzeugnutzer parkte den silbernen Kia Ceed gegen 18 Uhr auf den Parkplätzen vor der dortigen Gaststätte.

Als er knapp drei Stunden später wieder nach draußen zum Auto kam, wies dieses eine frische Beschädigung auf.

Den Spuren nach zu urteilen, hat der Täter mit einem Fußtritt eine Delle in den vorderen linken Radkasten getreten.

Der Schaden beträgt zirka 300 Euro.

 

 

Wer zuletzt lacht, lacht am besten - ins Wasser geworfenen Joint wieder herausgefischt - Rauschgiftverfahren eingeleitet

 

Mit der Überschrift „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“ könnte ein Vorfall überschrieben werden, der sich am Donnerstagabend an der Gutermann-Promenade abgespielt hat.

Eine Drogenkonsumentin warf ihren Joint vor den Augen der Polizei mit einem heftigen Grinsen im Gesicht ins Wasser, um ihn so als Beweismittel für ein mögliches Strafverfahren zu vernichten.

Zuletzt „lachten“ aber sprichwörtlich die Polizeibeamten, denn sie konnten ihn noch vor dem „Untergang“ retten, sicherstellen und als eindeutiges Beweismittel dem Vorgang zuführen.

Gegen 21 Uhr befuhr eine Streifenwagenbesatzung zu allgemeinen Kontrollzwecken die Gutermannpromenade. Auf Höhe der Sportbootschleuse wurden sie auf ein jüngeres Pärchen aufmerksam, das dort saß und rauchte. Als die 19-Jährige das Polizeiauto wahrnahm, warf sie einen Joint vor den Augen der Beamten ins Wasser. Die Ordnungshüter fackelten nicht lange, sondern trieben den Joint in die Sportbootschleuse. Hier wurde diese nun so bedient, dass er wieder herausgefischt werden konnte. Nun gefror der jungen Dame das Lachen im Gesicht.

Nach einer Belehrung räumte sie ein, dass es sich um ihr Betäubungsmittel handelt. Nach weiteren erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde die Beschuldigte wieder entlassen.

Ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ist eingeleitet worden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit Rettungswagen im Einsatz

 

Keine Verletzte, jedoch erheblicher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am frühen Donnerstagvormittag an der Kreuzung der Franz-Schubert- in die Niederwerrner Straße. Daran beteiligt war ein Rettungswagen, der mit Sonder- und Wegerechten unterwegs war.

Gegen 8.10 Uhr war der 34-jährige Lenker des Arbeiter-Samariter-Bundes mit seinem Mercedes Sprinter auf einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Von der Franz-Schubert-Straße kommend wollte er anschließend die Niederwerrner Straße geradeaus überqueren. Er fuhr bei Rotlicht in die Kreuzung ein. Im Anschluss kam es zum Zusammenstoß mit dem Opel Meriva eines 67-jährigen Landkreisbewohners, der von der Niederwerrner Straße her kommend bei Grünlicht die Kreuzung geradeausfahrend passieren wollte.

Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 15 000 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Von der Londonstraße 11 ist am Donnerstag eine Unfallflucht vom Bauhof der Stadt Schweinfurt zur Anzeige gebracht worden.

Demnach soll nach unbestätigten Zeugenangaben zur Folge zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen ein schwarzer Sattelzug mit einem schwarzen Auflieger das dortige Verkehrszeichen „Eingeschränktes Haltverbot mit Zusatzzeichen“ komplett umgefahren und aus dem Boden gerissen haben.

Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Weitere Erkenntnisse über den Unfallverursacher liegen noch nicht vor.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Zusammenstoß zwischen Fahrradfahrer und Fußgänger - zwei Leichtverletzte

Bergrheinfeld

 

Zwei Leichtverletzte forderte der Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem Fußgänger am Donnerstagnachmittag auf dem Maintal-Radwanderweg in Höhe des Fährhauses.

Während sich der Fahrradfahrer später seine Verletzungen hausärztlich näher begutachten lassen wollte, wurde der Fußgänger vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.

Der Schaden am Fahrrad wird auf 200 Euro geschätzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 14 Uhr, als der 50-Jährige Drahtesellenker aus Richtung Schweinfurt kommend nach Bergrheinfeld unterwegs war. Aus bisher nicht geklärter Ursache übersah er einen 53-jährigen Fußgänger und fuhr ihn von hinten regelrecht um.

Beide Beteiligte kamen dadurch zu Sturz und zogen sich unter anderem Hautabschürfungen, Prellungen und Stauchungen zu.

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Röthlein

 

Noch keinerlei Erkenntnisse, weder zum Fahrzeug und seinem Lenker noch zu einer möglichen Unfallzeit, gibt es zu einer Unfallflucht, die am Donnerstagnachmittag bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden ist.

Am Morgen des gestrigen Mittwochs stellte ein Mitarbeiter der ÜZ Lülsfeld fest, dass die Straßenlaterne auf Höhe der Straße „Am Etzberg 1“ ziemlich schräg in der Landschaft steht.

Den Spuren nach zu urteilen war ein Fahrzeug dagegen gestoßen. Danach hat der Verursacher unerkannt das Weite gesucht.

Der Schaden beträgt zirka 1500 Euro.

 

 

-Bergrheinfeld

 

Zu einer Unfallflucht mit einer leichtverletzten Rollerfahrerin kam es am Donnerstag gegen 14.45 Uhr in der Schweinfurter Straße.

Der Rettungsdienst nahm die gestürzte 27-Jährige anschließend zu weiteren Untersuchungen mit in eine Schweinfurter Klinik. Der Schaden an ihrem Zweirad beträgt geschätzte 500 Euro.

Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und seinen Lenker/Lenkerin sind bis dato noch keine vorhanden.

Der oder die unbekannte Fahrzeuglenkerin bog vor der in Richtung Schweinfurt fahrenden 27-Jährigen von links kommend auf die Schweinfurter Straße ab und zwang die Zweiradfahrerin zu einer Bremsung. Auf der feuchten Fahrbahn kam die junge Frau dadurch zunächst ins Rutschen, bevor sie schließlich zu Fall kam.

 

 

Wildunfall

SW 28, Schwebheim - Grettstadt

 

Der Zusammenstoß zwischen einem Dachs und einem Kia Ceed Lenker ereignete sich am Donnerstag um 22.30 Uhr auf der Kreisstraße 28. Zu dieser Zeit war der Autofahrer von Schwebheim kommend in Richtung Grettstadt unterwegs.

Den Unfall überlebte das Wildtier nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt. Der Schaden beträgt zirka 2000 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0