Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.07.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Einbruch - einmal erfolgreich, einmal erfolglos

 

Ein vollendeter und ein versuchter Einbruch wurde über das letzte Wochenende vom Mehrfamilienhaus Luitpoldstraße 10 zur Anzeige gebracht.

In zwei der dort auch beheimateten sechs Geschäftsräume ist ein noch unbekannter Einbrecher vorstellig geworden. Während er bei einem Versuch scheiterte, war sein weiterer Versuch erfolgreich verlaufen.

Die massive Tür einer Zahnarztpraxis widerstand seinen diversen Hebelversuchen mit einem Schraubendreher oder ähnlichem Gegenstand, so dass hier lediglich ein Sachschaden von rund 200 Euro entstanden ist.

Bei der nächsten Tür eines Kosmetikstudios waren seine Einbruchsversuche mit dem Hebelwerkzeug von Erfolg gekrönt. Nachdem er sie überwunden hatte, ging er anscheinend gezielt auf die Ladenkasse zu, um hier das Kassenfach zu entnehmen. Während er das Münzgeld zurücklies, bereicherte er sich an den Geldscheinen. Dabei dürfte er mehrere hundert Euro Beute gemacht haben.

Der Schaden an der Tür beträgt hier geschätzte 1000 Euro.

Über den Einbrecher ist derzeit noch nichts bekannt.

Sachdienliche Hinweise zu den beiden Einbrüchen nimmt der Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Auf der Zufahrtsstraße zur Gaststätte Schießhaus, der Tilman-Riemenschneider-Straße, hat sich am Sonntagnachmittag eine Unfallflucht zugetragen.

Diese wurde von einem Zeugen beobachtet, der zwar einen Hinweiszettel am angefahrenen Fahrzeug hinterlassen hat, aber vergessen hat, auch seinen Namen und seine Anschrift mitzuteilen. Dieser Unfallzeuge wird jetzt dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Zwischen 16 und 19 Uhr beobachtete diese Person, wie der Fahrer eines vermutlichen schwarzen 5er BMW beim Vorbeifahren an einem geparkten schwarzen Opel Astra dessen reche Frontpartie streifte. Dabei wurde ein Schaden von rund 1000 Euro am Opel verursacht.

Danach flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle.

 

 

-Ebenfalls am Sonntagnachmittag hat sich auf Höhe der Galgenleite 101 eine weitere Unfallflucht abgespielt. In diesem Fall ist ein geschätzter Sachschaden von 500 Euro entstanden.

Zwischen 12 und 17 Uhr parkte dort ein silberner 3er BMW.

Als die Fahrzeugnutzerin zu ihrem Fahrzeug zurückkam, erkannte sie sofort einen frischen Unfallschaden an der hinteren linken Fahrzeugseite. Es waren Kratzer und Schleifspuren im Lack vorhanden.

Anscheinend ist beim Versuch des Ein- oder Ausparkens ein anderes Fahrzeug am BMW leicht hängengeblieben.

Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen ist der Verursacher oder die Verursacherin anschließend unerkannt geflüchtet.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Mähdrescher komplett zerstört

Gochsheim

 

Ein Mähdrescher der Marke Claas ist am späten Sonntagabend nach einem Brand komplett zerstört worden. Dabei fing auch noch ein bereits abgeerntetes Feld auf einer Fläche von 100 mal 400 Meter zu brennen an.

Rund 60 Floriansjünger der Wehren aus Gochsheim, Weyer, Schwebheim, Sennfeld und Grafenrheinfeld waren zum Ereignisort geeilt und konnten den Brand löschen.

Der Gesamtschaden wird auf 130 000 Euro geschätzt.

Kurz vor 23 Uhr ging die Brandmeldung von einem Getreidefeld bei Gochsheim ein. Dort war ein Landwirt seit rund acht Stunden auf seinem Feld bei Drescharbeiten tätig gewesen, als die Arbeitsmaschine vermutlich auf Grund eines technischen Defekts plötzlich Feuer fing. Dies breitete sich anschließend auch auf das Stoppelfeld aus. Der Fahrer und Besitzer konnte sich unverletzt von seiner Maschine retten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Alkohol hat die Sicht vernebelt - Gegen Schranke „ge-rauscht“

Schonungen

 

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wird seit dem frühen Sonntagabend gegen einen oberfränkischen Autofahrer ermittelt. Er steht im dringenden Verdacht, unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Deshalb musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Zudem wurde auch noch sein Führerschein beschlagnahmt. Der geht jetzt mit einer entsprechenden Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

Kurz nach 20 Uhr war der 69-jährige Ford Focus Lenker auf der Reichelshöfer Straße in Richtung zum Anglerverein unterwegs.

Mit ungebremster Geschwindigkeit durchbrach er die dort aufgestellte Schranke und zerstörte sie komplett. Der Ford erlitt durch den heftigen Anprall augenscheinlich einen wirtschaftlichen Totalschaden. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholbeeinflussung bei dem Beschuldigten fest. Zu einem angebotenen freiwilligen Atemalkoholtest war der Autofahrer nicht mehr fähig.

Deshalb wurde nach der Unfallaufnahme in der Schweinfurter Polizeiwache durch einen Arzt eine Blutentnahme vorgenommen.

Die Abschleppung des Fahrzeugs erfolgte durch eine Abschleppfirma.

Der Gesamtschaden wird auf 8500 Euro geschätzt.

 

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen

Waigolshausen

 

Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein Autofahrer, der am späten Sonntagabend in der Hauptstraße kontrolliert worden ist.

Bestätigt sich dieser Verdacht nach der Blutuntersuchung, droht dem 19-Jährigen eine Bußgeldanzeige über 530 Euro. Zudem werden ihm dann auch noch zwei Punkte in Flensburg gutgeschrieben und zu guter Letzt darf er auch noch seinen Führerschein für ein einmonatiges Fahrverbot bei der Polizei abgeben.

Die zuständige Führerscheinstelle erhält einen Bericht über das Vorgefallene.

Kurz vor 22 Uhr wurde der Fahrzeugführer zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen, wie Gleichgewichtsstörungen, verlangsamte Reaktionen und keinerlei Pupillenreaktion fest. Nachdem auch noch ein Urintest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme angeordnet und später auf der Schweinfurter Polizeiwache durch einen Arzt durchgeführt.

Nach der vorübergehenden Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels durfte der Betroffene die Wache anschließend zu Fuß verlassen.

 

 

Wildunfall

St.2280, Höhe Üchtelhausen

 

Um 5.20 Uhr fuhr am Montag eine VW Golf Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 in Richtung Schweinfurt.

Auf Höhe von Üchtelhausen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Reh. Dadurch wurde dieses in den angrenzenden Straßengraben geschleudert, wo es verendete. Der Jagdpächter holte den Kadaver später ab.

Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0