Bei Schlägerei am Hauptbahnhof dem Kontrahenten gegen den Kopf getreten

Symbolfoto:  Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Am Montagmittag (24. Juli) mündete am Hauptbahnhof Würzburg ein Trinkgelage in einer Schlägerei. Dabei trat unter anderem ein derzeit obdachloser Würzburger seinem am Boden liegenden Kontrahenten gegen Kopf und Oberkörper. Die Bundespolizei nahm den Mann vorübergehend fest und ermittelt jetzt gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. 

Am gestrigen Mittag konsumierten mehrere Personen vor dem Hauptbahnhof Würzburg alkoholische Getränke. Wohl aufgrund einer zerbrochenen Bierflasche geriet ein 26-Jähriger aus dieser Gruppe in Streit mit seinen Trinkpartnern. Der vorerst verbal geführte Disput eskalierte, als der aus Würzburg stammende 26-Jährige eine Bierflasche in Richtung der Gruppe warf. Sie traf einen 25-Jährigen am Oberkörper. Verletzt wurde dieser dadurch glücklicherweise nicht. 

Im Laufe der darauffolgenden Auseinandersetzung trat der 26-Jährige einem weiteren Mann aus der Gruppe, welcher zuvor ausgerutscht und zu Boden gefallen war, mehrfach mit dem Fuß gegen Kopf und Oberkörper. Anschließend demolierte der bereits polizeibekannte Mann die Werbetafel eines am Bahnhof ansässigen Bäckers und konnte anschließend durch eine alarmierte Streife der Bundespolizei vorübergehend festgenommen werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. 

Der getretene Mann, ein ebenfalls obdachloser 24-Jähriger, klagte nach der Tat über Schmerzen an Kopf und Oberkörper, wollte sich jedoch nicht medizinisch versorgen lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0