Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 25.07.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Körperlicher Übergriff auf 20-Jährige im Nachhinein angezeigt - Frau verletzt und in den Main geschubst - Polizei sucht dringend Tatzeugen

 

WÜRZBURG. Wie erst am Montag bei der Polizei angezeigt wurde, soll in der Nacht zum Sonntag eine unbekannte Tätergruppe eine 20-jährige Landkreisbewohnerin am Mainufer im Bereich der Jahnterrassen körperlich angegriffen, sie dabei verletzt und anschließend in den Main geschubst haben. Die junge Frau gab in ihrer Vernehmung an, sich bei dem Übergriff einen Armbruch und mehrere Prellungen zugezogen zu haben. Die Geschädigte war nach eigenen Angaben zum Zeitpunkt des Geschehens offenbar alkoholisiert. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Tatzeugen, denen am Sonntagfrüh gegen 01.30 Uhr eine vierköpfige Personengruppe im Bereich der Jahnterrassen aufgefallen ist oder die sonst Beobachtungen zu dem Vorfall gemacht haben. 

 

Gegen 01:30 Uhr geriet die junge Frau nach eigenen Angaben mit der vierköpfigen Personengruppe in eine verbale Streitigkeit. Bei der Gruppe handelte es sich um drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Auffällig war, dass die Frau und einer der Männer mit Tracht bekleidet waren.  Nach der verbalen Auseinandersetzung wurde die Geschädigte nach ihren Angaben von einem der Männer zu Boden geschlagen, wobei sie sich einen Armbruch zuzog. Ein weiterer Täter schubste die Landkreisbewohnerin danach offenbar in den Main. Der dritte junge Mann half der Geschädigten anschließend wieder aus dem Wasser und die Personengruppe entfernte sich von der Tatörtlichkeit. Die 20-Jährige verständigte daraufhin eine Freundin und wurde später vom Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Um das angezeigte Geschehen zu verifizieren, hofft die Polizei mit Personenbeschreibung der Tatverdächtigen bei den Ermittlungen voranzukommen.

 

Personenbeschreibung der Tatverdächtigen:

 

  1. Person: ca. 20-25 Jahre alter Mann, ca. 176 cm groß, breit gebaut mit Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem weiß-rot-karierten Hemd und einer Trachtenhose.

 

  1. Person: ca. 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, blond und trug eine Brille.

 

Weiterhin werden noch die anderen beiden Mitglieder der Personengruppe gesucht, welche bei der Auseinandersetzung dabei waren.  

 

  1. Person: Der Mann, der der jungen Frau aus dem Main geholfen hat, ist ca. 20-25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, hat dunkle Haare und einen dunklen Drei-Tage-Bart. Er war zur Tatzeit mit einer blauen Jeans bekleidet.

 

  1. Person: weiblich, etwa 20-25 Jahre alt und hat schulterlange, braune Haare. Sie war mit einem Kleid, eventuell einem Dirndl bekleidet und trug eine sehr kleine Handtasche mit sich. 

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.     

 

 

Faustschlag ins Gesicht - 23-Jähriger leicht verletzt

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montagfrüh gegen 03:00 Uhr hat ein unbekannter Täter einem 23-Jährigen vor einer Lokalität in der Zeller Straße mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Im Anschluss lief der Tatverdächtige in unbekannte Richtung davon. Der Geschädigte zog sich bei dem Faustschlag leichte Gesichtsverletzungen zu. Eine medizinische Versorgung vor Ort war nicht notwendig.

 

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Männlich, etwa 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß und schlank. Bekleidet war er mit einer grauen Basecap, einem weißen T-Shirt mit schwarzem Aufdruck und einer hellblauen Jeans mit weißen Flecken.

 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Mehrere Diebstähle im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Donnerstag bis Montag hat ein unbekannter Täter ein Fahrrad in der Kaiserstraße entwendet. Der rechtmäßige Eigentümer hatte das schwarze Zweirad des Herstellers Giant zuvor in einer Passage abgestellt und mit einem Zahlenschloss gesichert. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Samstagabend hat ein unbekannter Täter zwei Fahrradtaschen am Kirchplatz gestohlen. In der Zeit von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr machte sich der Tatverdächtige an dem Fahrrad der 71-jährigen Würzburgerin zu schaffen und nahm die Taschen mit Helm, Schloss und Kette an sich. Der älteren Dame entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro.

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Bereits Anfang Juli hat ein unbekannter Täter ein schwarz-grünes Fahrrad in der Rückertstraße entwendet. Das angeschlossene Fahrrad des Herstellers Cube „Attention 27,5“ stand zuvor im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro.

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Samstagabend gegen 22:00 Uhr hat ein unbekannter Täter eine Handtasche während des Festbetriebs auf der Talavera gestohlen. Die rechtmäßige Eigentümerin hatte ihre weiße Handtasche zuvor in einem Fahrgeschäft abgestellt und für kurze Zeit aus den Augen gelassen. Der Beuteschaden wird auf ca. 100 Euro beziffert.  

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagnacht hat ein unbekannter Täter Bargeld aus einem Zimmerschrank in einem Wohnheim in der St.-Benedikt-Straße entwendet. Hierzu verschaffte sich die gesuchte Person Zutritt zu einem versperrten Zimmer und nahm ca. 80 Euro Bargeld an sich. Hinweise auf einen Tatverdächtigen gibt es zurzeit nicht. 

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise.

 

 

Stromleitung am Auflieger durchtrennt - ca. 200 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Übers Wochenende hat ein unbekannter Täter die Stromleitung eines Aufliegers in der Rottendorfer Straße durchtrennt. Hierbei wurde ein Schaden von ca. 200 Euro verursacht.

 

 

Türschloss verklebt - etwa 540 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmorgen hat ein unbekannter Täter ein Türschloss in der Reibeltgasse beschädigt. Er verklebte das Türschloss mit einer unbekannten Flüssigkeit, sodass dieses nicht mehr geöffnet werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 500 Euro.

 

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Pkw angefahren und Zettel hinterlassen - ca. 2.000 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen hat ein unbekannter Rollerfahrer einen geparkten blauen Peugeot in der Domerschulstraße angefahren. Hierbei wurde der Pkw an der hinteren, linken Seite in einer Schadenshöhe von ca. 2.000 Euro zerkratzt. Ein angehängter Hinweiszettel des Unfallverursachers wurde durch den Regen unleserlich gemacht. Der Rollerfahrer wird deshalb im Nachgang gesucht.

 

Der Unfallverursacher oder Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden. 

 

 

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet


WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH.
 Am Montag hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen schwarzen Seat auf einem Parkplatz in der Alfred-Nobel-Straße angefahren. Im Anschluss flüchtete er von der Unfallstelle ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern. An dem Pkw entstand ein Sachschaden an der rechten, hinteren Fahrzeugtür in Höhe von ca. 500 Euro.

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montag hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen schwarzen Audi Q7 in der Klingenstraße angefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. An dem Fahrzeug des 20-jährigen Würzburgers entstand ein Sachschaden an der linken Fahrertür und dem Außenspiegel in Höhe von etwa 2.000 Euro. 

 

 

Seat überschlug sich bei Ausweichmanöver - etwa 11.000 Euro Sachschaden - Fahrer verletzt

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montagabend hat eine 18-jährige Fahranfängerin einen Verkehrsunfall in der Stuttgarter Straße verursacht. Sie übersah bei einem Fahrstreifenwechsel einen Seatfahrer, der sich bei dem anschließenden Ausweichmanöver überschlug. Dessen 49-jähriger Fahrer erlitt dabei mittelschwere Verletzungen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro.

 

Gegen 21:15 Uhr führte die junge Frau mit ihrem Pkw einen Fahrstreifenwechsel nach rechts durch. Hierbei übersah sie den herannahenden Seat eines 49-jährigen Würzburgers und fuhr ihm direkt vor das Fahrzeug. Einen Zusammenstoß konnte der Seat-Fahrer nicht mehr verhindern, versuchte aber noch ein Ausweichmanöver zu starten und fuhr dazu nach rechts auf einen hohen Bordstein auf. Infolgedessen überschlug sich der Seat und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Der Würzburger zog sich bei dem Verkehrsunfall ein Schleudertrauma und Zerrungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro. 

 

 

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten - ca. 2.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Am Montagmittag hat ein 49-jähriger Linienbusfahrer einen Verkehrsunfall auf einer Brücke im Bereich der Veitshöchheimer Straße verursacht. Ein beteiligter Pkw-Fahrer zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

 

Gegen 11:45 Uhr wollte der Seat-Fahrer die Veitshöchheimer Straße über eine Brücke überqueren. Hierzu ordnete er sich ordnungsgemäß auf der linken Fahrspur ein. Beim Abbiegen kam ein Linienbus von der Brücke gefahren. Nachdem der Bus über die Haltelinie fuhr, dachte der Seat-Fahrer, dass dieser ihm die Vorfahrt nehmen würde und wich deshalb auf den rechten Fahrstreifen aus. Ein auf der Geradeausspur fahrender Opel-Fahrer konnte noch schnell genug reagieren und brachte sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen. Ein 21-jähriger Peugeot-Fahrer bemerkte das Bremsmanöver seines Vordermanns jedoch zu spät und fuhr infolgedessen auf das Heck des Opels auf. Der Opel-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und begab sich später selbst in medizinische Behandlung. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0