Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 26.07.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Mehrere Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Zeit von Montagabend bis Dienstagmorgen hat ein unbekannter Täter ein versperrtes Fahrrad in der Weingartenstraße entwendet. Das schwarz-rote Zweirad des Herstellers Riverside „700 TR“ hatte einen geschätzten Zeitwert von ca. 500 Euro.

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Samstag- bis Dienstagabend hat ein unbekannter Täter ein Fahrrad in der Rüdigerstraße entwendet. Das grau-grüne Zweirad der Marke Bulls „Sharptail“ hatte der rechtmäßige Eigentümer zuvor an einem Zaun angeschlossen. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Zeitraum von Sonntagabend bis Montagmorgen hat ein unbekannter Täter ein schwarzes Damenrad in der Pleicherschulgasse gestohlen. Die 23-jährige Eigentümerin hatte das Fahrrad der Marke Gudereit „LV 30 Edition“ zuvor auf einem Gehweg abgestellt und mit einem Zahlenschloss  gesichert. Der Beuteschaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. 

 

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstag hat ein unbekannter Täter ein silbernes Fahrrad in der Friedenstraße entwendet. Die rechtmäßige Eigentümerin hatte das Zweirad des Herstellers Bergamont zuvor auf der Straße abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 90 Euro.

 

WÜRZBURG/ROTTENBAUER. Montagnacht hat ein unbekannter Täter ein schwarz-grünes Fahrrad in der Lindenstraße gestohlen. Die 42-jährige Eigentümerin hatte das Zweirad der Marke BTwin auf ihrem Grundstück abgestellt und mit einem Fahrradschloss gesichert. Der Beuteschaden wird auf etwa 220 Euro geschätzt.  

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Fahrraddiebstähle.

 

 

IPhone aus Handtasche entwendet - ca. 500 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Mittwochnacht hat ein unbekannter Täter das Mobiltelefon einer 28-Jährigen in einer Lokalität in der Tiepolostraße entwendet. Eine aufmerksame Zeugin hatte den Vorfall beobachtet.

 

Gegen 00:30 Uhr konnte die Zeugin aus einiger Entfernung beobachten, wie ein etwa 40-Jähriger an die Handtasche der Geschädigten griff und seine Hand anschließend blitzschnell in der Hosentasche verschwinden ließ. Kurz nachdem der unbekannte Tatverdächtige die Gaststätte verlassen hatte, stellte die 28-jährige Handtaschenbesitzerin das Fehlen ihres Mobiltelefon, Apple, IPhone SE fest. Die Zeugin teilte ihr daraufhin den Sachverhalt mit und gab eine Personenbeschreibung des Täters ab.

 

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Es handelte sich um einen etwa 40 Jahre alten, ca. 180 cm großen Mann mit südländischem Aussehen und krausen, kurzen Haaren. Bekleidet war er zur Tatausführung mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen Jacke. Auffällig waren die Akne-Narben in seinem Gesicht. 

 

Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Mobiltelefon während Straßenbahnfahrt entwendet - ca. 500 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montagmorgen hat ein unbekannter Täter das Mobiltelefon einer 18-jährigen Landkreisbewohnerin während einer Straßenbahnfahrt in Heidingsfeld entwendet. Die Geschädigte stieg gegen 07:30 Uhr an der Haltestelle Reuterstraße ein und verließ die Straßenbahn wieder an der Haltestelle Klingenstraße. Hier stellte sie dann das Fehlen ihres weißen Smartphones Samsung, S7 fest. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hinweise auf einen Tatverdächtigen gibt es zurzeit nicht.

 

 

Smartphone in Diskothek entwendet - etwa 850 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Samstag vor zwei Wochen hat ein unbekannter Täter ein silbernes IPhone 6s einer 25-jährigen Würzburgerin in einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse entwendet. Die junge Frau hatte das Mobiltelefon des Herstellers Apple zuvor in der Jackeninnentasche mit sich getragen. Auf dem Heimweg fiel ihr das Fehlen des Smartphones auf. Der Beuteschaden wird auf etwa 850 Euro beziffert.

 

 

Kupferkabeldiebstahl in Lengfeld - ca. 240 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Vergangene Woche hat ein unbekannter Täter ca. 200 Kilogramm Kupferkabelreste bei einer Elektronikfirma in der Nürnberger Straße entwendet. Der gesuchte Tatverdächtige richtete einen Beuteschaden von etwa 240 Euro an.

 

 

Opferstock in Kirche aufgebrochen und Bargeld entwendet - geringer Sach- und Beuteschaden

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Dienstag hat ein unbekannter Täter eine Geldkassette am Opferstock einer Kirche in der Friedrichstraße aufgebrochen. Der gesuchte Tatverdächtige hebelte die Kassette mit einem unbekannten Gegenstand auf und entnahm eine geringe Menge Bargeld. Weiterhin richtete er einen Sachschaden in Höhe von 20 Euro an. Täterhinweise bestehen zurzeit nicht.

 

Wer Hinweise zur Aufklärung der Diebstähle geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

 

Zimmertür in Wohnheim eingetreten - ca. 250 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Übers Wochenende hat ein unbekannter Täter eine Zimmertür in einem Wohnheim in der Veitshöchheimer Straße eingetreten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro.

 

 

Mercedes zerkratzt - etwa 1.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/ROTTENBAUER. Am Dienstag hat ein unbekannter Täter einen silbernen Mercedes in der Rebenstraße beschädigt. Er zerkratzte den Fahrzeuglack auf der linken Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand und richtete dabei einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro an.

 

Zeugenhinweise zur Aufklärung der Sachbeschädigungen nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Silbernen VW-Bus angefahren und geflüchtet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. In der Zeit von Sonntagabend bis Montagmorgen hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten VW-Bus im Zweierweg angefahren. Im Anschluss flüchtete der Unfallverursacher ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern. Der weiße Bus wurde am linken, vorderen Kotflügel und an der Stoßstange beschädigt.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Vorfahrt genommen - Fahrradfahrerin leichtverletzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagmorgen hat ein BMW-Fahrer einer 25-jährigen Fahrradfahrerin die Vorfahrt an einer Lichtzeichenanlage am Röntgenring genommen. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß, bei welchem die junge Frau leicht verletzt wurde.

 

Gegen 08:30 Uhr wollte die Radlerin eine grüne Lichtzeichenanlage überqueren. Hierbei wurde sie von einem BMW-Fahrer übersehen, welcher in die Seitenstraße einbiegen wollte. Die junge Frau konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und stieß mit dem kreuzenden Pkw zusammen. Bei einem daraus resultierendem Sturzgeschehen zog sich die 25-Jährige leichte Verletzungen zu und begab sich in ärztliche Behandlung. Nachdem sich die Beteiligten im Vorfeld selbst geeinigt hatten, meldete die Radfahrerin den Unfall später nachträglich bei der Polizei.

 

 

Fahrradfahrer übersehen - Ein Leichtverletzter - ca. 550 Euro Sachschaden    

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Eine 46-jährige Seat-Fahrerin hat am Dienstagnachmittag einen Verkehrsunfall in der Schweinfurter Straße verursacht. Eine 42-jährige Fahrradfahrerin wurde hierbei leicht verletzt.

 

Gegen 14:50 Uhr wollte die Seat-Fahrerin nach rechts in eine Seitenstraße einfahren. Hierbei übersah sie eine Radfahrerin, welche rechts neben ihr auf dem Radweg unterwegs war. Beim Abbiegevorgang kreuzte die Pkw-Fahrerin der bevorrechtigten Radlerin den Weg. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Beteiligten. Die Radfahrerin kam mitsamt eines Anhängers zu Fall und zog sich dabei eine leichte Handverletzung zu. Ihr 6-jähriger Sohn, der zum Unfallzeitpunkt im Fahrradanhänger saß, blieb glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 550 Euro.   

 

 

Mini-Fahrerin mit 2 Promille unterwegs - Unfall verursacht - etwa 14.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG. In der Nacht zum Mittwoch hat eine 23-jährige Würzburgerin einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Bei der Unfallaufnahme stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt fest, dass  die Unfallverursacherin deutlich alkoholisiert war. Dies zog im Nachgang eine Blutentnahme und den vorläufigen Entzug der Fahrerlaubnis mit sich.

 

Gegen 02:15 Uhr fuhr die Mini Cooper-Fahrerin, mutmaßlich aufgrund des vorangegangenen Alkoholkonsums, auf einen geparkten Opel am Fahrbahnrand auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der stehende Pkw gegen einen davorstehenden VW aufgeschoben. Dieser wurde wiederum auf einen Ford geschoben. Bei der Unfallaufnahme konnten die Beamten feststellen, dass die Autofahrerin unter deutlichem Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Aus diesem Grund wurde die junge Frau zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Polizeidienststelle mitgenommen und musste dort ihren Führerschein abgeben. Ihr Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 14.000 Euro.

 

Die 23-Jährige muss sich im Fortgang für eine Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0