Prüfungsantrag der CSU : Angebot von Babykonzerten im Stadtgebiet

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

im Namen der CSU-Fraktion stellen wir den folgenden Antrag

 

Die Stadtverwaltung möge prüfen, ob es in den Einrichtungen der Stadt Schweinfurt (z.B. Musikschule, Stadtbücherei, Theater oder Zeughaus) möglich ist, sogenannte Babykonzerte zu implementieren.

 

Begründung:

 

Langzeitstudien zeigen, dass sich klassische Musik beruhigend auf das Verhalten von Babies auswirkt. Im Besonderen ist erwiesen, dass Frühchen schneller stabil werden, wenn sie regelmäßig Schwingungen klassischer Instrumente ausgesetzt sind. Weiterhin eröffnen solche Konzerte den jungen Familien Perspektiven, einmal zusammen wieder Kultur zu genießen, als Paar und zwar mit Baby und der ganzen Familie und Freunden.

 

Ein entsprechendes Projekt wird neben anderen Städten deutschlandweit auch schon seit geraumer Zeit am Mainfrankentheater in Würzburg angeboten und erfreut sich dort großer Beliebtheit. Im Internetauftritt des Theaters heißt es: „Und statt mucksmäuschenstill auf Stühlen ausharren zu müssen, geht es beim Babykonzert sehr gemütlich zu: Hier dürfen kleine Füßchen zu heiteren Rhythmen auf der Babydecke mitstrampeln, es darf gefaulenzt, gekuschelt, gestaunt und gebrabbelt werden. So mancher Gast hat auch schon ein Tänzchen gewagt. Gemeinsam wird es ein entspannter, lauschiger und entzückender Konzertbesuch für die ganze Familie“. Also ein Spass für die ganze Familie und zudem noch mit pädagogischen Nebeneffekten.

 

Musikstücke könnten zum Beispiel von Schülern der Musikschule im Rahmen eines Projekts vortragen oder aber auch Probentage könnten zu solchen Zwecken eingesetzt werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0