Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 27.07.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Diebstahl bei einer Gaststätte

 

Zwei komplette Biertischgarnituren, bestehend aus jeweils zwei Sitzbänken und einem Tisch, sind vermutlich in der Nacht von Dienstag auf den Mittwoch gestohlen worden. Der Beutewert wird mit 400 Euro angegeben.

Die Pächterin der Gaststätte im Stadtteil Deutschhof, in der Straße „Am Bramberg 1“, von wo die Gegenstände aus dem Außenbereich entwendet worden sind, konnte keinerlei weitere Angaben zum Tathergang machen.

Am Dienstag um 10 Uhr wäre die Außenbestuhlung noch komplett gewesen. Am Mittwochmorgen um 7 Uhr hat sie das Fehlen der beiden Garnituren festgestellt.

 

 

Jugendlicher mit Cannabis - Zuhause noch verbotene Waffen aufgefunden

 

Ein Jugendlicher, der am frühen Mittwochabend mit einer kleinen Menge Cannabis erwischt worden ist, bekommt jetzt noch zusätzlichen Ärger. Bei einer späteren Wohnungsnachschau konnten diverse Gegenstände sichergestellt werden, die dem Waffengesetz unterliegen.

So wird jetzt nicht nur nach dem Betäubungsmittelgesetz, sondern auch noch wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz gegen ihn ermittelt.

Gegen 19.15 Uhr wurde der 15-Jährige am Jägersbrunnen einer Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Beamten bei ihm eine kleine Menge Rauschgift. Bei seiner späteren Übergabe an die Erziehungsberechtigen konnten in seinem Zimmer noch diverse verbotene Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden. Das waren unter anderem zwei Springmesser, ein Butterflymesser, ein Schlagring, zwei Präzisionsschleudern, eine PTB-Waffe und ein Cannabislutscher.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Am Mittwoch hat sich eine Unfallflucht auf dem Parkplatz des Supermarktes Kaufland in der Hauptbahnhofstraße ereignet.

Als Verursacher wird derzeit ein noch unbekannter Kunde geführt und auch dafür gesucht. Er ist höchstwahrscheinlich mit einem Einkaufswagen gegen ein geparktes Fahrzeug gestoßen. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, suchte der Kunde danach das Weite.

Zwischen 8 und 14.30 Uhr parkte dort ein roter Mercedes Vito linksseitig neben einer Einkaufswagensammelstelle.

Als der Nutzer des Fahrzeugs zurückkam, erkannte er einen frischen Schaden.

Den Spuren nach zu urteilen war jemand mit einem Einkaufswagen gegen das rechte Rücklicht gestoßen, so dass es gesplittert ist.

Die Schadenshöhe wird mit 150 Euro angegeben.

 

 

-Für die nächste Unfallflucht kann der Zeitraum auf die Tage von Montag- bis Mittwochnachmittag eingegrenzt werden.

Zu dieser Zeit stand auf einem Parkplatz beim Hotel Mercure, Maininsel 10 - 12, ein blauer VW Tiguan.

Als die Nutzerin am Mittwoch wieder zum Auto zurückkam, erkannte sie eine frische Unfallbeschädigung. An der Beifahrertür war eine kleine Eindellung und leichte Lackkratzer zu erkennen. Anhand des Schadensbildes kann davon ausgegangen werden, dass dieses von einem Dagegenschlagen durch eine andere Fahrzeugtür entstanden ist.

Der Schaden beträgt mehrere einhundert Euro.

 

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen

 

Bei der Kontrolle eines Audi Fahrers mit HAS-Kennzeichen stellten die Beamten am Mittwochabend eine Drogenbeeinflussung fest. Deshalb wurde die Weiterfahrt sofort unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Danach erfolgte eine Blutentnahme, vorgenommen durch einen herbeigerufenen Arzt, in der Polizeiwache.

Gegen 21.20 Uhr wurde der 32-Jährige aus dem Landkreis Hassberge in der Landwehrstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten.

Schon gleich erkannten die Beamten bei dem Mann drogentypische Ausfallerscheinungen, wie unter anderem Gleichgewichtsstörungen, Mundtrockenheit und starkes Lidflattern. Ein danach auf freiwilliger Basis durchgeführter Drogenschnelltest sprach positiv auf eine THC-Einnahme an. Nun räumte der Betroffene ein, am Morgen nach der Nachtschicht einen sogenannten Joint geraucht zu haben.

Sollte sich die Drogenbeeinflussung bei der Blutuntersuchung bestätigen, erhält der Autofahrer eine Bußgeldanzeige über zirka 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten auf sein Flensburger Verkehrssünderkonto und muss dazu auch noch ein einmonatiges Fahrverbot absitzen.

Zudem erhält die zuständige Führerscheinstelle noch einen Abdruck der Anzeige, um gegebenenfalls in eigener Zuständigkeit noch separate Maßnahmen gegen die Person einzuleiten.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Pflasterrüttelplatte gestohlen

Theilheim

 

Von einem Baustellenlagerplatz in der Straße „Kreuzgraben 20“ wurde am Mittwoch vom verantwortlichen Polier eine Diebstahlsanzeige erstattet.

Nach dessen Angaben verschwand im Zeitraum von Dienstag, 14 Uhr, bis zur Feststellung am Mittwochmorgen, von dort eine sogenannte Pflasterrüttelplatte im Wert von zirka 2000 Euro. Die gelbe Arbeitsmaschine des Herstellers „Wacker“ hat ein Gewicht von rund 300 Kilogramm.

Es wird jetzt angenommen, dass die Diebe vermutlich in den Nachtstunden mit einem dafür geeigneten Transportfahrzeug vorgefahren sind und das Gerät aufgeladen und mitgenommen haben.

 

Wer im Bereich des Baustellenlagerplatzes entsprechende Wahrnehmungen gemacht hat, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

SW 20, Einmündung zur B 19, bei Poppenhausen

 

Auf rund 11 500 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochvormittag entstanden ist. Dabei hat ein Autofahrer die Vorfahrt missachtet und war mit einer Autofahrerin zusammengestoßen. Die beiden Fahrzeuge wurden dabei dermaßen deformiert, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren und durch einen Abschleppdienst geborgen werden mussten.

Kurz vor 9 Uhr fuhr ein 67-Jähriger mit seiner Mercedes-E-Klasse auf der Kreisstraße 20, von Hain kommend, auf die Einmündung zur Bundesstraße 19 bei Poppenhausen zu.

Beim Abbiegen in die bevorrechtigte Bundesstraße übersah er eine 50-Jährige, die dort mit ihrem Ford Focus in nördlicher Richtung unterwegs war.

Beide Beteiligte machten an der Unfallstelle keine Verletzungen geltend.

 

 

Wildunfälle

 

-St. 2280, Ballingshausen - Stadtlauringen

 

Kurz nach 22 Uhr war am Montag eine Opel Astra Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Zwischen Ballingshausen und Stadtlauringen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Dadurch ist das Wildtier getötet worden.

Der dabei entstandene Sachschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

 

 

-B 19, zwischen Eßleben und Werneck

 

Am Donnerstag um 5.40 Uhr der nächste gemeldete Wildunfall. Dieses Mal auf der Bundesstraße 19 zwischen Eßleben und Werneck. Am Ende des rechtsgelegenen Waldstücks sprang plötzlich ein Reh auf die Straße, so dass für den Jaguar Lenker keine Möglichkeit des Ausweichens mehr bestand. Nach dem Anstoß sprang das Tier wieder davon.

Zur Absuche wurde der Jagdpächter verständigt.

Der Schaden beträgt in etwa 3500 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0