Der Integrationsbeitrat der Stadt Bad Kissingen beim historischen Festzug am Rakoczy-Fest

Foto: Mario Selzer

BU: Ana Maria Benevides Werner führt beim historischen Festzug zum Rakoczy-Fest die Gruppe des Integrationsbeirats an.

 

Von Freitag (28.07.2017) bis Sonntag (30.07.2017) feiert Bad Kissingen gemeinsam die Wiederentdeckung der Rakoczy-Quelle im Jahr 1737 beim 67. Rakoczy-Fest. Die gesamte Innenstadt ist hier mit Bad Kissingerinnen und Bad Kissingern, „Heimkehrern“ und Gästen gefüllt. An allen Ecken und Enden locken Live-Musik, Tanz und fränkische Spezialitäten. Berühmte historische Kurgäste wie Kaiser, Könige und Künstler werden zu neuem Leben erweckt und mischen sich unter die Menge. Zu den Highlights gehört der historische Festzug am Sonntag (30.07.2017), bei dem man den historischen Persönlichkeiten praktisch hautnah gegenüberstehen kann.

70 Zugnummern zählt der historische Festzug. An Nummer 1 ist traditionell das Bähnle gesetzt. Die Nummer 70 gehört der städtischen Kehrmaschine, die zu diesem Anlass ebenfalls besonders herausgeputzt und geschmückt wird. Dazwischen gehören neben den Wagen der historischen Persönlichkeiten, wie beispielsweise Otto Fürst von Bismarcks, Fürst Rakoczys und der Quellenköniging, in diesem Jahr neue Wagen dazu. Erstmals ist das Dampferle dabei. Für den Rosenball war einst ein Modell davon angefertigt worden, das nun vom Team des städtischen Servicebetriebs zum Wagen umgebaut wurde. Manfred Metz und Holger Paff von der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH haben sich von der Planung bis zum Bau um einen komplett neuen Aufbau gekümmert. Zu den verschiedenen Wagen gesellen sich auch Laufgruppen beim historischen Festzug.

Eine der Gruppen wird vom Integrationsbeirat der Stadt Bad Kissingen gestellt. „Ich habe mir schon vor vielen Jahren gedacht, dass sich bei dem Umzug auch die Migranten Bad Kissingens darstellen müssten. Seitdem es den Integrationsbeirat gibt, sind wir regelmäßig dabei“, freut sich die Vorsitzende Ana Maria Benevides Werner. Einen Teil der Organisation übernimmt die orthodoxe Gemeinde Bad Kissingens. „Diese Gruppe kommt immer mit Trachten und Blumen“, weiß Anna Maria Benevides Werner und verspricht: „Es wird auf jeden Fall Musik geben.“ Dazu kommen auch aus anderen Kulturkreisen Menschen zu der Umzugsgruppe dazu.

„Ich lasse mich überraschen, wer alles kommt. Bei uns läuft die Anmeldung immer bis einen Tag vor der Veranstaltung. Eine Lehrerin des AFZ hat mir erzählt, dass auch jemand aus Syrien und Afghanistan mitlaufen möchte. Mal sehen, ob sie sich trauen, weil sie doch eine ganz andere Kultur haben“, erklärt die Beiratsvorsitzende. Die Kostüme der Teilnehmer sind teilweise traditionelle Trachten, teilweise selbstgestaltete Kleider.

Ana Maria Benevides Werner wird ein Kostüm aus Nord-Ost Brasilien tragen, wo die afrobrasilianische Kultur sehr präsent ist. „Ich repräsentiere den brasilianischen Bundesstaat Bahia. Die originale Tracht ist rein weiß mit einem Kopftuch und vielen Ketten in verschiedenen Farben“, beschreibt Ana Maria Benevides Werner. Die Farben spielen eine große Rolle im Glauben der Menschen dieser Region in Brasilien. Viele wurden als Sklaven aus Afrika dorthin gebracht. In Afrika glaubten die Menschen an unterschiedliche Götter. Diesen Glauben bewahrten sie sich in Brasilien, wenngleich er dort verboten gewesen sei. Die verschiedenen Gottheiten würden durch die Farben der Ketten dargestellt, so Ana Maria Benevides Werner. Sie selbst stammt im Übrigen aus einer Region Brasiliens, die weiter nördlich liegt.

Der historische Festzug startet am Sonntag, 30.07.2017, um 14.30 Uhr am Flugplatz. In diesem Jahr gibt es bei der Route eine kleine Änderung: Statt durch die Erhardstraße nehmen die 70 Wagen und Gruppen den Weg durch die Hartmannstraße.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0