Nach tödlichem Verkehrsunfall auf Hahnenhügelbrücke - Erneuter Zeugenaufruf

SCHWEINFURT. Nachdem eine 23-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Montag ums Leben gekommen ist, laufen die Ermittlungen zur Unfallursache weiter auf Hochtouren. Bei der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck wurde mittlerweile eine Ermittlungskommission eingerichtet. Unfallzeugen werden gebeten, sich dringend mit der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen.

 

Wie bereits berichtet, geriet eine 23-Jährige mit Ihrem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf Höhe der Abfahrt zur Robert-Bosch-Straße in den Gegenverkehr. Dort kam es zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug. Die 23-jährige Pkw-Fahrerin erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

 

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen seit dem auf Hochtouren. Bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck wurde eigens eine Ermittlungskommission eingerichtet. Nach derzeitigem Stand ist möglicherweise davon auszugehen, dass ein weißer Pkw an dem Verkehrsunfall beteiligt gewesen ist.

 

Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

·         Wer konnte den Unfall am vergangenen Montag beobachten?

  • Wem ist am Montag, gegen 13:00 Uhr, auf der Hahnenhügelbrücke ein weißer Pkw aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

 

Mögliche Unfallzeugen werden dringend gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0 zu melden.

 

Am heutigen Freitag wurde zwischen 12:30 Uhr und 13:45 Uhr durch Kräfte der Verkehrspolizei, der Polizei Schweinfurt und der Bereitschaftspolizei an der Unfallstelle eine großangelegte Zeugenbefragung durchgeführt. Es kam hierbei zu Verkehrsbehinderungen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0