Anfrage an die Stadt von Peter Hofmann SPD-Stadtrat

Eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Entwicklung der Schülerzahlen wurde am 12. Juli dieses Jahres veröffentlicht.

Darin kommt deutlich zum Ausdruck, dass die bisherigen Schätzungen der Bundesländer zur Schülerzahlentwicklung durch steigende Geburtenraten als auch durch Zuwanderung deutlich ansteigen werden.

So wurde bisher ein Absinken der Schülerzahl in Deutschland bis 2025 auf gut 7,2 Millionen Schüler vorausgesagt. Nunmehr geht die neue Studie davon aus, dass bis 2030 die Schülerzahl von 8 auf 8,6 Millionen ansteigen wird. Das bedeutet nunmehr statt eines Absinkens der Schülerzahl eine nicht erwartete Steigerung von 8 Prozent in 13 Jahren.



Deshalb stelle ich folgende Anfrage:

Wie wirkt sich diese eklatante Änderung der Prognose auf die Entwicklung in Schweinfurt aus?

Muss der Schulentwicklungsplan 2016 deutlich korrigiert werden?

Welche Konsequenzen muss die Stadtverwaltung ziehen, um dieser neuen Entwicklung gerecht zu werden?

Die neue Prognose dürfte auch für Schweinfurt von Relevanz sein, da der bisherige Schulentwicklungsplan die Aussage enthält, dass auch beim bayernweiten Vergleich von Grundschülerzahlen im Verhältnis zur entsprechenden Bevölkerungszahl die Stadt Schweinfurt mit 1698 Schülerinnen bei einer Bevölkerungszahl von mehr als 50000 Menschen in etwa im Trend liegt. (so Seite 57 des Schulentwicklungsplans) Weiter ist dort ausgeführt: „Zieht man wieder den Vergleich zu anderen bayerischen kreisfreien Städten mit ähnlicher Bevölkerungsgröße, lassen sich keine größeren Abweichungen beobachten, da alle bayerischen Kreise und kreisfreien Städte auf einem ähnlichen Niveau liegen, was das Verhältnis von Schülerzahlen zu entsprechenden Bevölkerungszahlen angeht.“



Die Verwaltung möge ihre vorläufige Einschätzung hierzu bekanntgeben und dieses Thema noch in diesem Jahr zum Gegenstand einer der nächsten Schul- und Kulturausschusssitzungen machen, denn es wäre fatal, wenn die Schulraumgestaltung in Schweinfurt zu spät auf diese neue Entwicklung eingestellt werden würde.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0