Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Volkach

Volkach:  Bezahlt aus Mitteln des Bayrischen Katastrophenschutzes wurde bei der Feuerwehr Volkach am Samstag ein neues Einsatzfahrzeug stationiert. Bei dem übergebenen Katastrophenschutzfahrzeug handelt es sich um einen VersorgungsLastkraftwagen, beladen mit Spezialausrüstung für Hochwasser und Starkregenereignisse. Aufgebaut auf einem geländefähigen LKW vom Typ MAN TGM 13.290 4x4 BL mit Einzelbereifung, verfügt der Sechssitzer über eine Motorleistung von 290 PS sowie über ein automatisiertes 12-Gang-Getriebe. Im Fahrzeug selbst eingebaut sind unter anderem digitale Funkgeräte, Klimaanlage, Navigationsgerät, Rückfahrkamera und eine Standheizung. Die Ladefläche ist mit 11 Rollcontainern beladen, sechs Rollcontainer Pumpen (mit je zwei Schmutzwasserpumpen Schläuchen und andere Armaturen), drei Rollcontainer Energie (á Stromerzeuger 13 kVA, Flutlichtanlage, zwei Schmutzwasserpumpen und Elektroarmaturen), sowie ein Rollcontainer Zubehör (Schutz- und Warnausrüstung, Notfallrucksack, Werkzeug und Handlampen) und ein Rollcontainer Transport. Die Pumpenleistung aller 18 Pumpen beträgt zusammen ca. 35.000 Liter pro Minute. Das Konzept welches hinter dem Rollcontainersystem steckt hat im Schadensfall enorme Vorteile. So können geografisch auseinanderliegen Einsatzstellen schnell und flexibel mit dem nötigen Equipment ausgestattet werden, ohne dass ein Einsatzfahrzeug dauerhaft vor Ort bleiben muss.  

„Mit dem neuen Fahrzeug ist die Feuerwehr Volkach nun in der Lage bei Hochwasser, Starkregen und anderen Überflutungen innerhalb kürzester Zeit eine große Anzahl an vollgelaufene Keller auszupumpen und das egal ob bei lokalen Schadensereignissen, Katastrophen in Unterfranken oder im Rahmen der überörtlichen Katastrophenhilfe bayern- bzw. deutschlandweit.“, so erster Kommandant Fred Mahler einstimmig mit seinem Stellvertreter Frank Thurn. 

Das Hochwasser und Starkregen in Volkach vorkommen zeigte sich zum Beispiel 2012, als durch einen monsunartigen Regenfall innerhalb von Minuten ganze Straßenzüge mit knapp 60 Kellern vollgelaufen waren. Durch das neue Fahrzeug kann auch hier in Zukunft schneller, effektiver und flexibler geholfen werden. Mit dem Gerätewagen Hochwasser gewinnt nicht nur der Volkacher Bürger, sondern die ganze Region. Bis 2018 sollen laut dem bayerischen Innenministerium in ganz Bayern 41 dieser Fahrzeuge stationiert werden. Die Kosten für alles Fahrzeuge belaufen sich auf ca. 8 Millionen Euro. Der Aufbau erfolgte durch die Firma Freytag Karosseriebau in Elze (bei Hannover). In den nächsten Wochen werden die Einsatzkräfte auf das Auto und dessen Einsatzmaterial geschult und eingewiesen, denn im Einsatzfall müssen alle Handgriffe sitzen.

Bilder:  Feuerwehr Volkach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0