Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 01.08.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Samsung Galaxy S8 versprochen - Dreister Dieb entwendet Bargeld und EC-Karte - etwa 500 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT.  Am Mittwochabend entwendete ein unbekannter Täter am Berliner Platz Bargeld und die EC-Karte eines 44-jährigen Würzburgers. Der Geschädigte wurde zuvor durch einen angebotenen Handyverkauf getäuscht.

 

Gegen 23:15 Uhr kamen der gesuchte Tatverdächtige und der Geschädigte ins Gespräch und verbrachten einige Zeit zusammen. In diesem Verlauf bot der Täter dem Würzburger an, ihm ein neues Samsung Galaxy S8 zu besorgen. Der 44-Jährige übergab der Person daraufhin 200 Euro und stimmte dem Kauf zu. Anstatt das versprochene Smartphone zu besorgen, machte sich der Unbekannte mit dem Bargeld jedoch sofort aus dem Staub. Später stellte der Geschädigte auch noch das Fehlen seiner EC-Karte fest, mit dieser hob der Tatverdächtige später 300 Euro Bargeld ab. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

 

Personenbeschreibung des Tatverdächtigen:

Die gesuchte Person war ca. 45 Jahre alt, 185cm groß, hatte eine schlanke, athletische Figur und braune, kurze Haare. Auffällig waren die beiden tätowierten Arme des Unbekannten.

 

Dem Würzburger entstand ein Gesamtbeuteschaden von etwa 500 Euro.   

 

Wer Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

 

Geldbörse in Bank entwendet - ca. 3.700 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Montagmittag hat ein unbekannter Täter einen Geldbeutel mit einer größeren Menge Bargeld in einer Bank in der Brücknerstraße entwendet. Der Geschädigte hatte seinen Geldbeutel gegen 12:15 Uhr neben einem Bankautomaten abgelegt und ihn für kurze Zeit aus den Augen gelassen. Der unbekannte Tatverdächtige nutzte die günstige Gelegenheit und nahm die Geldbörse an sich. In dem Portemonnaie befanden sich laut Aussage des 60-jährigen Würzburgers etwa 3.700 Euro Bargeld und diverse Dokumente.

 

 

Smartphone in Diskothek entwendet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagabend hat ein unbekannter Täter das weiße Samsung Galaxy S7 einer 18-jährigen Landkreisbewohnerin in einer Diskothek in der Kaiserstraße entwendet. Der jungen Frau entstand ein Beuteschaden von ca. 400 Euro. Täterhinweise liegen zurzeit nicht vor.

 

 

Weißes Fahrrad entwendet - ca. 150 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Sonntagabend hat ein unbekannter Täter das weiße Fahrrad eines 59-Jährigen an einem Sportplatz in der Mainaustraße entwendet. Der Geschädigte hatte sein Zweirad zuvor in der Zeit von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr unverschlossen neben dem Vereinsheim abgestellt. Der Beuteschaden wird auf etwa 150 Euro beziffert.

 

 

Zwei IPads aus Warenhaus entwendet - etwa 1.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. In der Zeit von Anfang März bis Ende April wurden in einem Warenhaus in der Mergentheimer Straße zwei IPads gestohlen. Der unbekannte Täter nahm die Geräte im Wert von 1.000 Euro in einem unbeobachteten Moment an sich. Hinweise zu einem möglichen Tatverdächtigen liegen aktuell nicht vor.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Weitere Gartenhausaufbrüche bekannt geworden - ca. 770 Euro Beuteschaden etwa 3.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Wie bereits berichtet, ereignete sich über‘s Wochenende ein Gartenhauseinbruch in der Winterhäuser Straße, bei welchem Werkzeuge im Wert von 100 Euro entwendet wurden und ein Sachschaden von 100 Euro entstand. Nachträglich wurden nun drei weitere Geschädigte bekannt.

 

Der unbekannte Täter drang über‘s Wochenende in drei weitere Gartenhäuser der Anlage ein und entwendete Werkzeug im Wert von 770 Euro. Hierbei richtete er einen Gesamtsachschaden von etwa 3.000 Euro an. In einem der Häuser ließ er persönliche Gegenstände zurück. Es handelte sich dabei um einen grauen Pullover und ein weißes Handtuch. Weitere Hinweise zur Identität des Täters bestehen zurzeit nicht.

 

Wer Hinweise zur Aufklärung der Gartenhauseinbrüche geben kann, wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 


Verkehrsgeschehen:

 

Alkoholisierter Radfahrer gestoppt - 57-Jähriger mit fast 1,8 Promille unterwegs

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Dienstagnacht wurde ein Zweiradfahrer in der Bahnhofstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Aus dem Grund musste er sein Fahrrad abstellen und sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen.

 

Der 57-jährige Fahrradfahrer fiel um 00:30 Uhr einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ins Auge. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,8 Promille. Der Zweiradfahrer musste sein Fahrrad deshalb abstellen und die Streifenbesatzung zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Dienststelle begleiten.

 

Der Radfahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

 

 

Hanna Rösler

Polizeiobermeisterin

 

 

25-Jähriger flüchtet nach Zusammenstoß mit Radfahrerin - eine Leichtverletzte

 

WÜRZBURG/LENGEFLD. Am Montagmittag wurde eine 31-jährige Fahrradfahrerin in der Nürnberger Straße bei einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden, 25-jährigen Fahrradfahrer leicht verletzt. Im Anschluss an den Unfall flüchtete der 25-Jährige, kehrte aber kurze Zeit später ohne sein Fahrrad zur Unfallstelle zurück. Die Polizei sucht nun zur Klärung des Unfallhergangs nach Zeugen.

 

Gegen 13:30 Uhr befuhr die 31-Jährige den Radweg in der Nürnberger Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts. Dort kam ihr der 25-Jährige mit seinem Rad entgegen der für ihn vorgeschriebenen Fahrtrichtung entgegen. Auf Höhe einer Tankstelle kollidierten die beiden Radfahrer. Die 31-jährige zog sich bei dem Zusammenstoß Prellungen und Schürfwunden an Armen, Beinen und im Gesicht zu. Der Unfallverursacher entfernte sich direkt im Anschluss an den Unfall mit seinem Fahrrad. Laut Zeugenangaben trug der Mann einen schwarzen Motorradhelm und fuhr ein schwarzes Fahrrad. Bei Eintreffen einer hinzugerufenen Polizeistreife kehrte der 25-Jährige ohne Fahrrad und Motorradhelm zur Unfallstelle zurück. Die Verletzte wurde zwischenzeitlich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei ergaben sich Hinweise darauf, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Drogen steht. Da der Mann sich weigerte, seinen Namen anzugeben, musste er die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo im weiteren Verlauf auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Das Fahrrad des 25-Jährigen sowie der Motorradhelm wurden bei einer Absuche in der Nähe einer Bahnunterführung aufgefunden. Zur Klärung der Eigentumsverhältnisse wurde das schwarze Fahrrad der Marke Winora von der Polizei sichergestellt.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet zur Klärung des Unfallhergangs unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Rollerfahrer beim Anfahren übersehen - ein Leichtverletzter und circa 1.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montagmittag kam es in der Frankfurter Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Kleinkraftrad, bei dem ein 74-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro.

 

Gegen 12:45 Uhr parkte eine 37-jährige Renault-Fahrerin von einem Parkplatz aus und fuhr in Fahrtrichtung Stadtmitte vom Fahrbahnrand an. Dabei übersah sie den 74-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrades, der die Frankfurter Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte befuhr. Der 74-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit seinem Roller gegen das Heck des Renaults. Im weiteren Verlauf stürzte der Zweiradfahrer und zog sich dabei Schürfwunden zu. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

 

 

Spanngurt gerissen - Scherben auf der Fahrbahn verursachen Sachschaden und Verkehrsbehinderung

 

WÜRZBURG. Am Montagmittag kam es auf der B 8, zwischen der Auffahrt Aumühle und der Abfahrt zur Nürnberger Straße, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, nachdem ein 71-Jähriger seine Ladung verlor. Zwei nachfolgende Fahrzeuge wurden durch Glasscherben beschädigt und die Fahrbahn musste zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

 

Gegen 11:15 Uhr befuhr ein 71-Jähriger mit seinem Pkw mit Anhänger die B8 in Richtung Kitzingen. Als ein Spanngurt auf dem Anhänger riss, verteilten sich mehrere Glasscheiben auf der Fahrbahn. Durch die herabfallenden Splitter wurde der BMW eines dahinter fahrenden 33-Jährigen stark an der Front beschädigt. Des Weiteren platzte der Reifen eines nachfahrenden Audis, der von einer 37-Jährigen gelenkt wurde. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Bis zur Beendigung der Aufräumarbeiten durch die Berufsfeuerwehr Würzburg und die Straßenmeisterei musste die Fahrbahn zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Trotz einer Ableitung des Verkehrs an der Aumühle in Richtung Nürnberger Straße kam es zum Teil zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

 

 

Polizei stoppt Autofahrer unter Drogeneinfluss und stellt Messer sicher

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Veitshöchheimer Straße stoppte die Polizei in der Nacht zum Dienstag einen 21-jährigen Autofahrer, der unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Darüber hinaus hatte der junge Mann zwei verbotene Messer dabei.

 

Gegen 01:15 Uhr wurde der Fahrer eines VW angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei verdichteten sich die Hinweise darauf, dass der 21-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Nachdem die Weiterfahrt des Mannes unterbunden wurde, fanden die Polizeibeamten im Auto zwei verbotene Messer, die sichergestellt wurden. Der 21-Jährige musste die Beamten im weiteren Verlauf zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

 

Der 21-Jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.

 

 

VW in Tiefgarage beschädigt und geflüchtet - circa 1.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitag, zwischen 12:00 Uhr und 14:15 Uhr, hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten VW in einer Tiefgarage in der Karmelitenstraße beschädigt und sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Unbekannte verursachte einen Lackschaden an der hinteren, linken Stoßstange des braunen VWs. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

 

Zeugen dieses Verkehrsunfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0