Staatspreis für fünf Absolventinnen der Krankenpflegeschule am St. Josef

Bildunterschrift von links

 

Kommunitätsleiterin Sr. Lydia Wießler, Leitender Medizinaldirektor Dr. Rainer Schuá (Reg. v. Ufr.) Veronika Ankenbauer, Schulleiter Elmar Pfister, Irina Metzker, Kursleiter Norbert Wahler, Carolin Veth, Lea Östreicher, Krankenhausdirektor Martin Stapper, Michelle Mersdorf BildquelleVanessa Seifert

 

Freude und Stolz in der Berufsfachschule für Krankenpflege am Krankenhaus St. Josef: Fünf Absolventinnen wurden mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

Vergangene Woche konnten sich die Berufsschule über ein sehr gutes Examensergebnis der Abschlussklasse freuen. Jetzt kam noch ein weiteres gutes Ergebnis dazu: Fünf der diesjährigen Absolventinnen wurden mit dem bayerischen Staatspeis der Regierung von Unterfranken ausgezeichnet. Für die Verleihung berücksichtigt werden die Noten des Abschlusszeugnisses, deren Durchschnitt bei 1,5 oder besser sein muss. Diese Hürde haben Veronika Ankenbauer, Michelle Mersdorf, Irina Metzker, Lea Östreicher und Carolin Veth mit Bravour genommen.

In einer Feierstunde überreichten überreichten Dr. Rainer Schuá (Reg. v. Ufr.), Martin Stapper (Krankenhausdirektor), Sr. Lydia Wießler (Kommunitätsleiterin Krankenhaus St. Josef), Elmar Pfister (Schulleiter) und Norbert Wahler (Kursleiter) die Urkunden und ein Präsent des Hauses.

 

 

Dr. Rainer Schuá ging in seiner Rede auf die schulischen Leistungen der Preisträgerinnen ein, betonte aber vor allem auch deren soziale Kompetenzen, aufgrund derer sie die Klassengemeinschaft bereichern und die sie zu einem Gewinn für jede Station machen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0