Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 06.08.2017

Internetbetrüger aufgesessen:

 

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Bereits im Juli bestellte ein Landkreisbürger bei einer Internetfirma ein Handy. Er überwies die geforderte Kaufsumme in Höhe von über 400,-- Euro. Trotz Aufforderung wurde ihm das Handy nicht geliefert. Zwischenzeitlich musste er zudem feststellen, dass der Internetshop abgemeldet wurde. Er erstattete nun Anzeige wegen Betruges. Ob er zum Handy bzw. zum Erhalt seines überwiesenen Geldes kommen wird, ist mehr als fraglich.

 

 

Mit gestohlener Warnbake erwischt:

 

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Etwas erstaunt war eine Streifenwagenbesatzung als auf dem Radweg zwischen Diebach und Hammelburg ein sich bewegender schwach orange/rot leuchtender Gegenstand wahrgenommen wurde.

Die Beamten fuhren am Sonntag, 06.08.17, kurz nach 02.00 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Hammelburg und Diebach und wollten der Sache auf den Grund gehen. Bei der Annäherung konnten die Beamten noch erkennen, dass eine Person scheinbar wenig von einer polizeilichen Überprüfung hielt und davon rannte. Der Flüchtende wurde jedoch schnell eingeholt. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der angetroffene 17jährige eine beleuchtete Warnbake mit sich getragen hatte. Um nicht aufzufallen war über den Leuchtenkörper eine Stofftasche gezogen. Der leicht alkoholisierte 17-jährige hatte die Sicherungseinrichtung an einer Straßenbaustelle in Diebach mitgehen lassen.  Ob er sich mit der Warnbake „heimleuchten“ wollte oder ob das beleuchtete Absperrgerät für einen sonstigen Zweck mitnahm, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Folgen wird in jedem Fall eine Anzeige.

 

 

Rehbock von Leiden erlöst:

 

Wartmannsroth, Lkr Bad Kissingen: Ein Rehbock musste am Samstag, 05.08.17, gegen 22.30 Uhr von einem Beamten erlegt werden. Das Tier hatte die Staatstraße zwischen Waizenbach und Wartmannsroth gequert. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw an dem ein Schaden in Höhe von etwa 500,-- Euro entstand. Der Rehbock blieb verletzt liegen und wurde durch einen Beamten mittels Schusswaffengebrauch von seinen Leiden erlöst.

 

 

Sturz vom Fahrrad - verletzt aufgefunden:

 

Fuchsstadt, Lkr Bad Kissingen: Eine Verkehrsteilnehmerin fand einen verletzten, stark blutenden Mann, der auf der Straße „Am Kohlenberg“ lag. Sie machte alles richtig und verständigte sofort den Rettungsdienst. Der Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus verbracht. Die polizeilichen Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Mann am Sonntag, 06.08.17, kurz nach Mitternacht mit seinem Fahrrad die abschüssige Straße in Richtung Friedhofstraße befahren hatte. Er kam alleinbeteiligt zu Fall und verletzte sich dabei. Unfallursächlich dürfte der zuvor genossene Alkohol gewesen sein, denn ein durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von mehr als 2 Promille ergeben. Die verständigte Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme bei dem 30-jährigen an. Als Folgen der Trunkenheitsfahrt sind zunächst die erlittenen eigenen Verletzungen, weiterhin ein defektes Fahrrad und schließlich eine Anzeige anzuführen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0