Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.08.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Graffitisprüher unterwegs

 

Über das letzte Wochenende war ein Graffitisprayer in der Landwehrstraße unterwegs. Dabei hat der unbekannte Täter einen Sachschaden von mehreren hundert Euro verursacht.

Am Montagmorgen stellte die Hausbesitzerin fest, dass Teile ihrer Hausfassade der Landwehrstaße 29 mit schwarzer Farbe besprüht worden sind.

Ein Lkw, welcher an einer benachbarten Tankstelle geparkt war, wurde ebenfalls noch in derselben Art und Weise angegangen.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Mit frisiertem Kleinkraftrad in Laserkontrolle geraten - zusätzlich noch Drogenbeeinflussung festgestellt

 

Einigen Ärger hat sich ein 49-jähriger Kleinkraftradfahrer am Montagvormittag eingehandelt. Zunächst war er mit seiner frisierten „Maschine“ bei einer Lasermessung aufgeflogen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde auch noch festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss steht.

Kurz vor 9 Uhr führten die Ordnungshüter eine Lasermessung in der Roßbrunnstraße durch. Dabei wurde der spätere Beschuldigte mit knapp 40 Kilometer gemessen. Bei der Kontrolle und der Überprüfung seines fahrbaren Untersatzes wurde festgestellt, dass der Roller auf 25 Kilometer gedrosselt ist. Auf Grund der Frisierung wurde er jedoch zu einem fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeug. Einen Führerschein hat der Beschuldigte jedoch nicht im Besitz. Des Weiteren stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen, wie stark gerötete und tränende Augen, Lidflattern und starkes Körperzittern fest. Ein Drogentest verlief danach positiv auf die Einnahme von THC -Tetrahydrocannabinol-.

Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden und anschließend in einer Arztpraxis eine Blutentnahme durchgeführt.

Gegen den Endvierziger laufen nun Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr.

 

 

Unter erheblichem Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilgenommen - Führerschein beschlagnahmt

 

Wegen Trunkenheit im Verkehr und falscher Namensangabe ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 67-jährigen Schweinfurter. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmt.

Gegen 16 Uhr teilte ein Autofahrer am Montagnachmittag mit, dass der spätere Beschuldigte sein auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Franz-Schubert-Straße abgestelltes Auto leicht touchiert hat. Danach ist der Unfallverursacher mit seinem silbernen Mercedes davongefahren.

Nachdem die Streife am Ort des Geschehens eingetroffen war, führte das Unfallopfer aus, dass der Beschuldigte zwischenzeitlich wieder zu Fuß zurückgekehrt und nun in der Filiale beim Einkaufen ist.

Als er dort ausfindig gemacht und mit der Tat konfrontiert worden ist, zeigte sich der ältere Herr vollkommen unkooperativ und leistete den polizeilichen Aufforderungen keine Folge. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann stark nach Alkohol roch. Mittlerweile wieder auf dem Parkplatz angekommen, verweigerte er jegliche Angaben zur Person und versuchte sich gleich darauf durch Flucht dem Ganzen zu entziehen. Nach der Einholung schlug er ständig unkoordiniert um sich. Wegen weiterer Gegenwehr musste unmittelbarer Zwang angewendet werden. Dazu wurde er zu Boden gebracht, fixiert und anschließend gefesselt. Trotzdem warf er sich noch mehrfach am Boden liegend hin und her, bis er sich endlich einigermaßen beruhigte.

Nach erneuter eingehender Belehrung zeigte er sich dann zu einem Atemalkoholtest einverstanden, bei dem er 2,02 Promille pustete.

Ob am Auto seines Kontrahenten ein Schaden entstanden ist, lässt dieser noch in einer Werkstatt überprüfen.

Weil die Fahrereigenschaft des Beschuldigten einwandfrei feststand, wurden nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft von einem Amtsrichter eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet.

Nach Beendigung der Maßnahmen wurde der Rentner wieder entlassen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Teure Brille gestohlen

Reichmannshausen

 

Bereits am letzten Samstag hat sich im Kerbfelder Weg 3 der Diebstahl einer Brille zugetragen. Am Montag erschien das Opfer deshalb bei der Polizei Schweinfurt zur Erstattung einer Anzeige.

Wie die Rentnerin ausführte, legte sie die Brille auf einer Werkbank in der unter dem Haus befindlichen Garage um die Mittagszeit ab.

Während sie in den nächsten Stunden diverse Gartenarbeiten erledigte, ließ sie das Garagentor geöffnet.

Als sie gegen 16 Uhr wieder in die Garage kam, fehlte die Brille mit einem braunen Gestellt und einem Kaufpreis von rund 900 Euro.

 

 

Einbruch in ein Vereinsheim gescheitert

Bergrheinfeld

 

Ein Verantwortlicher des Kleintierzuchtvereins in der Jahnstraße 28 meldete am Montagvormittag den versuchten Einbruch in ihr Vereinsheim.

Der Einbrecher hat bei seinen vergeblichen Bemühungen in das Gebäude zu gelangen, einen Sachschaden von mehreren einhundert Euro angerichtet.

Die Tatzeit liegt im Zeitraum zwischen Sonntag, 23.30 bis Montag, 9 Uhr.

Der Unbekannte versuchte an der Ostseite des Gebäudes über einen Nebeneingang einzudringen. Dabei beschädigte er die Tür erheblich, schaffte es aber trotzdem nicht, sie aufzubekommen. Durch die Gewalteinwirkung entstand jeweils oben und unten ein Spalt von rund einem Zentimeter. Teilweise brach sogar der Mörtel am Mauerwerk heraus, so brachial ging er vor.

Weil aber sein ganzes Bemühen nicht von Erfolg gekrönt war, musste er irgendwann den Abzug antreten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Röthlein

 

Im Zeitraum von 9 - 14 Uhr hat sich in der Straße „Am Auwald 13“ am Montag eine Unfallflucht ereignet. Dabei hat der noch unbekannte Fahrzeuglenker einen Schaden von rund 2000 Euro zurückgelassen.

Der Nachbar des im Urlaub weilenden roten VW T4 Eigentümers stellte den Schaden an dessen Auto fest. Dabei ist die hintere rechte Seite am VW erheblich eingedellt worden. Den Spuren nach zu urteilen, könnte ein Lkw für die Schadensverursachung in Frage kommen.

 

 

Autofahrer „verliert“ Farbe - eventuell weitere Geschädigte sollen sich melden

Niederwerrn

 

Gegen die Ladungssicherung hat am gestrigen Montagnachmittag ein Autofahrer verstoßen.

Deshalb lief Farbe von seinem Anhänger auf die Fahrbahn und verunreinigte dadurch auch eventuell noch geparkte Fahrzeuge.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz ist eingeleitet worden.

 

Mögliche Geschädigte können sich bezüglich einem Personalienaustausch bei der Schweinfurter Polizei melden.

 

Gegen 16.40 Uhr befuhr der Ford Mondeo Lenker mit seinem Anhänger die Schweinfurter Straße. Zumindest ein Farbkübel hatte er auf dem Hänger nicht richtig gegen Umfallen gesichert, so dass dieser während der Fahrt umkippte. Die auslaufende Farbe verunreinigte auf mehreren einhundert Metern die Straße. Zumindest ein Autofahrer meldete sich später, dessen Fahrzeug ebenfalls durch die Farbspritzer in Mitleidenschaft gezogen oder eventuell sogar beschädigt worden ist.

Einige Floriansjünger der Niederwerrner Feuerwehr kümmerten sich später um die Beseitigung der Fahrbahnverschmutzung.

 

 

Wildunfälle

 

-SW 28, Grettstadt - Schwebheim

 

Um 23.20 Uhr ist am Montag ein Nissan Qashqai Führer auf der Kreisstraße 28 von Grettstadt nach Schwebheim gefahren. Kurz nach dem Solarfeld wollte ein Reh über die Straße springen und wurde frontal erfasst. Dadurch ist es zu Tode gekommen. Der Jagdpächter holte es später ab.

Der Blechschaden beträgt rund 3500 Euro.

 

 

-St. 2266, Marktsteinach - Schonungen

 

Etwa eine halbe Stunde nach dem vorhergehenden Wildunfall ereignete sich ein weiterer auf der Staatsstraße 2266. Dort war ein Opel Corsa Lenker von Marktsteinach in Richtung Schonungen unterwegs. Zirka 200 Meter vor der Betzenmühle kam es zu einer Kollision mit einem über die Fahrbahn springenden Wildschwein. Das Wildtier rannte anschließend in der Dunkelheit davon.

Der Blechschaden beträgt in etwa 2500 Euro.

 

 

Jugendlicher unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Schonungen

 

Augenscheinlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand ein 16-jähriger Rollerfahrer, der am frühen Dienstagmorgen von der Polizei in der Hauptstraße kontrolliert worden ist. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ist eingeleitet worden.

Gegen 1.25 Uhr schloss eine Streifenwagenbesatzung auf einen vorausfahrenden Kleinkraftradlenker auf. Dabei konnten die Ordnungshüter beobachten, wie der in starken Schlangenlinien unterwegs war.

Nach der Anhaltung konnten deutliche alkohol- wie auch drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Jugendlichen erkannt werden.

Um nicht umzufallen, musste sich der Beschuldigte mehrfach an seinem Vehikel festhalten.

Ein Atemalkoholtest erbrachte das Ergebnis von 1,46 Promille.

Die Weiterfahrt wurde nun nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach erfolgte eine Verbringung zur Schweinfurter Polizeiwache, wo ein Arzt hinsichtlich Drogen- und Alkoholkonsum eine Blutentnahme durchführte.

Anschließend wurde der Beschuldigte einem Erziehungsberechtigten übergeben.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0