Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 08.08.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Sachbeschädigungsserie in der Innenstadt - über 10.000 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagmorgen hat ein unbekannter Täter mehrere Fahrzeuge in der Klinikstraße beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

 

Im Zeitraum von Samstag, 13:00 Uhr bis Montag, 04:30 Uhr zerkratzte der Tatverdächtige fünf geparkte Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand. An den Pkw entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro. Täterhinweise gibt es zurzeit nicht.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Fahrzeug zerkratzt - circa 500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montag hat ein Unbekannter zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr einen Mitsubishi zerkratzt, der in einer öffentlichen Tiefgarage in der Zeller Straße abgestellt war. Der Unbekannte beschädigte die linke Fahrzeugseite des schwarzen Pkw mit einem spitzen Gegenstand und hinterließ Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 um Zeugenhinweise.

 

 

Weißes Mobiltelefon entwendet - ca. 200 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmorgen hat ein unbekannter Täter ein Mobiltelefon aus einer sozialen Einrichtung am Kolpingplatz entwendet. Die 41-jährige Eigentümerin hatte das Smartphone des Herstellers Samsung in ihrer Pause von 10:00 Uhr bis 10:20 Uhr auf einem Tisch abgelegt. Der Beuteschaden wird auf etwa 200 Euro beziffert.

 

Wer Hinweise zur Aufklärung des Diebstahls geben kann, wird gebeten sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

 

Straßenschilder beschädigt und geflüchtet - circa 300 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montag, gegen 07:45 Uhr, wurde festgestellt, dass ein Unbekannter zwei Verkehrsschilder in der Straße Alandsgrund herausgerissen und verbogen hat. Das Verkehrszeichen „Alandsgrund“ sowie das Zeichen „Feuerwehrzufahrt“ wurden im Gras aufgefunden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 300 Euro.

 

Zeugenhinweise zu dieser Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Entgegenkommende Radfahrerin übersehen - eine Leichtverletzte

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Donnerstagnachmittag kam es in der Rottendorfer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw-Fahrer und einer Radfahrerin, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

 

Gegen 17:45 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem Nissan die Rottendorfer Straße entlang und wollte nach links in die Straße Am Galgenberg abbiegen. Eine entgegenkommende 44-jährige Radfahrerin wollte bei grüner Ampel nach rechts, ebenfalls in die Straße Am Galgenberg, abbiegen. Möglicherweise aufgrund der tiefstehenden Sonne übersah der Nissan-Fahrer die Zweiradfahrerin, weshalb es zur Kollision kam. Die 44-Jährige hat keinen Helm getragen und wurde durch den Unfall leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

 

 

Vom Bremspedal gerutscht - niemand verletzt - erheblicher Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmittag kam es in der Büttnerstraße zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ein 78-jähriger rutschte vom Bremspedal seines Geländewagens und fuhr gegen einen geparkten Pkw. Anschließend wurde das Fahrzeug gegen eine Laterne geschoben, die abbrach und auf ein weiteres Fahrzeug fiel. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

 

Gegen 13:45 Uhr fuhr der 78-Jährige mit seinem Daimler durch die Büttnerstraße. Beim Bremsvorgang rutschte der Fahrer ab und kollidierte anschließend mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten VW. Dieses Fahrzeug wurde gegen eine Regenabflussrinne und darüber hinaus gegen eine Straßenlaterne geschoben. Die Laterne  brach ab und fiel auf ein weiteres, am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden an den drei Fahrzeugen, der Regenrinne und der Straßenlaterne. Die Höhe des Schadens wird derzeit auf circa 20.000 Euro beziffert.

 

 

Schwarzen Renault angefahren und beschädigt - Unfallverursacher flüchtig - ca. 2.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Montagmorgen hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen schwarzen Renault Megane im Steinbachtal angefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. Die Eigentümerin hatte ihr Fahrzeug zuvor auf einem Parkplatz abgestellt. Der unbekannte Tatverdächtige verursachte an der rechten Fahrzeugseite einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

Wohnungseinbruch - Audi Sportback mit Originalschlüssel aus Garage gestohlen

 

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. In der Zeit vom 30.07.2017 bis 07.08.2017 brach ein unbekannter Täter in eine Wohnung ein und entwendete dort den Zündschlüssel eines Audi A5. Hiermit suchte er die Tiefgarage des Mehrfamilienhauses auf und suchte unbemerkt mit dem Pkw das Weite. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. 

 

Der Einbruch in die Wohnung ereignete sich im Zeitraum vom 30.07.2017, 11:00 Uhr, bis 07.08.2017, 07:30 Uhr, in der Bonner Straße. Der bislang unbekannte Täter drang über ein Fenster in die Wohnräume im ersten Stockwerk ein, durchsuchte und durchwühlte die gesamte Wohnung. Er nahm die Fahrzeugschlüssel eines roten Audi A5 Sportback an sich und setzte seinen Weg weiter in die Gemeinschaftstiefgarage des Anwesens fort. Dort entwendete er den Audi im Wert von über 20.000 Euro von seinem Stellplatz.

 

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem gestohlenen Pkw mit den Kennzeichen WÜ-VD281. Bislang fehlt vom Fahrzeug und Täter jede Spur. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 0931/457-1732.

 

 

Gefälschtes Rezept führt zu Festnahme – Kripo ermittelt gegen 30-Jährigen

 

WÜRZBURG / INNENSTADT. Um an Drogenersatzstoffe zu kommen, hat ein 30-Jähriger am Montagmorgen aus einer Arztpraxis ein Rezept entwendet und es anschließend gefälscht. Beim Einlösen des Dokuments in einer Apotheke war schnell allen Beteiligten klar, dass dieses Rezept ungültig und manipuliert worden ist. Der Beschuldigte wurde daraufhin festgenommen.

 

In einer Arztpraxis in der Würzburger Innenstadt war gegen 8.30 Uhr der spätere Beschuldigte vorstellig geworden. Er bat in der Praxis um ganz bestimmte, verschreibungspflichtige Medikamente. Die Ärztin machte dem Mann verständlich, dass sie ihm die Drogenersatzstoffe nicht verschreiben werde. Als die Zeugin anschließend kurz das Behandlungszimmer verließ, nahm der 30 Jahre alte Mann dem Ermittlungsstand nach ein Rezept aus einem Drucker an sich. Als er die Praxis bereits wieder verlassen hatte, fiel der Diebstahl dann schnell auf. Zudem hatte der Mann aus dem Landkreis Würzburg wenig später versucht, das von ihm händisch ausgefüllte Rezept in einer Apotheke einzulösen. Die Apothekerin fragte in der zugehörigen Arztpraxis nach und so fiel der Schwindel auf.

 

Die Würzburger Polizei nahm den Tatverdächtigen daraufhin fest, anschließend übernahm die Kriminalpolizei den Mann samt der zugehörigen Ermittlungen. Der Beschuldigte muss nun unter anderem mit einem Strafverfahren wegen Diebstahls und Urkundenfälschung rechnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0