Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 14.08.2017

Führerschein ja - Fahrerlaubnis nein

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Einen Führerschein besitzen, jedoch keine Fahrerlaubnis haben - dieser scheinbare Widerspruch ist rasch erklärt. So geriet am vergangenen Wochenende im Gemeindebereich ein Autofahrer in eine Verkehrskontrolle. Der Aserbaidschaner konnte lediglich eine Kopie eines Führerscheines, welcher in seinem Heimatland ausgestellt worden ist, vorzeigen. Selbst der Originalführerschein wäre hier nicht ausreichend gewesen. Da der 58-Jährige länger als ein Jahr in Deutschland lebt, hätte er den Führerschein auf ein deutsches Exemplar umschreiben lassen müssen. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

 

 

Wildunfälle

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über die letzte Woche ereigneten sich drei Wildunfälle im Bereich Mellrichstadt, ein weiterer im Gemeindebereich von Hausen und einer bei Willmars. Dabei kamen vier Rehe und ein Wildschwein beim Wechsel über die Straße unter die Räder. Es ergab sich dabei ein Gesamtsachschaden von ca. 6500 Euro. Wie bereits berichtet, kam eine Autofahrerin ihrer Pflicht nach einem Wildunfall nicht nach. Nachdem sie mit dem Fahrzeug zu früher Stunde des Mittwochs zwischen Mellrichstadt und Sondheim/Grabfeld in Rehe erwischt hatte, meldete sie den Unfall erst über sechs Stunden später. Dies zieht eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz nach sich.

 

 

Schwarzes Samsung-Handy gefunden

 

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. An der hellen Hülle mit schwarzen Punkten dürfte sein Besitzer ein Smart-Phone der Marke Samsung erkennen. Dies wurde am Samstag im Bereich der Frickenhäuser Straße aufgefunden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0