Streit in Asylbewerberunterkunft wegen brennenden Lichts artet aus - 38-Jähriger geht mit Schere auf Mitbewohner los

GIEBELSTADT, LKR. WÜRZBURG. Am Dienstagabend gerieten zwei Männer, die in einer Asylbewerberunterkunft gemeinsam ein Zimmer bewohnen, wegen einer brennenden Nachttischlampe in einen handgreiflichen Streit. Dabei kam auch eine Schere zum Einsatz. Beide Personen wurden nur leicht verletzt.

 

Der Streit zwischen den beiden Bewohnern eines Zimmers ereignete sich gegen 22:45 Uhr in einer Asylbewerberunterkunft in der Birkenstraße. Ein 38-Jähriger wollte zu dieser Zeit schlafen, da er am Folgetag früh zur Arbeit musste. Der 25-jährige Mitbewohner hatte jedoch noch nicht im Sinn sich zur nächtlichen Ruhe zu begeben und sortierte bei brennender Nachttischlampe einige Unterlagen. Hieraus entwickelte sich ein handfestes Gerangel, bei dem der 38-Jährige dann auch zu einer Schere griff und diese gegen den 25-Jährigen einsetzte.

 

Der Jüngere konnte sich erfolgreich zur Wehr setzten und wurde nur leicht am Arm verletzt in eine Klinik eingeliefert. Auch der andere Mann wurde durch die Handgreiflichkeiten leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Ochsenfurt hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Nachdem die beiden Männer afghanischer Herkunft bereits öfter miteinander in Streit gerieten, wird über eine künftige räumliche Trennung nachgedacht.    

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0