Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Kriminalitätsgeschehen: 

 

 

Aufmerksame Ladendetektive 

 

Mehrere Ladendiebe konnten in verschiedenen Verbraucher- und Drogeriemärkten in Würzburg durch aufmerksame Ladendetektive überführt werden. In zwei Fällen konnten Täter gestellt werden, die sich in der Kaiserstraße und in der Frankfurter Straße an den Regalen für alkoholische Getränke bedienten. Ohne die Ware zu bezahlen wollten beide Täter das Geschäft verlassen. Ladendetektive beobachten sie bei ihrem Vorhaben und verständigten die Polizei. 

 

Auch eine 85 jährige Dame wurde dabei beobachtet, wie sie einen Lippenstift in ihre Tasche steckte und dann einen Drogeriemarkt in der Innenstadt verlies, ohne den Stift zu bezahlen. Auch sie konnte durch eine Angestellte dabei beobachtet werden. 

 

 

Handtasche vergessen 

 

Eine kurze Nachlässigkeit brachte eine Geschäftsfrau aus Istanbul in einem Café in der Innenstadt in Schwierigkeiten. Sie ließ nach einem Besuch versehentliche ihre Handtasche stehen. Als sie nach 30 Minuten ihr Missgeschick bemerkte, war die Handtasche nicht mehr auffindbar. Offenbar wurde sie durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Ärgerlichste an der ganzen Sache war, dass sich in der Tasche ihr Reisepass befand und somit eine Rückreise in die Türkei zunächst nicht mehr möglich war. Jedoch konnte ihr über das türkische Konsulat geholfen werden. 

 

 

Verkehrsgeschehen: 

 

Roller umgeworfen und auf Straße gerannt 

 

Mehrere Jugendliche wurden in der Nacht zu Sonntag in der Virchowstraße durch eine aufmerksame Anwohnerin dabei beobachtet, wie sie sich zunächst auf einen abgestellten Roller setzten. Dadurch kippte das Fahrzeug zur Seite und wurde beschädigt. Im Anschluss rannten zwei bis drei der jungen Männer mehrmals auf die Straße und stellten sich entgegenkommenden Fahrzeugen in den Weg und schlugen gegen die Fahrzeugseiten. An dem abgestellten Roller entstand Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro.  

 

Nürnberger Straße 37, 97076 Würzburg Tel.-Nr. 0931/457 - 2030, - 2031, - 2230 E-mail: pp-ufr.wuerzburg-stadt.pi@polizei.bayern.de Seite 2 von 2 

Die Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Nötigung. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, 0931/457-2230 zu melden. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0