Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.08.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Vandale im Schrebergarten

 

In der Kleingartenanlage „An der Pfanne“ hat sich am Sonntagnachmittag ein Vandale herumgetrieben und dabei Schaden von zirka 100 Euro angerichtet.

Derzeit liegen noch keine Hinweise zu dem Täter vor.

Vermutlich im Zeitraum zwischen 12 - 17 Uhr hielt sich der Unbekannte dort auf. Er betrat das Grundstück seines späteren Opfers und trat mit brachialer Gewalt die Blechtüren des angebauten Geräteschuppens ein. Was er dort suchte ist nicht bekannt, da keinerlei Gegenstände hieraus gestohlen worden sind. Das Gartenhäuschen selbst wurde nicht angegangen.

 

 

Person mit Drogen

 

Manches Ei verdient wirklich den Namen „Überraschungsei“, denn die Beamten staunten nicht schlecht, als sie ein solches von einer zu kontrollierenden Person öffneten. Der Inhalt war nämlich eine kleine Portion Marihuana.

Gegen 21 Uhr unterzogen die Ordnungshüter einen auf einen Zug wartenden 33-Jährigen aus dem Bereich Rothenburg ob der Tauber am Hauptbahnhof einer Personenkontrolle. In seinem Rucksack fanden sie ein Überraschungsei und unterzogen es einer näheren Überprüfung. Dabei kam dann der überraschende Inhalt ans Tages- oder besser gesagt Nachtlicht.

Das Marihuana wurde beschlagnahmt und gegen den Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren gemäß dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Anschließend durfte er den Zug in Richtung Würzburg besteigen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Einbruch in Frisörladen

Hambach

 

In der Nacht zum Sonntag ist im Klingenweg ein Unbekannter in einen Frisörladen eingedrungen. Mit mehreren einhundert Euro Wechselgeld als Beute ist er danach wieder unentdeckt entschwunden.

Der Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei sucht jetzt nach dem Einbrecher.

Die Tatzeit liegt vermutlich in den Stunden zwischen Samstag, 22 Uhr, bis zur Entdeckung am Sonntag, gegen 9 Uhr.

Nach dem brachialen Eindrücken der Eingangstür gelangte der Täter in das Geschäft. Hier durchsuchte er sodann die Räumlichkeiten und bereicherte sich mit dem Wechselgeld.

 

Wer zur der in Frage kommenden Zeit verdächtige Wahrnehmungen an der Tatörtlichkeit gemacht hat, die mit dem Einbruch in Einklang zu bringen sind, möge sich bitte bei der Schweinfurter Polizei melden.

 

 

Von Hund gebissen worden

B 303, Höhe Niederwerrn

 

Relativ wenig ist noch von einem Pärchen bekannt, das am späten Sonntagabend ihren Hund „Gassi“ führte. Das Tier biss einen Fahrradfahrer in die linke Wade.

 

Gegen 23.35 Uhr radelte ein syrischer Asylbewerber auf dem Fahrradweg entlang der Bundesstraße 303 in Richtung zur ehemaligen Conn-Kaserne.

Auf Höhe von Niederwerrn traf der Fahrradfahrer auf das Pärchen mit dem Hund. Beim Vorbeifahren erschrak der junge Mann scheinbar wegen des Hundes und fiel von seinem Drahtesel. Gleich darauf zwickte der große Hund den Gestürzten in die linke Wade.

Nach einem kurzen, auf Englisch geführten Gespräch, entfernten sich die Hundehalter mit ihrem Vierbeiner.

Der später verständigte Rettungsdienst nahm den Leichtverletzten wegen einer oberflächlichen Bissverletzung und einer Schürfwunde an der linken Hüfte, bedingt durch den Sturz, in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

 

Es liegt lediglich eine vage Beschreibung der männlichen Person vor, sie lautet:

Zirka 25 Jahre alt und rund 170 Zentimeter groß; schlanke Gestalt; bekleidet mit einer Jeans und einem T-Shirt

 

Die Hundehalter selbst beziehungsweise Personen, die Angaben zu ihnen machen können werden gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Rotlichtmissachtung führt zu Verkehrsunfall mit Sachschaden

B 303 bei Euerbach

 

Am Sonntagnachmittag ist es an der Kreuzung der Bundesstraße 303 zur Bundesstraße 19 bei Euerbach zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Ursache hierfür dürfte die Rotlichtmissachtung einer Verkehrsteilnehmerin gewesen sein.

Gegen 17 Uhr fuhr eine 54-Jährige aus dem Bereich von Hammelburg mit ihrem Opel Mokka aus Richtung Poppenhausen kommend in den Kreuzungsbereich der B 19/B303 ein. Hierbei missachtete sie aller Voraussicht nach jedoch das Rotlicht an der Lichtzeichenanlage. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf, an dessen Lenkrad ein 30-jähriger Schweinfurter saß. Der wollte die Kreuzung geradeaus in Richtung Euerbach befahren.

Ger Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt mehrere tausend Euro.

 

 

Einem Hasen ausgewichen, gegen anderes Auto „geknallt“

Bergrheinfeld

 

Weil sie einem über die Straße hoppelnden Feldhasen ausgewichen ist, hat am Sonntagnachmittag eine Autofahrerin einen Unfall verursacht, bei dem rund 3000 Euro Sachschaden entstanden ist.

Gegen 16.30 Uhr befuhr eine 31-Jährige mit ihrem Audi A 6 einen Flurweg in der Verlängerung der Straße „Holderhecke“.

Von einem kurz vor ihr über den Flurweg springenden Hasen wurde die Fahrerin dermaßen überrascht, dass sie ihr Lenkrad verriss und gegen einen am rechten Wegesrand abgestellten Hyundai i20 prallte.

Den Hasen kümmerte das nicht weiter, er erfreute sich seines Lebens und sprang davon.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0