Drei Fahrzeuge in zwei aufeinanderfolgende Unfälle verwickelt - eine Leichtverletzte und mehrere tausend Euro Sachschaden

WÜRZBURG. Am Mittwochmorgen ereigneten sich zwei zusammenhängende Verkehrsunfälle mit insgesamt drei Fahrzeugen auf der B 19, zwischen der Auffahrt der König-Heinrich-Straße und der Anschlussstelle Heidingsfeld. Dabei wurde eine 29-jährige Seat-Fahrerin leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf circa 10.000 Euro.

 

Gegen 07:45 Uhr war ein 45-Jähriger mit einem Kleintransporter auf der B 19 in Fahrtrichtung stadtauswärts unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 37-Jähriger mit einem Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Ford und Anhänger, von der König-Heinrich-Straße auf die B 19 auf. Im weiteren Verlauf wich der 45-Jährige mit seinem Fahrzeug auf die linke Fahrspur aus. Aufgrund von Bauarbeiten auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg wird der Verkehr in diesem Bereich umgeleitet und ist infolgedessen nur einspurig in jede Fahrtrichtung befahrbar. Als der 45-Jährige nun ein entgegenkommendes Fahrzeug bemerkte, führte er erneut einen Fahrstreifenwechsel auf die rechte Fahrspur durch. Dabei kam es zu einer seitlichen Berührung seines Kleintransporters mit dem Anhänger des 37-jährigen Ford-Fahrers. Daraufhin bremsten die Unfallbeteiligten ihre Fahrzeuge ab und der 45-Jährige kam mit seinem Kleintransporter zum Stehen. Eine nachfolgende, 29-jährige Seat-Fahrerin erkannte die Verkehrssituation zu spät und fuhr auf das Heck des Kleintransporters auf. Durch den Aufprall lösten die Airbags des Seat aus und die 29-Jährige zog sich leichte Verletzungen in Form eines Schleudertraumas und Prellungen zu. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in beide Fahrtrichtungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0