Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Bad Kissingen – Wahlveranstaltung verläuft friedlich

BAD KISSINGEN. Am späten Freitagnachmittag waren die Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Innenminister Joachim Herrmann im Rahmen einer Wahlveranstaltung zu Gast in Bad Kissingen. Am frühen Nachmittag war zudem von Milchbauern eine Versammlung, ebenfalls in Bad Kissingen, angemeldet. Beide Veranstaltungen verliefen friedlich ohne Störungen oder Vorkommnisse. Geleitet wurde der Polizeieinsatz vom unterfränkischen Polizeivizepräsident Herrn Adolf Blöchl. 

 

Um 16:00 Uhr startete die Wahlveranstaltung im Kurpark von Bad Kissingen und um 17:00 Uhr traf Angela Merkel am Veranstaltungsort ein. Etwa 6000 Teilnehmer begrüßten die Bundeskanzlerin, bevor sie nach einer Rede gegen 18:00 Uhr wieder die Weiterreise zu einem Anschlusstermin antrat.

 

Um 14:00 Uhr starteten die Milchbauern ihre Versammlung auf einem Flurstück in der Nähe vom Rasenweg, um für eine wirksame Milchpolitik zu demonstrieren. Hierzu waren auch 6 Traktoren involviert, mit denen sie gegen 15:00 Uhr bis zum Steigenberger Kreisel fuhren, um dort schließlich ihre Veranstaltung um 16:30 Uhr zu beenden.

 

Bereits im Vorfeld hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen und enger Absprache mit dem Landratsamt Bad Kissingen sowie den Organisatoren der Wahlveranstaltung gut auf den Einsatz vorbereitet, so dass es vor, während und nach der Veranstaltung zu keinerlei Störungen kam.

 

Die Unterfränkische Polizei ist zufrieden mit dem Einsatz in Bad Kissingen und bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die Akzeptanz der wenigen, aber notwendigen Einschränkungen im und um den Bereich des Kurparks. So war z. B. der Arkadensteg zur Überquerung der Saale frühzeitig für den Fußgängerverkehr gesperrt und auch einzelne, temporäre Haltverbote im Bereich des Kurparks waren eingerichtet worden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0