Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 26.08.2017

Verkehrsunfallfluchten

 

Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es in der Lindenstraße in Wipfeld, in einem Zeitraum vom 23.08.2017, 20 Uhr, bis 24.08.2017, ebenfalls 20 Uhr. Währenddessen kam es zur Beschädigung eines Leiterwagens, welcher auf einem Flurweg hinter dem Grundstück der Hausnummer 18 abgestellt war. Aufgrund der Abstellörtlichkeit ist davon auszugehen, dass die Beschädigungen vermutlich durch ein landwirtschaftliches Fahrzeug verursacht worden sind, mit welchem die naheliegenden Felder bewirtschaftet wurden. An dem altertümlichen Leiterwagen wurde hierbei die Vorderachse beschädigt und das rechte Vorderrad zerbrochen.

 

Am Donnerstag, den 24.08.2017, ereignete sich zwischen 17:00 und 19:45 Uhr eine Unfallflucht in der Abt-Burkard-Straße in Schweinfurt. Die Geschädigte stellte ihr Fahrzeug auf Höhe der Hausnummer 3 ab und ging anschließend auf die Arbeit. Gegen 19:45 Uhr kehrte sie zu ihrem Pkw zurück und fuhr mit diesem nach Hause. Dort stellte sie letztendlich eine Beschädigung in Form von Kratzern rechtsseitig am Fahrzeugheck fest. Der Schaden am weißen Hyundai i30 beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Es ist davon auszugehen, dass er durch Passanten bzw. Radfahrer auf dem Gehweg verursacht wurde.

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

 

Handy aus Handtasche entwendet

 

Am Roßmarkt in Schweinfurt kam es am 25.08.2017, gegen 16:45 Uhr, am Nachmittag zum Diebstahl eines Mobiltelefons. Die Geschädigte teilte mit, dass ihr dieses aus einem Seitenfach ihrer Handtasche, welches mit Reißverschluss geschlossen war, entwendet wurde. Bei dem Smartphone handelt es sich um ein iPhone 6S in roségold. Das entwendete Mobilfunkgerät hat einen Wert von ca. 700 Euro. Die Ermittlungen hierzu laufen noch.

 

Trunkenheitsfahrt verhindert

 

In Schweinfurt stellte eine Polizeistreife in der Uferstraße ein Ehepaar mit ihren Fahrrädern fest. Diese befanden sich auf dem Heimweg vom Stadtfest. Die Beamten konnten hierbei wahrnehmen, wie die Dame wiederholt versuchte, auf ihr Rad zu steigen und damit loszufahren. Dies gelang ihr aufgrund ihres vorangegangenen Alkoholkonsums jedoch nicht. In einer anschließend durchgeführten Kontrolle wurde festgestellt, dass sowohl der Ehemann, als auch seine Gattin  Gleichgewichtsprobleme aufgrund des Alkohols hatten. Da sich das Ehepaar gegenüber den Beamten äußerst uneinsichtig zeigte, mussten deren Räder mittels Spiralschloss gesichert und der Schlüssel sichergestellt werden, um eine Fahrt mit den Fahrrädern zu unterbinden.

 

Beratungsresistenter Radfahrer

 

In der Nacht vom 25.08.2017 auf den 26.08.2017 wurde gegen 00:50 Uhr in der Friedrich-Stein-Straße in Schweinfurt ein Radfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser ohne Beleuchtung fuhr. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Radler erheblich nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Radfahrer absolut fahruntüchtig war. Dessen Fahrrad wurde daraufhin an der Kontrollörtlichkeit versperrt und der Herr mit zur Dienststelle zur Durchführung der Blutentnahme genommen. Als der Proband von der Dienststelle entlassen wurde, wurde diesem deutlich vor Augen geführt, dass er erneut einen Verstoß beginge, wenn man ihn wiederholt mit dem Fahrrad antreffen würde. Scheinbar hatte diese eindringliche Belehrung jedoch keine Wirkung hinterlassen, denn gegen 02:50 Uhr wurde der Mann erneut mit seinem Fahrrad fahrend in der Nähe der vorherigen Kontrollörtlichkeit angetroffen. Ihn erwarten nun zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

 

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020

 

 

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 26.08.2017

 

Werneck, Gewerbegebiet Am Eschenbach

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

 

Am Freitag, 07.45 – 13.00 Uhr, wurde ein schwarzer VW-Golf, auf dem Lidl-Parkplatz, Am Eschenbach 4, im Gewerbegebiet Werneck angefahren. Es entstand an der rechten Seite ein Schaden von ca. 2000 Euro. Der Schadensverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

 

Sachdienliche Hinweise bitte an die VPI Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/94440.

 

 

 

 

BAB A 70, Bergrheinfeld

Geisterfahrer

 

Am Samstag, 04.21 Uhr, befuhr ein Lkw-Fahrer den rechten Fahrstreifen der BAB A 70, als ihm auf Höhe der AS Bergrheinfeld auf dem linken Fahrstreifen ein „Geisterfahrer“ entgegenkam. Kurz darauf ging eine weitere Meldung bezüglich des Falschfahrers bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Ein Lkw-Fahrer wollte zwischen der Anschlussstelle Werneck und dem Autobahndreieck Werntal einen anderen Lkw überholen, als ihm ein Pkw auf dem linken Fahrstreifen entgegenkam. Nur durch eine Vollbremsung und Ausweichen auf dem rechten Fahrstreifen konnte der Lkw-Fahrer einen Zusammenstoß verhindern. Laut Angaben der Mitteiler war der Geisterfahrer mit ca. 120 – 160 km/h verbotswidrig auf der Richtungsfahrbahn Bayreuth in Richtung Würzburg unterwegs.

 

Sachdienliche Hinweise bitte an die VPI Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/94440.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Kissingen

 

BAB A 7, Schondra

Verkehrsunfall

 

Um 02.10 Uhr befuhr am Samstag ein 47-jähriger Unterfranke mit seinem Pkw die BAB A 7 Richtung Kassel. Bei starkem Regen fuhr er mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf dem linken von drei Fahrstreifen, kam mit seinem Ford auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen den KIA, einer auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden 58-jährige Norddeutschen. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf je 5000 Euro geschätzt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0