40 Jahre Städtepartnerschaft Würzburg * Otsu: Die Planungen beginnen

Für eine Welt ohne Atomwaffen tritt das weltweite Netzwerk *mayors for
peace“ ein, dem Würzburg seit 1992 angehört. Bei der jüngsten
Vollversammlung in Nagasaki, an der Oberbürgermeister Christian
Schuchardt teilgenommen hat, unterstrich das Netzwerk diese Forderung
nach einer atomwaffenfreien Welt. *Nagasaki muss die letzte Stadt
bleiben, die von einer Atombombe zerstört worden ist“, so das
Bestreben des Netzwerkes, das in seiner Vollversammlung sich mit dem
*Nagasaki Appeal“ an die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen
gewandt hat.
Am Rande der Vollversammlung traf Schuchardt zusammen mit dem
Vorsitzenden der Würzburger Siebold-Gesellschaft, Udo Beireis, auch
Nagasakis Bürgermeister Tomihisa Taue und nahm an der
Gedenkveranstaltung zum Atombombenabwurf auf Nagasaki teil. Dabei wurde
Schuchardt von einem Eltern-Kind-Reporter-Team der Nagasaki Peace Times
zur Rolle Würzburgs im Netzwerk *mayors for peace“  interviewt.
Die Fahrt in die Würzburger Partnerstadt Otsu diente vor allem aber der
Vorbereitung des 40. Geburtstags der Städtepartnerschaft in zwei Jahren
mit der japanischen Stadt. Beireis und Schuchardt tauschten sich deshalb
mit Otsus Bürgermeisterin Naomi Koshi über das kommende Jubiläum wie
auch den Ausbau der Beziehungen unter anderem mit einem Austausch von
Künstlern aus. So arbeitete die Würzburger Künstlerin Elvira
Lantenhammer für einen Monat in Otsu, während demnächst ein japanischer
Künstler zum Arbeiten nach Würzburg kommen wird. Auch am Beiprogramm zur
Landesgartenschau 2018 in Würzburg wird sich Otsu beteiligen.
Würzburg ist seit März 1992 Teil des weltweiten Netzwerkes *Mayors for
peace“, dem fast 6000 Mitglieds-Städte in über 150 Ländern angehören.
In Deutschland unterstützen rund 450 Bürgermeister und Landräte mit
Ihren Städten, Gemeinden und Landkreisen das Ziel einer atomwaffenfreien
Welt durch ihre Mitgliedschaft in *mayors for peace“.

Bild: OB Schuchardt und Udo Beireis an der Gedenkstätte in Hiroshima
Foto: Herrmann/Stadt Würzburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0