Neuer Wachleiter beim Roten Kreuz

Das Rote Kreuz hat mit Michael Wuz seine hauptamtliche Führungsmannschaft im Rettungsdienst erweitert. Der 41jährige Rettungsassistent ist Leiter der BRK Rettungswachen in Giebelstadt und Ochsenfurt, damit auch stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes im BRK Kreisverband für Stadt und Landkreis Würzburg.

 

BRK Kreisgeschäftsführer Oliver Pilz freut sich mit Wuz eine erfahrene Führungskraft mit starken ehrenamtlichen Wurzeln eingestellt zu haben. „Im Rettungsdienst ist Teamarbeit für den Erfolg unerlässlich, sei das bei unseren Routineeinsätzen oder beim Großschadensfall bei dem unsere Schnelleinsatzgruppen den Rettungsdienst unterstützen“.

 

Michael Wuz ist seit zwanzig Jahren beim Roten Kreuz aktiv. Begonnen hat seine Tätigkeit in der Lebensrettung als Zivildienstleistender beim BRK in Neustadt an der Aisch. Acht Jahre hat er sich dort als Bereitschaftsleiter und Zugführer im ehrenamtlichen Katastrophenschutz engagiert. Bereits nach kurzer Zeit wechselte Michael Wuz auch beruflich zum Rettungsdienst, wurde Rettungsassistent, Beauftragter für das Qualitätsmanagement und IT-Koordinator.

 

Michael Wuz ist Rettungsdienstler mit ganzem Herzen“, stellt Rettungsdienstleiter Jens-Uwe Greiner erfreut fest. Als ein Motiv für seinen Wechsel von Neustadt nach Würzburg gibt Wuz das breite rettungsdienstliche Portfolio beim BRK an. „Intensivtransportwagen, Rettungswagen, Krankenwagen, Verlegungsarztdienst, Rettungshubschrauber, Notarzteinsatzfahrzeuge – nur an wenigen bayerischen Standorten ist die ganze Bandbreite so vertreten wie hier“, erläutert Michael Wuz begeistert. Außergewöhnlich sei auch die nicht nur professionelle sondern auch freundschaftliche Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen und Feuerwehren in Stadt und Landkreis.

 

Mit Augenzwinkern berichtet Michael Wuz dass er in Würzburg auch eine neue Lebensqualität entdeckt hat. Freute er sich in Neustadt noch auf das gelegentliche Glas Rotwein, so ist es inzwischen der Frankenwein den er sich zusammen mit seiner Partnerin gönnt. „Am Liebsten auf der alten Mainbrücke, mit Blick auf die Festung!“.

 

Aktuell sind im Rettungsdienst des Roten Kreuzes 85 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt, die von ca. 50 ehrenamtlichen Rettungssanitätern und –helfern und elf Mitarbeitern im Bundesfreiwilligendienst unterstützt werden. An den Rettungswachen in Stadt und Landkreis absolvieren zudem zwölf Auszubildende die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Das BRK betriebt in Stadt und Landkreis Würzburg drei Rettungswachen. Hier kommen insgesamt elf Rettungswagen, elf Krankenwagen, drei Notarzteinsatzfahrzeuge und ein Intensivtransportwagen zum Einsatz. Im vergangenen Jahr wurden diese zu 32.800 Einsätzen alarmiert und legten dabei knapp 750.000 km zurück.

 

Bild: Michael Wuz ist der Neue im Führungsteam des BRK in Würzburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0