Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.08.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

In Gartenhütte eingebrochen

 

Zwei ausgetrunkene Bierflaschen sind das Resultat eines Einbruchs in eine Gartenhütte. Dem gegenüber steht ein Einbruchschaden von geschätzten 1000 Euro.

So geschehen im Zeitraum von Sonntag- bis zur Feststellung am gestrigen Dienstagnachmittag in der Schrebergartenanlage „Am Baggersee“.

Der Spurenlage nach zu urteilen, versuchte der Unbekannte zunächst über ein Fenster im Frontbereich einzudringen. Nachdem er dort jedoch scheiterte, begab er sich zur Rückseite und probierte es an einem weiteren Fenster. Nach längeren Bemühungen erreichte er dann, was er wollte. Er konnte es soweit nach innen drücken, dass er Einsteigen konnte.

Er durchsuchte danach den gesamten Innenraum, es fanden jedoch nur zwei Bierflaschen seinen Gefallen.

Der Täter nahm sie mit nach draußen und trank sie vermutlich in aller Gemütlichkeit aus. Danach verschwand er wieder.

 

 

Scheibe an Schule mutwillig beschädigt

 

An der Albert-Schweitzer-Schule in der Albert-Schweitzer-Straße wurde in der Nacht zum Dienstag eine Scheibe mutwillig beschädigt.

Eine entsprechende Anzeige machte der Hausmeister. Vermutlich mit Steinen wurde gegen die Scheibe der Hintertür geworfen, wodurch mehrere Risse entstanden sind. Sie muss jetzt ausgetauscht werden.

Die Reparaturkosten betragen rund 300 Euro.

 

 

Pkw beschädigt

 

Vermutlich dagegengetreten oder -geschlagen hat ein Unbekannter an den rechten Außenspiegel eines geparkten silberfarbenen Mercedes CLK. Dadurch ist er beschädigt worden. Es werden rund 100 Euro Reparaturkosten angenommen.

Das Fahrzeug stand im Laufe des Dienstags, wo es passiert sein muss, beim Schelmsrasen 41.

 

 

Gestohlenes Fahrrad wiederentdeckt - Wer hat den Dieb gesehen

 

Große Augen machte eine 18-Jährige am Dienstagnachmittag. Seelenruhig radelte ein Unbekannter mit ihrem erst vor wenigen Tagen gestohlenen Fahrrad an ihr vorbei. Sie konnte den Unbekannten zum Anhalten bewegen und die Polizei hinzuziehen.

Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme gab das Opfer an, dass sie ihr Fahrrad, ein Schwarz-Weißes vom Hersteller Serious Rockwell, am Samstagabend an den Fahrradständern der Stadtgalerie verschlossen abgestellt hat. Von dort ist es in den folgenden zwei Tagen gestohlen worden.

Als sie den Unbekannten damit an ihr vorbeiradeln sah, handelte sie sofort und hielt ihn an.

Der derzeitige Fahrradbesitzer, ein 19-jähriger ivorischer Asylbewerber, führte bei seiner Vernehmung aus, dass er es nicht gestohlen hat. Er will es am gestrigen Tag in einer Unterkunft von einem ihm unbekannten Syrer für 20 Euro erstanden haben. Weitere Angaben zu dem Verkäufer, außer einem möglichen Spitznamen, waren ihm aber nicht bekannt.

Das Fahrrad wurde ihm sofort abgenommen. Nach Beibringung eines Eigentumsnachweises wird es an die Bestohlene wieder ausgehändigt werden.

 

Möglicherweise hat jemand den Dieb bei seiner Tat vor der Stadtgalerie beobachtet. Dieser Zeuge wäre jetzt dringend vonnöten, um den Ivorer eventuell entlasten beziehungsweise des Fahrraddiebstahls belasten zu können.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflüchtiger wird gefilmt

 

Einen eindeutigeren Beweis für eine Unfallflucht gibt es nicht, als den, dass der Unfallflüchtige von einem Zeugen bei der anschließenden Flucht gefilmt worden ist.

Der beobachtete nämlich, wie der 31-Jährige mit seinem schwarzen Audi A 4 am Dienstagvormittag auf einem Parkplatz in der Johannisgasse beim Einparken gegen einen abgestellten silbernen Renault Modus gestoßen ist. Nach zwei weiteren Versuchen des Einparkens danach gab der Beschuldigte schließlich auf und fuhr davon. 

Am Renault ist dabei ein geschätzter Schaden von zirka 1000 Euro entstanden.

Gegen den Audifahrer aus dem Bereich von Maßbach wird jetzt wegen Unfallflucht ermittelt. Eine entsprechende Anzeige wird demnächst der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

 

 

Weitere Unfallflucht durch Zeugen beobachtet

 

Ebenfalls „kein Glück“ hatte ein weiterer Unfallflüchtiger am späten Dienstagabend. Ein Zeuge beobachtete den 32-jährigen Beschuldigten bei seinem Einparkversuch vor der Sattlerstraße 11 um 21.40 Uhr.

Dabei stieß der mit der Anhängekupplung seines Kia Sportage gegen einen abgestellten Skoda Fabia und drückte dadurch dessen Frontstoßstange leicht ein. Es wird jetzt von einem Schaden von rund 750 Euro ausgegangen.

Nach dem Einparken stieg der Beschuldigte aus, besichtigte beide Fahrzeuge und fuhr anschließend davon, ohne sich um die gesetzlich vorgeschriebene Schadensregulierung zu kümmern.

Der Zeuge konnte das Kennzeichen des Flüchtigen mitteilen und somit wird gegen ihn jetzt wegen Unfallflucht ermittelt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Um 19.15 Uhr hat sich vor der Theresienstraße 32 eine Unfallflucht ereignet. Derzeit ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem gesuchten Verkehrsteilnehmer um einen Fahrradfahrer handeln muss.

Um diese Zeit stand das spätere Opfer auf seinem Balkon und rauchte eine Zigarette. Plötzlich vernahm er einen lauten Knall von der Straße her. Kurz darauf konnte er einen Fahrradfahrer, nach einer heftigen Lenkbewegung, davonradeln sehen. Bei ihm dürfte es sich um einen etwa 50-jährigen Mann handeln.

Nachdem der Mann zu seinem silbernen Ford Fiesta gegangen ist, stellte er daran sofort einen frischen Unfallschaden fest.

Den Spuren nach zu urteilen, stammen sie eindeutig von einem Fahrrad. Der Außenspiegel und die Fahrertür zeigen nun deutliche Schrammen und Eindellungen auf. Mit einem Schaden in Höhe von rund 750 Euro wird gerechnet.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Fahrrad verschwunden

Niederwerrn

 

Von der Adresse Richard-Wagner-Straße 1 ist der Diebstahl eines Fahrrades gemeldet worden.

Das nicht versperrte und schon ältere Vehikel im Zeitwert von vielleicht noch 100 Euro war im Hof des Hauses abgestellt gewesen.

Als Tatzeit gilt das Zeitfenster von Montag, 23.30 bis Dienstag, 0.30 Uhr.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall an der Stop-Stelle

B 303, bei Abersfeld

 

An der Stop-Stelle der Bundesstraße 303, in Höhe von Abersfeld, ist es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Blechschaden in ein einer geschätzten Höhe von 6500 Euro.

Gegen 8.10 Uhr fuhr eine 38-Jährige mit ihrem Opel Corsa von Abersfeld kommend auf der Kreisstraße 4 auf die Kreuzung zur Bundesstraße 303 zu. Nachdem sie angehalten hat, fuhr sie wieder los und übersah dabei einen auf der bevorrechtigen Straße in Richtung Coburg fahrenden 58-Jährigen in dessen VW Passat.

Der Passat war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

 

 

Zu schnell unterwegs, gegen Lichtmast geprallt

Sennfeld

 

Erheblich beschädigt hat der Fahrer eines Audi TT sein Fahrzeug am Dienstagnachmittag. Gegen 13.50 Uhr war der 28-Jährige damit in der Gutenbergstraße unterwegs. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er hierbei ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Dort stand ihm dann ein Lichtmast im Weg.

Der Gesamtschaden wird auf rund 8500 Euro geschätzt.

 

 

Wildunfall

B 303, Rütschenhausen - Sömmersdorf

 

Um 8.45 Uhr fuhr am Dienstag ein VW Polo Lenker auf der Bundesstraße 303 von Rütschenhausen in Fahrtrichtung Sömmersdorf. Kurz vor Einmündung des Waldwegs kam ein Reh von rechts aus dem Wald gesprungen und wurde von dem Polo erfasst und getötet. Der Jagdpächter wurde zur Abholung verständigt.

Der Blechschaden wird in Richtung 2500 Euro taxiert.

 

 

Beim Wenden Motorradfahrer übersehen - schwerverletzt

St. 2277, Bergrheinfeld - Schnackenwerth

 

Mit noch nicht näher bekannten Frakturen, jedoch nicht lebensgefährlich, wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Staatsstraße 2277 verletzt.

Dazu kam es gegen 14.15 Uhr, als eine 19-Jährige mit ihrem VW Golf auf der Staatsstraße 2277 von Bergrheinfeld in Richtung Schnackenwerth unterwegs war. Auf Grund stockenden Verkehrs entstand eine Fahrzeugschlange, die nur schleppend vorankam. So entschloss sich ein 55-jähriger Motorradfahrer mit seiner BMW R 1100 RS, die Autoschlange auf der Gegenfahrspur mit langsamer Geschwindigkeit zu überholen. Genau in dem Moment fasste die Heranwachsende den Entschluss, in einen Feldweg nach links abzubiegen, um zu wenden.

Dabei übersah sie den von hinten kommenden Zweiradfahrer und „holte“ ihn von seinem Vehikel.

Trotz der nicht schnellen Fahrgeschwindigkeit beider Verkehrsteilnehmer wurden beide Fahrzeuge derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Der Rettungsdienst nahm den Verletzten in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Gesamtschaden wird auf 15 500 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Niederwerrn

 

Im Verlauf des Montags, zwischen 6.30 und 21 Uhr, hat sich an der Hainleinstraße 156 eine Verkehrsunfallflucht ereignet.

Dabei ist von dem bis dato noch unbekannten anderen Autofahrer ein Schaden in einer Höhe von zirka 1500 Euro verursacht und zurückgelassen worden.

Im genannten Zeitraum parkte ein schwarzer 5er BMW beim Anwesen. Bei der Rückkehr zum Auto stellte der Halter frische Unfallspuren am linken Bereich der Fahrzeugfront fest.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0