Sprachkursangebot für Flüchtlingsfrauen mit Kleinkindern

Schweinfurt – Junge Flüchtlingsfrauen mit kleinen Kindern haben oft Probleme, die offiziell angebotenen Sprachkurse zu besuchen. Dem steht die Betreuung ihrer kleinen Kinder im Wege. Für die Integration in die Gesellschaft sind deutsche Sprachkenntnisse aber unabdingbar. Frauen müssen sich verständigen können bei Terminen beim Arzt, in Kindergarten und Schule und bei Behörden. Zudem sind sie an der Integration ihrer Kinder maßgeblich beteiligt.

 

Dies nahm das Jobcenter der Stadt Schweinfurt – gemeinsam mit dem Arbeitsförderungszentrum (afz) – zum Anlass, eine neue Maßnahme auf die Beine zu stellen. Seit Mitte Juni laufen nun zwei Sprachkurse für 41 Frauen, deren Kinder im gleichen Haus betreut werden. Während die Mutter Deutsch lernt, betreuen eine Erzieherin, eine Kinderpflegerin und eine syrische Pflegehilfskraft die Kleinen im Alter von ein bis drei Jahren.

 

Für die Finanzierung der Maßnahme greifen mehrere Hände ineinander. Der Sprachkurs und der überwiegende Anteil der Kinderbetreuungskosten werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert. Das Jobcenter steuert die Kosten zum Lebensunterhalt für die gesamte Familie bei. Sehr hilfreich war zudem das Engagement des Rotary Clubs Schweinfurt, welcher für die Anschaffung von kindgerechtem Mobiliar 5.000 € zur Verfügung stellte. Der bisherige Vorsitzende, Dr. Joachim Harlos, und der künftige Vorsitzende, Veit Hubert, besuchten vor kurzem die Maßnahme und haben sich von der sinnvollen Verwendung der Spendengelder persönlich überzeugt.

 

Bilderquelle: Regina Gaus, Arbeitsförderungszentrum Schweinfurt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0