Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.08.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Leichtkraftrad umgeworfen

 

Wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung an einem Leichtkraftrad ermittelt ein Polizeibeamter seit dem Mittwochnachmittag gegen Unbekannt.

Dabei ist ein Sachschaden von zirka 500 Euro entstanden.

Kurz vor 15 Uhr stellte der Benutzer sein Zweirad in der Heinrichstraße 4 in einer Parkbucht ab. Als er rund eine halbe Stunde später wieder zurückkam lag dieses umgestürzt auf der Seite. Auf Grund des Schadensbildes wird von einem vorsätzlichen Umwerfen ausgegangen. Dadurch wurden an einem Seitenteil der Lack abgerieben, der Bremshebel gebrochen sowie der Spiegel und die Gabel beschädigt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Fahrradfahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss stürzt vom Vehikel

 

Nach dem Sturz von seinem Fahrrad am Mittwochnachmittag hat sich ein 47-Jähriger eine blutende Kopfplatzwunde zugezogen. Bei der Unfallaufnahme wurden beim Beschuldigten eine Alkohol- und eine Drogenbeeinflussung festgestellt. Darum ist später eine Blutentnahme veranlasst und ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet worden.

Gegen 18.15 Uhr befuhr der Beschuldigte mit seinem Fahrrad den Gehweg in der Zehntstraße. Als ein Anlieger auf die Straße trat, machte der Pedalritter eine Ausweichbewegung und kam dadurch zu Fall.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde zunächst eine deutliche Alkoholisierung festgestellt. Eine Pustetest bestätigte dies, es kam der Wert von 1,64 Promille heraus.

Bei der weiteren Sachbearbeitung räumte der Mann dann auch noch ein, etwa eine Stunde zuvor Heroin konsumiert zu haben.

Im Krankenhaus, wohin der Rettungsdienst den Leichtverletzten gebracht hat, wurde später noch eine Blutentnahme durchgeführt.

Sein Fahrrad wurde zum Zweck der Eigentumssicherung zur Polizeiwache transportiert.

 

 

Fahrradfahre missachtet Rotlicht - glücklicherweise nicht schwerer verletzt

 

Glück im Unglück hatte ein Fahrradfahrer am frühen Mittwochmorgen bei einem Unfall an der Hahnenhügelbrücke. Weil er das Rotlicht an der Ampel missachtete, wurde er von einem Autofahrer „aufgeladen“. Dabei zog sich der 34-jährige Pedalritter wie durch ein Wunder keine schwereren Verletzungen zu. Der Rettungsdienst nahm ihn in eine Klinik mit.

Gegen 6.50 Uhr befuhr der spätere Unfallverursacher den Radweg der Robert-Bosch-Straße in Fahrtrichtung Hafen. Beim Überqueren der Wechsellichtzeichenanlage für Fußgänger und Radfahrer bei der Auffahrt zur Hahnenhügelbrücke fuhr er bei „rot“ über die Fahrbahn und kollidierte hierbei mit dem Opel Astra eines 21-Jährigen. Dabei wurde der Radfahrer über die Motorhaube katapultiert und beschädigte dadurch auch noch die Frontscheibe am Opel. Jetzt war dieser nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das stark beschädigte Fahrrad wurde zwecks Eigentumssicherung zur Dienststelle transportiert.

Der Gesamtschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Pkw beschädigt

Niederwerrn

 

Nur kurz beim Einkaufen gewesen und schon war das Auto beschädigt, so passierte es einer Frau am gestrigen Mittwochmittag in der Hainleinstraße.

Gegen 12.30 Uhr stellte sie ihren schwarzen Mercedes C250 gegenüber einem großen Supermarkt ab.

Als sie 15 Minuten später wieder zurückkam, zierten die Beifahrerseite mehrere lange Lackkratzer. Die Reparaturkosten werden mehrere einhundert Euro betragen.

Hinweise zu einem Täter gibt es noch nicht.

 

 

Einbruch in ein Gartenhaus misslingt

Niederwerrn

 

Misslungen ist der Versuch eines bis dato noch Unbekannten in ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage in der Hellmuthstraße einzubrechen.

Bei seinem Versuch richtete er einen Schaden von rund 200 Euro an.

Als Tatzeit kommt die Nacht von Montag zum Dienstag dieser Woche in Frage. Im Bereich des Türschlosses manipulierte der Täter mehrfach an der Tür herum, so dass sie in diesem Bereich jetzt verbogen ist.

Es gelang ihm jedoch nicht, die Türsicherung zu umgehen. So musste er seine Versuche einstellen und wieder von dannen ziehen.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Gochsheim

 

Auf Höhe des Eiscafés in der Schweinfurter Straße hat sich am Mittwochnachmittag eine Unfallflucht ereignet.

Nun sucht die Polizei den Verursacher und sein Fahrzeug.

Gegen 14.50 Uhr saß der Nutzer eines weißen VW Polo dort und ließ sich verköstigen. Sein Fahrzeug hat er davor in einer Parkbucht abgestellt. Als ein anderes Auto auf der Straße vorbeifuhr, hörte er plötzlich ein Schlaggeräusch. Bei der sofortigen Nachschau fiel ihm auf, dass sein linker Außenspiegel am Polo jetzt verkratzt war.

Die Schadenshöhe wird mit 200 Euro angegeben.

Vom verursachenden Fahrzeug sind Kennzeichenfragmente bekannt. Dessen Fahrer hat nach dem Zusammenstoß nicht angehalten, sondern sein Heil in der Flucht gesucht.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0