130 Kilometer Solidarität

Vom 9. bis 16. September findet in Unterfranken der insgesamt achte Marsch der Verbundenheit statt. Er setzt ein Zeichen der Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten im In- und Ausland, die dort tagtäglich ihr Leben für unsere Sicherheit einsetzen. Die Schirmherrschaft hat der Bayerische Staatsminister für Justiz, Professor Dr. Winfried Bausback übernommen. Seien Sie dabei!

 

Marschiert wird insgesamt acht Tage lang über eine Strecke von fast 130 Kilometern. 130 Kilometer der Anerkennung und Solidarität. Der Marsch der Verbundenheit, der in diesem Jahr vom 9. bis 16. September stattfindet, wurde 2010 von der Landesgruppe Bayern des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. ins Leben gerufen und seitdem jährlich organisiert.

 

Stabsunteroffizier der Reserve Karin Held, Beauftragte der Landesgruppe Bayern, läuft in diesem Jahr mit den Teilnehmern durch die liebliche Landschaft von Aschaffenburg bis Hammelburg in täglichen Etappen von zehn bis 20 Kilometern. Auf dem Weg treten die Marschierenden in Dialog mit Politik und Gesellschaft. An den diversen Etappenzielen, wie Niedernberg, Miltenberg oder Obersinn, Bad Brückenau und Bad Kissingen werden sie von örtlichen Bürgermeistern empfangen, kehren im Kloster Engelberg ein oder werden im Schloss Johannisburg begrüßt. Auf jeder Etappe wird ein zwei Meter langes, gelbes Band mitgeführt, das von Teilnehmern und Offiziellen unterschrieben und mit Grüßen an die Soldatinnen und Soldaten versehen wird. Am Ende wird es symbolisch einer Einheit übergeben, die in den Auslandseinsatz geht.

 

Mit dem Aussetzen der Wehrpflicht verwischt der Bezug zwischen Bundeswehr und Gesellschaft zunehmend. Gleichzeitig nehmen die Aufgaben der Bundeswehr – gerade auch im Ausland – zu. Der Marsch der Verbundenheit wurde im Jahr 2010 von der ehemaligen Vizepräsidentin für Betreuung und Fürsorge im Reservistenverband Irmengard Röhle ins Leben gerufen, um das Band zwischen Bundeswehr und Gesellschaft wieder zu stärken.

 

 

Mitmarschieren kann jeder. Die Etappen sind frei wählbar. Interessierte sind aufgerufen mitzumachen! Ob zivil oder militärisch, als Verein, Gruppe oder Einzelperson. Jeder ist willkommen!

 Informationen zum Reservistenverband

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) – so der satzungsgemäße Name des Reservistenverbandes – tritt mit seinen Reservisten aktiv für die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ein.

 

Seit mehr als einem halben Jahrhundert steht der Verband loyal an der Seite der Bundeswehr. Rund 115.000 Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich in der Erfüllung ihres parlamentarischen Auftrages als Mittler für die Belange der Streitkräfte in der Gesellschaft.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0