Kunst geht fremd im Weltbad Kissingen

Das Bild zeigt einen Steingut Dessertteller in den Museen Schloss Aschach. Foto: Klaus Zehtner

 

Wenn Kunst im Rahmen des seit sieben Jahren bestehenden Ausstellungsprojekts vierzehn unterfränkischer Museen „fremd geht“, also seinen angestammten Platz verlässt und in einem anderen Museum Platz nimmt, gehört jeweils ein Begleitprogramm dazu. Darin vermitteln Experten in Führungen oder Vorträgen ihr Wissen über das „fremde“ Objekt.

 

Das Museum Obere Saline hat im Tausch mit den benachbarten Museen Schloss Aschach Steingutteile aus der ehemaligen, im Schloss beheimateten Manufaktur erhalten. Im Gegenzug wanderten Karikaturen zu Otto von Bismarck nach Aschach.

 

Am Sonntag, 3. September 2017, wird die Historikerin Birgit Schmalz bei einer Führung in der neuen Museumsabteilung Weltbad Kissingen verraten, was das Aschacher Steingut mit dem Weltbad Kissingen zu tun hat, und im Anschluss daran, bei einer Kaffeetafel im Gewölbekeller des Museums, über die Steingutmanufaktur Sattler in Aschach erzählen.

 

 

Sonntag, 3. September, 15 Uhr

Museum Obere Saline mit

Bismarckmuseum, Bad Kissingen

Führung: „Weltbad Kissingen.

Leben und Erleben“, anschließend

Kaffeetafel

12 Euro inkl. Eintritt, Führung,

Kaffee, Wasser, Kuchen

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0