Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 01.09.2017

Hinweise zu den einzelnen Vorfällen nimmt die PI Haßfurt unter der Tel.Nr. 09521/927-0 entgegen.

 

Die Vorfälle im Einzelnen

 

Verkehrsgeschehen

 

Verdacht auf Drogenkonsum

 

HAßFURT – In der Nacht zum Freitag gegen 01.15 Uhr wurde in der Raiffeisenstraße in Sylbach ein 30jähriger Audi-Fahrer wegen seiner vorangegangenen rasanten Fahrweise einer Kontrolle unterzogen. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem Autofahrer drogentypische Ausfallerscheinungen, weshalb er mit zur Dienststelle genommen und dort eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Der 30jährige wurde danach wieder entlassen, jedoch wurde vorsichtshalber sein Autoschlüssel einbehalten.

 

Radfahrer schiebt – und stürzt

 

HAßFURT, OT AUGSFELD – Am Donnerstag Abend kurz nach 20.00 Uhr erhielt die PI Haßfurt eine Mitteilung der Rettungsleitstelle, wonach im Bereich des Campingplatzes ein Radfahrer gestürzt sei. Vor Ort wurde ein 52jähriger Radfahrer angetroffen. Ein Alkotest bei ihm ergab annähernd drei Promille. Andere Verkehrsteilnehmer hatten beobachtet, wie er sein Fahrrad schob und dann offensichtlich aufgrund seiner übermäßigen Alkoholisierung zweimal zu Sturz kam. Durch die Stürze zog sich der Mann eine Verletzung am Arm zu, die durch den Rettungsdienst versorgt wurde. Das Fahrrad des 52jährigen wurde vorsichtshalber auf die Dienststelle verwahrt.

 

Mofa zu schnell – Fahrer ohne Führerschein

 

HAßFURT, OT AUGSFELD – Ebenfalls am Donnerstag Nachmittag gegen 17.30 Uhr wurde der Fahrer eines Mofa in der Ortsmitte von Augsfeld kontrolliert. Der 65jährige Fahrer war aufgefallen, weil sein Fahrzeug deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h lief. Der Fahrer ist zwar aufgrund seines Alters von der Erfordernis einer Mofa-Prüfbescheinigung befreit, jedoch wäre zum Führen eines Kleinkraftrades, zu dem das Mofa aufgrund der höheren Geschwindigkeit wird, zumindest eine Fahrerlaubnis der Klasse AM notwendig. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der „Mofa-Fahrer“ jedoch nicht vorweisen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Erneut Wildunfälle mit hohem Sachschaden

 

Insgesamt drei Wildunfälle ereigneten sich im Dienstbereich der PI Haßfurt. Zunächst rannte am Morgen gegen 05.30 Uhr ein Wildschwein einer 25jährigen auf der Kreisstraße HAS 10 Höhe Prappach ins Auto. Der Schaden beträgt hier etwa 500 Euro. Gegen 21.50 Uhr machte dann eine 39jährige Autofahrerin auf der B 303 bei Hofheim Bakanntschaft mit einem querenden Reh. Hierbei entstand am Pkw Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der heftigste Wildunfall ereignete sich ebenfalls auf der Kreisstraße HAS 10 Nähe Hohe Wann. Gegen 01.00 Uhr lief dort einem 24jährigen eebenfalls ein Reh ins Fahrzeug, wodurch ein Schaden von geschätzten 2000 Euro entstand.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0