Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 04.09.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Geldbeutel in Supermarkt entwendet - ca. 300 Euro Beuteschaden


WÜRZBURG/INNENSTADT.
 Am Samstagmorgen hat ein unbekannter Täter einen blauen Geldbeutel in einem Supermarkt in der Wolfhartsgasse entwendet. Der Beuteschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

 

 

Geldbörse aus Handtasche entwendet - ca. 150 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagabend hat ein unbekannter Täter die Geldbörse einer 48-Jährigen am Bahnhofplatz entwendet. Die rechtmäßige Eigentümerin hatte ihren Geldbeutel zuvor in ihrer Handtasche mit sich getragen. Der Beuteschaden wird auf ca. 150 Euro beziffert.

 

 

Auf Tankstellengelände randaliert - etwa 100 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Sonntagmorgen haben zwei unbekannte Täter auf einem Tankstellengelände in der Albert-Einstein-Straße randaliert und einen geringen Sachschaden angerichtet. Die Polizei sucht im Fortgang nach Zeugen.

 

Im Zeitraum von 04.30 Uhr bis 05.00 Uhr wollten die beiden Tatverdächtigen Alkohol bei dem dortigen Tankstellenwart kaufen. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit konnte der Verkauf aus rechtlichen Gründen nicht durchgeführt werden. Die beiden Personen äußerten ihren Unmut darüber, indem sie begannen, auf dem Tankstellengelände zu randalieren. Hierbei warfen sie eine Bierflasche gegen einen Metallaufsteller und beschmierten mehrere Gegenstände mit einem gelben Edding. Im Anschluss verließen sie das Areal. An dem Tankstellenmobiliar entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Der Tankstellenwart konnte die beiden Täter wie folgt beschreiben:

 

Personenbeschreibung der beiden Tatverdächtigen:

 

1. Person: männlich, 184 cm groß, schlank, dunkelblonde Haare, Drei-Tage-Bart, europäisches Erscheinungsbild 

 

2. Person: weiblich, 175 cm groß, korpulent, dunkle, schulterlange Haare, europäisches Erscheinungsbild. Bekleidet war die Frau  mit einer schwarzen Jacke.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 um sachdienliche Zeugenhinweise.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Grauen Skoda angefahren und geflüchtet - ca. 1.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Zeitraum von Samstag- bis Sonntagnachmittag hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen grauen Skoda am Residenzplatz angefahren und im Anschluss die Flucht ergriffen. Der geparkte Pkw des 28-jährigen Eigentümers wurde im Bereich des hinteren, rechten Kotflügels und an der Heckstoßstange zerkratzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Ausgehend von der Spurenlage könnte es sich um ein rot-lackiertes Verursacherfahrzeug handeln.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Fahrt mit 1,9 Promille - Weiterfahrt unterbunden - Blutentnahme durchgeführt - Führerschein beschlagnahmt

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Samstagmorgen hat sich ein 37-Jähriger unberechtigten Zutritt in eine Tennishalle in der Oberdürrbacher Straße verschafft. Der Mann aus dem Landkreis Würzburg befuhr die offenstehende Halle mit seinem Audi und drehte dort einige Runden. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Fahrzeugführer bei dem ungewöhnlichen Fahrmanöver beobachten und die Polizei verständigen.

 

Gegen 07:45 Uhr fuhr der 37-jährige Landkreisbewohner mit seinem Audi unberechtigterweise in die offenstehende Tennishalle und drehte dort einige Runden. Die verständigte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt konnte den Landkreisbewohner wenige Minuten später schlafend in seinem versperrten Audi antreffen. Nachdem der Fahrzeuginsasse nicht auf lautes Klopfen und Rufen reagierte, musste die Seitenscheibe des Pkw mit unmittelbarem Zwang geöffnet werden.

 

Als der 37-Jährige wieder aufgewacht war, wurde mit ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,9 Promille. Infolgedessen musste der Landkreisbewohner die Streifenbesatzung mit auf die Dienststelle begleiten und sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde vorerst beschlagnahmt und sein Pkw wurde abgeschleppt. An das Fahrmanöver in der Tennishalle konnte sich der Landkreisbewohner nicht mehr erinnern.   

 

Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich ermittelt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0