Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zwei beschädigte Autos vor einer Firma

 

Zwei blaue Autos, welche beide vor einer Firma in der Nikolaus-Hofmann-Straße 31 geparkt waren, sind von einem Unbekannten am Montagnachmittag mutwillig beschädigt worden.

Derzeit liegen noch keine Hinweise zum Täter vor.

Die vermutete Tatzeit liegt zwischen 17.10 und 17.25 Uhr.

Jeweils mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug hat der Unbekannte beide Kofferraumtüren mit mehreren Lackkratzern verunstaltet.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1500 Euro.

 

 

Auseinandersetzung am Skaterplatz - erhebliche Alkoholisierung festgestellt - Polizeibeamte beleidigt

 

Zu tätlichen Auseinandersetzungen wurde die Polizei am frühen Montagabend zum Skaterplatz unterhalb des Paul-Rummert-Rings gerufen. Bei den beteiligten Personen wurden zum Teil hohe Alkoholwerte festgestellt. Während der Sachbearbeitung beleidigte ein 14-Jähriger die Ordnungshüter massiv.

Ermittlungsverfahren gegen zwei Beschuldigte wegen Körperverletzung und Beleidigungen wurden eingeleitet.

Gegen 19.30 Uhr ging die Meldung über die Auseinandersetzung unter mehreren Jugendlichen beim Skaterplatz ein. Die beiden eintreffenden Streifen stellten anschließend fest, dass die Streitigkeiten hauptsächlich von zwei Personen ausgegangen sind, einem amtsbekannten 19- und einem auch nicht mehr ganz unbeschriebenen 14-Jährigen.

Während der Ältere 2,10 Promille später in das Testgerät pustete, erreichte der Jüngere 1,80 Promille!

In diesem Zustand hatten die beiden mit anderen Besuchern anscheinend Streit gesucht, wobei auch ein 14-jähriges Mädchen an den Armen gezogen beziehungsweise weitere Personen von den Beschuldigten bespuckt worden sind.

Beim Jüngeren konnte auch noch eine Schachtel Zigaretten aufgefunden und sichergestellt werden.

Bei seiner Verbringung zur Dienststelle und der Personenüberprüfung beleidigte er die Ordnungshüter fortwährend mit nicht druckreifen Worten. Er und die Zigaretten wurden später seiner Mutter übergeben, die ihn von der Dienststelle abholte.

Das Jugendamt wird über den Sachverhalt ebenfalls in Kenntnis gesetzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Fahrraddiebstahl

Niederwerrn

 

Zwischen Freitagnachmittag und diesem Montagmittag hat sich an der Adresse Richard-Wagner-Straße 7 ein Fahrraddiebstahl ereignet.

Aus einem unverschlossenen Abstellraum im Garten hat der Dieb das dort unversperrt abgestellte grün-schwarze Damenmountainbike der Marke Cube entwendet. Dazu musste er es über die rund 1,20 Meter hohe und versperrte Gartentür heben. Zuvor und danach musste er dieses Hindernis auch noch selbst überwinden.

Der Wert des Rades wird mit 680 Euro angegeben.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle - rund 11 000 Euro Gesamtschaden

 

-SW 29 bei Rundelshausen

 

Am Sonntag um 21.30 Uhr war der Führer einer Mercedes-E-Klasse auf der Kreisstraße 29 unterwegs. Auf seiner Fahrt von Werneck in Richtung Rundelshausen sprang ihm kurz nach der Autobahnbrücke ein Reh vor das Fahrzeug und wurde erfasst. Trotzdem konnte das Wildtier danach in die Dunkelheit davonspringen.

Zur Absuche wurde der zuständige Jagdpächter verständigt.

Der Blechschaden beträgt zirka 2000 Euro.

 

 

-St. 2280, Bereich Ballingshausen

 

Um 7.25 Uhr fuhr am Montag ein Fiat Bravo Lenker auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Kurz nach der Abzweigung zum Ellertshäuser See, am Beginn des darauf folgenden Waldstücks, kam es zur Kollision mit einem Rehwild. Das Tier war auf der Stelle tot und wurde später vom Jagdpächter abgeholt. Der Blechschaden wird auf 3000 Euro beziffert.

 

 

-B303, Höhe Forst/Bayerhof

 

Ein weiteres Reh war beim folgenden Wildunfall beteiligt, der sich am Dienstag um 1.25 Uhr abgespielt hat. Hier war ein VW Polo Führer auf der Bundesstraße 303 unterwegs, als ihm in dem Waldstück in Höhe des Bayerhofes ein Reh in die Quere kam. Nach dem Zusammenstoß rannte das Tier in den Wald zurück. Zur Absuche wurde der zuständige Jagdpächter gerufen. Der Schaden beträgt zirka 2500 Euro.

 

 

-B 303, bei Abersfeld

 

In den frühen Morgenstunden des Dienstags, etwa gegen 3 Uhr, der nächste Wildunfall. In diesem Fall fuhr der Lenker eines Peugeot 508 auf der Bundesstraße 303 in Richtung Schweinfurt. Im Bereich von Abersfeld, etwa in der Höhe zum Abzweig Rednershof, sprang vermutlich ein Hase über die Fahrbahn und es kam zur Kollision. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts weiter bekannt.

Der Blechschaden beträgt zirka 1500 Euro.

 

 

-St. 2446, bei Schnackenwerth

 

Um 4.25 Uhr war ein Daewoo Nubira Lenker am Dienstag auf der Staatsstraße 2446 unterwegs. Zwischen Schnackenwerth und dem Verkehrskreisel zum Industriegebiet „Am Eschenbach“ kam es zur Kollision mit einer über die Fahrbahn rennenden Wildsau. Diese nahm anschließend wieder „Reißaus“.

Deshalb wurde der Jagdpächter zur Absuche verständigt.

Der Blechschaden wird auf eine Höhe von 2500 Euro taxiert.

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Sennfeld

 

Am Schotterparkplatz der SKF-Erholungsanlage am Sennfelder See, mit der Anschrift „Haus am See“, hat sich zwischen Donnerstagmorgen, 31. August und der Feststellung des Unfallschadens am Sonntag, 3. September, eine Unfallflucht zugetragen. Der dabei zurückgelassene Sachschaden wird in eine Höhe von 1500 Euro geschätzt.

Am Donnerstagmorgen stellte der Eigentümer seinen als Imbisswagen umgebauten Reisebus dort ab.

Als er drei Tage später sein Fahrzeug inspizierte fielen ihm zwei Beschädigungen auf. An zwei Stellen zeigte eine Seitenwand deutliche Eindellungen auf.

 

 

-Pfändhausen

 

Vermutlich im Zeitfenster zwischen 18 und 19 Uhr hat sich am vergangenen Freitag an der Milchhöfer Straße 36 eine Unfallflucht ereignet. Der dadurch eingetretene Schaden beträgt rund 500 Euro.

Ein bis dato unbekannte Autofahrer hat mit seinem braunen Fahrzeug beim Rangieren eine Mauer des Anwesens beschädigt. Dafür in Betracht kommen könnte eventuell der Fahrer eines Paketzustellers.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 05.09.2017

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

Marihuana im Gepäck

 

Zweimal wurde am Montag eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei Kontrollen auf der Autobahn bei Werneck fündig. Am Vormittag fanden sie bei einem 33-jährigen Schlosser aus Sachsen-Anhalt eine kleine Menge Marihuana im Gepäck. Gegen Mittag wurde bei einem 38-jähriger Maurer aus Thüringen ebenfalls Betäubungsmittel in der Reisetasche entdeckt und sichergestellt. Beide Arbeiter waren auf dem Weg zur Baustelle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0