#News- Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Einbruch bei der Pfarrei St. Josef

 

Unerwünschten Besuch eines Einbrechers hatte die Pfarrei St. Josef in der Engelbert-Fries-Straße.

Die Beute des Täters sind 10 Leuchtstoffröhren.

Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zu ihm vor.

Festgestellt wurde der Sachverhalt am gestrigen Dienstagmorgen. Die Tatzeit kann nicht näher eingegrenzt werden. Sie könnte möglicherweise bis zu fünf Wochen zurückliegen. Letztmalig Anfang August kann sicher gesagt werden, dass hier das Diebesgut noch vor Ort lagerte.

Den Spuren nach zu urteilen gelangte der Einbrecher durch Eindrücken des Metallgitters und danach des dahinter liegenden Kellerfensters über den Keller in das Gebäude. Hier bemächtigte er sich der 10 Leuchtstoffröhren und verließ danach das Haus über eine Metalltür an der Gebäuderückseite wieder.

Der Schadenshöhe wird auf 250 Euro geschätzt, die Diebesbeute auf rund 100 Euro.

 

 

Graffitischmierer am Werk - an Schulgebäude

 

Im Verlauf der letzten drei bis vier Wochen hat sich ein Graffiti Schmierer am Celtis Gymnasium in der Gymnasiumstraße 15 vorübergehend verewiglicht.

Festgestellt hat es der Hausmeister am gestrigen Dienstagmorgen. Teile einer Hauswand wurde damit beschmiert.

Hinweise auf den Täter liegen derzeit noch nicht vor.

Die Entfernungskosten werden auf mehrere einhundert Euro geschätzt.

 

 

Rumänische Diebesbande beim Ladendiebstahl erwischt - weiteres Diebesgut für beinahe 2000 Euro im Auto gefunden - wichtiger Zeuge wird gesucht!

 

Dank der Mithilfe eines bis dato noch unbekannten und wichtigen Zeugen konnten am gestrigen frühen Dienstagabend drei rumänische Staatsangehörige wegen des Verdachts gewerbsmäßiger Ladendiebstähle festgenommen werden.

Bei der Sachbearbeitung wurde im Auto der Beschuldigten weiteres vermutetes Diebesgut von knapp 2000 Euro gefunden und sichergestellt. Anhand weiterer Beweismittel ist davon auszugehen, dass die drei Festgenommen Teile einer überregional agierenden Diebesbande sind.

Ein Strafverfahren wegen bandenmäßigen Ladendiebstahls gegen alle drei Beschuldigten ist demzufolge jetzt eingeleitet worden.

 

In diesem Zusammenhang geht jetzt ein wichtiger Aufruf an den Tatzeugen. Er möge sich bitte umgehend mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

Gegen 19.10 Uhr teilte eine Angestellte eines neben dem E-Center beheimateten Drogeriemarktes in der Oskar-von-Miller-Straße mit, dass vor kurzem ein unbekannter Dieb versucht hatte, 16 Packungen Säuglingsnahrung im Wert von annähernd 250 Euro zu stehlen.

Ein unbekannter Kunde hat den Dieb anscheinend jedoch beobachtet, ihn vor dem Geschäft angesprochen, festgehalten und wieder mit dem Diebesgut in das Geschäft zurückgebracht. Danach verließ der wichtige Zeuge den Ort des Geschehens.

Der verhinderte Dieb bezahlte dann nachträglich drei Packungen des vorherigen Diebesgutes und flüchtete zunächst unerkannt.

Bei der daraufhin eingeleiteten Großfahndung im Stadtgebiet konnte ein silberfarbene Skoda Fabia mit der Zulassung auf eine Stadt im Ruhrgebiet, dem Beschuldigten und weiteren zwei Personen, in der Gunnar-Wester-Straße entdeckt, angehalten und kontrolliert werden.

Im Fahrzeug wurden anschließend Babynahrungsartikel und Parfümerieprodukte im Gesamtwert von annähernd 2000 Euro aufgefunden und sichergestellt. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass es sich hierbei um Diebesgut handelt.

Danach wurden die drei Beschuldigten, zwei Männer und eine Frau im Alter von 35 bis 49 Jahren, vorläufig festgenommen. Bei der ersten Überprüfung wurde festgestellt, dass die Beschuldigten Deutschlandweit bereits einschlägig aufgetreten sind und anscheinend Teil einer überregionalen „Säuglingsnahrungs-Diebesbande“ sind.

Im Rahmen der weiteren Sachbearbeitung am Abend wurde bekannt, dass die weibliche Person im dringenden Tatverdacht steht, einige Stunden zuvor in einer anderen Würzburger Drogeriefiliale ebenfalls 16 Packungen der Säuglingsnahrung gestohlen zu haben.

Nach der vorläufigen Festnahme erfolgte die Verbringung der Tatverdächtigen zur Polizeiwache. Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Festnahme für einen Zeitraum von demnächst 24 Stunden bestätigt.

Der weitere Verfahrensverlauf wird jetzt zeigen, ob die Beschuldigten beim Haftrichter vorgeführt werden können oder zunächst wieder in Freiheit zu entlassen sind. Eine diesbezügliche Entscheidung folgt in den kommenden Stunden.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

 

Eine leicht verletzte Autofahrerin ist das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Dienstagmorgen in der Europa Alle zugetragen hat. Der Gesamtschaden bei dem Crash wird auf 8000 Euro geschätzt.

Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge mit seinem Audi A 3 auf der Europa Allee in Richtung Gewerbegebiet Maintal.

Beim Linksabbiegen auf die Autobahn A 70 übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen eine entgegenkommende 56-jährige Fiat 500 Führerin aus dem Landkreis Schweinfurt. Bei der Unfallaufnahme machte die Frau leichte Verletzungen geltend.

Beide Fahrzeuge waren danach noch fahrtüchtig.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Auf der Parkfläche der „Alte Bahnhofstraße 8“ hat sich am frühen Nachmittag des Dienstags eine Unfallflucht ereignet. Dabei wurde von dem bis dato noch unbekannten Verursacher ein Sachschaden von 2000 Euro angerichtet und zurückgelassen.

Zwischen 12.45 und 13.45 Uhr parkte dort ein brauner VW Passat mit Münchner Kennzeichen.

Als der Fahrzeugnutzer nach ungefähr einer Stunde zu seinem Firmenfahrzeug zurückkam, wies dieses einen frischen Unfallschaden auf. Vom Verursacher und seinem Auto war weit und breit nichts mehr zum Sehen.

Am Passat ist jetzt die hintere rechte Schürze stark eingedellt und der Lack verkratzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Defekter Kühlschrank vermutlich ursächlich für Schmorbrand

Schonungen

 

Ein Defekt an einem in einer Kellerwohnung stehenden Kühlschrank dürfte ursächlich für einen Schmorbrand gewesen sein, der sich am Dienstagvormittag in einem Anwesen in der Straße „Steigerwaldblick“ ereignet hat.

Die Kühlschrankbesitzerin verweilt derzeit auf einer Urlaubsreise und wurde später von weiteren Hausbewohnern verständigt.

Gegen 9.15 Uhr meldete eine Nachbarin leichte Rauchentwicklung und Brandgeruch aus einer Kellerwohnung des Hauses.

Sofort machten sich Polizei, Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Schonungen, Gochsheim, Forst und Marktsteinach zum Einsatzort auf.

Bei deren Eintreffen wird keinerlei Brandentwicklung festgestellt, sondern es kann lediglich leichter Rauch aus dem Kellergeschoß wahrgenommen werden. Die Anwohner hatten sich bereits außerhalb des Hauses in Sicherheit gebracht.

Als brandursächlich kann danach ein Kühlschrank ermittelt werden, an dem vermutlich ein technischer Defekt aufgetreten war.

Die Wohnung der „Urlauberin“ wurde dadurch beinahe komplett verrußt, jedoch war kein weiterer Gebäudeschaden erkennbar.

Es wird derzeit von einem Inventarschaden von rund 25 000 Euro ausgegangen.

 

 

Die dritte Sachbeschädigung war jetzt zu viel - Anzeige bei der Polizei erstattet

Euerbach

 

Nachdem ihr Fahrzeug, ein silberner Ford Focus, nunmehr zum dritten Mal absichtlich beschädigt worden ist, erschien die Fahrzeugbesitzerin gestern bei der Polizei zur Anzeigeerstattung.

Der Gesamtschaden beträgt mittlerweile über 200 Euro.

In der Nächten auf den 22. März, auf den 3. Mai und letztmalig auf den 29. August, hat vermutlich ein und derselbe unbekannte Täter immer in den linken Hinterreifen diverse spitzige Gegenstände eingedrückt. Deshalb musste die Fahrzeugbesitzerin jetzt schon zum dritten Mal den Reifen austauschen.

Der Ford stand in allen Tatnächten vor dem Seeweg 8.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Gegen Telefonmast geprallt

SW 19, Pfersdorf - Holzhausen

 

„Kleinholz“ machte eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen mit einem Telefonmast. Der muss jetzt komplett ausgetauscht werden.

Kurz vor 7 Uhr fuhr die 21-Jährige mit ihrem Opel Corsa von Pfersdorf nach Holzhausen, auf der Kreisstraße 19.

Vermutlich aus Unachtsamkeit kam sie während der Fahrt von der Straße ab und wie es der Zufall so wollte, stand genau an dieser Stelle abseits der Fahrbahn ein Telefonmast. Der hielt dem Aufprall nicht Stand und knickte komplett um.

Der Opel „wollte“ danach auch nicht mehr und musste abgeschleppt werden.

Der Gesamtschaden wird in Richtung 5500 Euro taxiert.

 

 

Wildunfälle

 

-SW 30, Madenhausen - Weipoltshausen

 

Von einem flüchtigen Reh gibt es bei einem Wildunfall zu berichten, der sich am frühen Dienstagmorgen abgespielt hat.

Gegen 5.30 Uhr fuhr eine Opel Corsa Lenkerin auf der Kreisstraße 30 von Madenhausen in Richtung Weipoltshausen. Kurz vor Weipoltshausen kam es zu einer leichten Berührung mit einem über die Straßen springenden Reh. Das Wildtier rannte anschließend weiter. Zur Absuche wurde der Jagdpächter benachrichtigt.

Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

 

 

-Kaisten

 

Gegen 7.45 Uhr fuhr am Dienstag ein Mercedes Sprinter Lenker auf der Hauptstraße in Kaisten ortsauswärts. Als plötzlich ein Feldhase von rechts nach links über die Straße rannte, kam es zu einem Zusammenprall mit dem Wildtier. Es war später an der Unfallstelle nicht mehr auffindbar.

Der Blechschaden wird in Richtung 1000 Euro taxiert.

 

 

Motorradfahrer kommt alleinbeteiligt zu Fall - schwerverletzt - und das am Geburtstag

St. 2293, Greßthal - Fuchsstadt

 

Mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ist am Dienstagmittag ein Motorradfahrer in ein Schweinfurter Krankenhaus gekommen. Er war auf der Staatsstraße 2293 alleinbeteiligt verunglückt.

Gegen 12 Uhr fuhr das 27-jähriger „Geburtstagskind“ aus dem Landkreis Bad Kissingen mit seiner Honda CB 1000 von Greßthal in Richtung Fuchsstadt.

Aus bisher nicht bekannten Gründen kam er kurz vor der Autobahnunterführung zu weit nach rechts, konnte nicht mehr gegensteuern und geriet abseits der Straße auf die Grünfläche. Hier stürzte er dann.

Das nicht mehr fahrtüchtige Motorrad wurde später von einem Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

-Gochsheim

 

Für rund zwei Stunden, von 11.30 bis 13.30 Uhr, stand am Dienstag ein blauer VW Golf auf Höhe der Schonunger Straße 22 am Straßenrand geparkt. Als der Eigentümer danach zu seinem Auto zurückkam, war es unfallbeschädigt.

Der hintere linke Kotflügel zeigte nun leichte Eindellungen und diverse Lackkratzer auf, als ob ein vorbeifahrendes Fahrzeug daran entlanggestreift ist.

Vom Verursacher und seinem Auto ist bis dato noch nichts bekannt.

Der Sachschaden beträgt zirka 1250 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0