Fanstammtisch ein voller Erfolg

Foto: Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs

Am Sonntag trafen sich über 100 Fans der Mighty Dogs im Skoda Autohaus Löffler zum Weißwurstfrühstück, aber natürlich auch um Neuigkeiten aus erster Hand zu erfahren.

Genau eine Woche vor dem ersten Vorbereitungsspiel präsentierte sich die Mannschaft der Mighty Dogs bei einem Fanstammtisch ihren Fans. Unter der Moderation von Sergej Chevalier vom Autohaus Löffler, der sich selbst als großer Eishockeyfan outete, begrüßten die Spieler ihre Fans und mussten sich auch ein paar Fragen stellen. Angefangen mit den Goalies, wurde Benjamin Dirksen mit dem Gerücht konfrontiert, dass die Kissinger Wölfe an ihn herangetreten waren. „Die Anfrage war da, für mich kam das gar nicht in Frage, es war ganz klar, dass ich in Schweinfurt bleibe“, erwiderte Benni. Für Andreas Kleider gab es erst einmal ein Ständchen, da er Tags zuvor Geburtstag hatte. Anschließend erklärte er, dass der Schlüssel zum Aufstieg eine verletzungsfreie Saison sei. Pascal Schäfer prognostizierte Sergej Chevalier wieder viele Eiszeiten, was dieser mit „n bisschen was sollen die Torhüter auch noch machen“ konterte. Den Sturm führte dann der letztjährige Leistungsträger und Publikumsliebling Mathias Kohl an, bevor Jonas Manger „ganz klar den Aufstieg“ als sportliches Ziel definierte, „aber man soll von Spiel zu Spiel denken und das Beste daraus machen“. Nach den Rückkehrern Marcel Grüner und Jan Slivka, erklärte Stephan Trolda, dass man einfach „alle Spiele gewinnen“ solle. Kapitän Dion Campbell kann es kaum erwarten wieder auf dem Eis zu stehen und die Fans zu begeistern und schloss mit den deutschen Worten „Ich liebe Schweinfurt“. In seinem neuem Amt als Teammanager benannte Thomas Berndaner den ERSC Amberg, EV Dingolfing und ESC Königsbrunn als stärkste Konkurrenten in der Landesligagruppe. Der neue Trainer Zdenek Vanc berichtete von der ersten Eiseinheit, bei der sich die Spieler erst einmal wieder mit dem Eis vertraut machen sollten, bevor es nun mit dem intensiven Training losgeht. Abschließend stimmten die Fans dann noch den Fangesang „Weiß-blau ERV“ an und endeten mit einem dreifachen „Schweinfurt“, um der Mannschaft klar zu machen, dass sie die volle Unterstützung der Fans haben und es nun an ihnen liegt, das Bestmöglichste zu zeigen.

Aber wer das Ganze aufmerksam mitverfolgte, musste doch feststellen, dass vier Schweinfurter Eigengewächse noch nicht den Weg zurück in den Mighty Dogs Kader gefunden haben. Bei Maximilian Schneider, Michele Amrhein aber auch Jonas Knaup sind die beruflichen und familiären Verpflichtungen gestiegen, so dass sie vorerst nicht ins Trikot der Mighty Dogs schlüpfen werden. Der Frischvermählte Jürgen Stumpf hat sich außerdem entschieden kürzer zu treten und für die 1b aufzulaufen. Somit geht ein großes Dankeschön an Stumpfi, der stets einer der mannschafts-dienlichsten Spieler auf und vor allem neben dem Eis war. Aufgrund des Gentleman-Agreement der Landesligisten, diese Saison maximal 2 Kontingentspielern aufzustellen, spielen sowohl Marc Zajíc als auch Richard Adam keine Rolle mehr bei der Kaderplanung der Mighty Dogs. Aleksander Andrusovic wird in der kommenden Saison ebenfalls nicht mehr für die Mighty Dogs auflaufen.
Nach der Mannschaftspräsentation mischten sich die Spieler unter die Fans und saßen gemütlich mit ihnen bei Weißwürsten, Brezeln und Weißbier – gesponsert von den Premiumpartnern Autohaus Löffler und der Brauerei Roth – beisammen.

 

Am Dienstag, den 05.09.2017, können die Fans sich von 18:30 – 20:15 Uhr einen ersten Eindruck von ihrem Team beim ersten öffentlichen Eistraining machen, bevor am Sonntag, den 10.09.2017, die Vorbereitung um 18 Uhr im Icedome gegen die Luchse Lauterbach beginnt.

Nächsten Spiele:
Sonntag, den 10.09.2017 um 18:00 Uhr: Mighty Dogs – Luchse Lauterbach
Freitag, den 15.09.2017 um 20:00 Uhr: Mighty Dogs – EV Pegnitz
Sonntag, dem 17.09.2017 um 18:00 Uhr: Mighty Dogs – Firewings Schwenningen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0